Chef der Jungen Freiheit: Die Feigheit der deutschen Wirtschaftsführer der linksgrünen Deindustralisierung entgegenzutreten


Klare Worte des Verlegers der Jungen Freiheit auf dem Kurznachrichtenportal Twitter:

Dieter Stein @Dieter_Stein

Am meisten schaden dem Standort Deutschland Wirtschaftsführer, die unfähig und zu feige sind, der links-grünen Politik der Deindustralisierung klar entgegenzutreten. Energiewende, Genderwahn, Klimahysterie – kaum etwas lähmt die deutsche Wirtschaft mehr.
Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Dieter Kempf, hat vor Stimmen für die AfD bei den anstehenden Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg gewarnt. „Erfolge der AfD schaden…
jungefreiheit.de
Werbeanzeigen

2 responses to this post.

  1. Posted by Staatsbürger on 16. August 2019 at 9:11

    Zu Hr. Kempf einige Anmerkungen.
    Seine Behauptung, dass der erkennbare wirtschaftliche “ Niedergang “ unseres Landes der AfD anzulasten sei, ist an “ Dummheit “ von solche einem Mann in einer wichtigen Position kaum zu ertragen.
    Wer betreibt denn den Untergang unseres Landes ?
    Es sind die “ Grünen und Linken „, welche unser Land mit einem dicken “ Schleim “ von Verboten und Repressalien überziehen wollen, unter dem dieses Land immer mehr zu ersticken droht.
    Aber Ihrem “ vorgeschrittenen “ Alter ist es wohl geschuldet, dass es Ihnen sehr schwer fällt, die Realität im Lande richtig einzuschätzen.
    Unsere Arbeitsplätze werden auch durch solche Aussagen wie von Ihnen schwer beschädigt.
    Zu dem “ hanebüchenen “ Gesülze “ von Ihnen zur Verantwortung der AfD für eine mögliche Rezession unserer Wirtschaft fällt mir ein altes “ Indianersprichwort “ ein:
    Wenn du auf einem toten Gaul sitzt, dann steige ab und geh lieber zu Fuß.
    Sind Sie schon abgestiegen ?
    Es wird schon kurios, wenn Sie sich neben die “ Antiwirtschaftsdkanzlerin “ stellen und
    einen solchen Unsinn labern. Was tut man nicht Alles für ein Foto und Wohlwollen von dieser Frau.
    Wenn Sie von Ihrem Posten zurück treten würden, wäre der deutschen Wirtschaft sicher geholfen und der Schaden auf ein Minimum zu begrenzen.

    Antworten

  2. Posted by Uranus on 15. August 2019 at 12:18

    Man fragt sich wirklich, ob der Herr Kempf es sich schon in seiner von der Realität hermetisch abgeriegelten Echokammer gemütlich gemacht hat. Wenn nicht, was könnte ihn dann dazu veranlassen, wider besseres Wissen die Realität zu verleugnen, wenn er behauptet, »Die Betonung von Nationalismus würde dem international beispiellos vernetzten Deutschland wirtschaftlich und politisch enorm schaden. (…) Dann drohten Abschwung und Strukturschwäche.«

    In welchem Mustopf steckt der Kerl? Hat er wirklich noch nicht mitbekommen, daß aufgrund des Deindustrialisierungswahns der Grünen und sonstigen Linken der Republik der wirtschaftliche Abschwung und die enorme Strukturschwächung bereits in vollem Gange sind?

    Das auffallende Stillhalten der deutschen Wirtschaftsbosse angesichts der Rückführung Deutschlands in einen reinen Agrarstaat mit vielen Windmühlen ist in der Tat verdächtig. Da wird man ja geradezu mit der Nase darauf gestoßen anzunehmen, daß es da irgendwelche in Hinterzimmern ausgekungelte Absprachen geben muß, und zwar nicht zum Nachteil der Wirtschaftsbosse.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s