SPD Spitzenkandidatin zur EU Wahl, Katarina Barley, möchte jetzt Greta sein! #FridaysForFuture #WeloveGreta


Wenn für die SPD wenig geht, dann biedert man sich auch  bei #FridaysForFuture an. Mit Infantillsmus will die Justizministerin Stimmen für ihre schwindsüchtige Partei gewinnen. Pech für die SPD, daß Kinder noch nicht wählen dürfen. Aber warum noch SPD wählen, wenn die Welt untergeht? Das meint wohl auch Greta.
Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, Text
Werbeanzeigen

5 responses to this post.

  1. Posted by Werner on 3. März 2019 at 4:12

    Bitte auch auf die Anti – Greta Izabella Nilsson Jarvandi verweisen!
    Die Schwedische Gelbwesten Aktivistin, die leider nicht die ganze PR Und Medienmacht hinter sich hat

    www.compact-online.de/schwedens-anti-greta-die-15jaehrige-gelbwesten-aktivistin-izabella-nilsson-jarvandi
    

    Antworten

  2. Posted by AfD-Wählerin on 2. März 2019 at 14:43

    Jetzt müssen die Schülerinnen und Schüler nur noch begreifen, dass nur die SPD den Weltuntergang verhindern wird. Oder waren das die GrünInnen oder die ÖDPInnen oder die UnionInnen oder gar die LinkInnen? Schwierig, da noch durchzublicken.
    Vermutlich steht auf fast jedem küftigen Wahlplakat: Nur WIR garantieren Klimaschutz! Ihre GrünInnen, SPDInnen, ÖDPInnen usw.
    Vielleicht sollten sich die Altparteien einfach zu einer einzigen Zukunfts- und Klimaschutzpartei zusammenschließen. Den ökoreligiösen Vorsitz übernehmen AKK und Habeck. Haldenberg wird Präsident der ökoreligiösen Sittenpolizei. Etwaige Umweltsünder werden jeden Freitag (künftig schul- und arbeitsfrei) nach Belieben des ökoreligiösen Publikums erhängt, gesteinigt, geschächtet, zu Tode gepeitscht o.Ä., Kreuzigungen wären auch mal wieder was.

    Antworten

    • Posted by Uranus on 2. März 2019 at 20:58

      Diese als Satire verfaßte Einschätzung, liebe AFD-Wählerin, hat einen erschreckenden Bezug zur Realität. Im Jahre 2012 forderte der an der Universität Graz lehrende Musikprofessor – jawohl, MUSIKprofessor – Richard Parncutt die Todesstrafe für sogenannte Klimaleugner. Die Begründung ist genauso absurd wie menschenverachtend, denn wer das Erschwitzen in der Klimahölle nicht mit allen Mitteln bekämpfen will, und sei es auch nur mit dem Mund wie Greta, der ist schuld am Tod von Hunderten Millionen, wenn nicht Milliarden von Menschen.

      Das muß man sich mal vorstellen. Eine sich in einem kranken Professorenhirn eingebildete Apolaypse dient als Argumentationsgrundlage zur Forderung eines staatlich legitimierten Massenmordes für eine ganz bestimmte Gruppe von Menschen,
      denn der »Klimaleugner« sind es viele. Diese Form der Besessenheit erinnert an übelste Kapitel der Geschichte, als es hieß: „Die …, [also die besagte Gruppe von Menschen] sind unser Unglück!“. Die Geschichte wiederholt sich, formal gesehen. Inhaltlich nicht ganz, aber formal auf jeden Fall eins zu eins.

      http://www.pi-news.net/2012/12/professor-fordert-todesstrafe-fur-klimaleugner/

      Antworten

  3. […] Katharina Barley begeistert sich für Greta Thunberg und ihre […]

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s