Aachen: Klimarettungsdemo hinterläßt Müll, zertrampelte Felder und verletzte Polizisten (#EndeGelände, #FridaysForFuture)


Die Wirklichkeit sieht so aus, darüber berichten unsere Medien aber nicht.
  hat retweetet

Nach der Demo musste säckeweise eingesammelt werden. Umliegende Äcker und Wiesen wurden niedergetrampelt. 🚮

 

 

Wenn 500 „Klimaretter“ ohne Veranlassung quer durch ein Möhrenfeld laufen. Dann die Kommentare: „ihr bekommt doch Subventionen, wird entschädigt, reg dich nicht auf“. Die Arroganz der urbanen Eliten. Kein Unrechtsbewusstsein. Der Zweck heiligt alles?

5 responses to this post.

  1. Posted by Staatsbürger on 25. September 2019 at 9:07

    Diese perversen Vandalen schaden sich nur selber. Wer für Müllvermeidung demon-
    striert, aber bei seinen “ Krawallauftritten “ einen Berg Müll hinterlässt, macht sich doch selber total unglaubwürdig. Sicher wird es noch einige Zeit dauern, bis der letzte
    “ hirngewaschene “ Volltrottel merkt, dass man einer “ Weltuntergangssekte “ aufge-sessen ist.
    Man kann doch nicht gegen etwas demonstrieren, aber genau diese Missstände provozieren.
    Wie niedrig ist doch deren Bildungsstand, wenn man nicht erkennen kann, dass man sich selber den eigenen Ast absägt ( z.B. Wirtschaftsstandort Deutschland ), auf welchem man “ jetzt “ noch hockt.
    Glaubt denn dieses Gesindel wirklich, dass es später von dem “ verhassten “ Staat unterstützt wird, welchen man kaputt gestreikt hat ?
    Sicher dürfte es ihnen bewusst sein, dass ihr Handeln früher oder später ihnen selber auf die eigenen Füße fällt.
    Auch die Titanic ging mit fröhlicher Musik unter.

    Antworten

  2. Posted by Staatsbürger on 24. Juni 2019 at 17:50

    Nach diesen “ Demos “ kann man erkennen, dass es diesen “ sogenannten “ Demonstranten nur um Radau und Krawall geht.
    Was hat es mit “ Umweltschutz “ zu tun, wenn man wie die wildesten Vandalen die Gemüsefelder von Bauern verwüstet und einen Haufen Dreck und Abfall hinterlässt.
    Sind das überhaupt noch Menschen.
    Achtung kann man vor solch einem Mob längst nicht mehr haben.
    Und diese “ Wahnsinnigen “ sollen die “ Zukunft ( Future ) “ unseres Landes sein ?
    Man kommt aus dem Grausen nicht mehr heraus.

    Antworten

  3. Posted by AfD-Wählerin on 24. Juni 2019 at 15:42

    Dass sich die selbsternannten Weltretter so benehmen, sagt eigentlich alles über diese sehr schlichten Gemüter. Sie achten weder fremdes Eigentum, noch mühevolle und wertvolle Anpflanzungen, Naturschutz interessiert sich nicht, alles wird vermüllt, aber Hauptsache, es ist was los und sie sind dabei gewesen beim Schafsauftrieb, den obskure Hintergrundakteure organisieren und finanzieren. Es handelt sich um eine kleine Minderheit indoktrinierter Schafe, die sich als nützliche Idioten gut einsetzen lassen. Schlimm für all jene, die unter diesen Personen leiden müssen und die Schäden zu tragen haben. Feldarbeit würde den FFFs die Realität wieder etwas näher bringen.

    Antworten

  4. Posted by Maria S. on 24. Juni 2019 at 10:33

    Es stellt sich immer wieder heraus, dass es den angeblichen Klimarettern nur um Heuchelei geht. Außen hui, innen pfui.
    Völlig unverständlich, dass auch noch erwachsene Leute diesen klimahysterischen Kindern auf den Leim gehen.

    Antworten

  5. Posted by Uranus on 24. Juni 2019 at 9:07

    Auch wenn die Mainstream-Medien darüber nicht berichten, so kommt der Wahnsinn dennoch ans Licht, wie man sehen kann. Und das sind genau die inneren Widersprüche des ideologisch verblendeten Systems, an denen der ganze Irrsinn letztlich scheitern wird, wenn auch bis dahin noch einiges an Ungemach durchlebt werden muß.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s