Wie Grüne Vielfalt und Frauenrechte sehen (eine selbstbewußte Frau trägt Kopftuch in Deutschland)


Die Selbstdarstellung der grünen Landtagsabgeordneten Celina auf Facebook (Meinungsfreiheit bedeutet auch, diese Darstellung nicht zu kommentieren, sie spricht, einschließlich der Stellungnahme, für sich) :
Liebe AfDler, Rechtsextremisten, Hetzer usw, die ihr mich gerade mal wieder im Fokus habt, und derzeit ein Bild einer wunderbaren, tollen, sensiblen, wissbegierigen Besuchergruppe im Bayerischen Landtag auf euren rechten Hetzforen verbreitet, nur weil sie Kopftücher tragen: Diese Frauen haben mehr im Kopf als ihr, und deswegen fange jetzt mal wieder an euren frauenfeindlichen und rassistischen Kommentare hier einfach zu blocken. Normalerweise schreibe ich – als höfliche und gut erzogene Frau – in solchen Fällen einen Hinweis mit dem entsprechenden Namen und dem Grund, nämlich, dass Beleidigungen auf meiner Webseite nicht verbreitet werden, aber jetzt schreibe ich es hier gerade mal für alle:

An alle, die Ihre Kommentare hier nicht mehr sehen: Ihr seid geblockt wegen beleidigender Kommentare. Die brauche ich nicht, die braucht niemand, und ihr solltet Eure Zeit für sinnvolleres verwenden.

Bild könnte enthalten: 29 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen
Werbeanzeigen

2 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 13. März 2019 at 14:44

    »Viele, viele bunte Smarties«

    Nachfolgend ein Zitat von Manfred Kleine-Hartlage aus Compact-Magazin
    Ausg. 03/2019, Artikel »BRD-Sprech_Multikulturell«:

    „Kultur ist, ihrem Sprachgebrauch [dem Sprachgebrauch der Meinungsmacher und vermeintlichen Bildungseliten der BRD] zufolge dasselbe wie Folklore, die gefeierte Vielfalt der multikulturellen Gesellschaft rein oberflächlicher Natur, ihre Buntheit die von Smarties, die sich nur in der Farbe (und nicht einmal im Geschmack) des Zuckergusses unterscheiden.
    (…)
    Zum Chaos auf der Mikroebene gesellt sich das Chaos auf der politischen Makroebene: Demokratie auf multikultureller Basis ist nämlich ein Widerspruch in sich. Denn der Begriff »multikulturelle Gesellschaft« ist in Wahrheit ein Euphemismus [eine beschönigende Umschreibung von etwas weniger Schönem]: Eine multikulturelle ist notwendigerweise zugleich eine multiethnische Gesellschaft, ein Vielvölkerstaat. Wer Multikulturalismus will, will eine ethnische Gemengelage, wie sie in Südafrika, im Libanon, im Kongo und im ehemaligen Jugoslawien herrscht, und das heißt, er führt die dazugehörigen politischen Zustände herbei: Diktatur oder Bürgerkrieg oder beides.“
    Zitat Ende.

    Was hat das mit dem oben gezeigten Foto zu tun? Nun, es bleibt dem einzelnen Leser überlassen, einen passenden Bezug dazu herzustellen, oder auch nicht.

    Antwort

  2. Posted by Maria S. on 13. März 2019 at 11:55

    Soso, diese grüne Spinnerin ist also höflich und gut erzogen. Sieht man ja an ihren Statements.
    Ach ja, und was ich noch sagen wollte: Frauen ohne Kopftuch haben Selbstbewusstsein.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s