Archive for 3. September 2019

Ex-Verfassungsschutzpräsident Maaßen: Es gibt Gründe warum die Menschen AfD wählen!


Werbeanzeigen

CSU mißbraucht den Verfassungsschutz gegen die konkurrierende AfD


Bereits einen Tag nach dem großen Wahlerfolg der AfD in Sachsen und Brandenburg nutzt der CSU Innenminister den Landesverfassungsschutz als Werkzeug, um diese Partei zu diskreditieren. Wenn ein Innenminister so handelt, muß in einer Demokratie erlaubt sein, die Frage zu stellen, steht der und seine Partei noch auf dem Boden der Verfassung? Söders Gebrüll auf dem Gillamoos, die AfD bis aufs Blut zu bekämpfen, macht da plötzlich Sinn. Söder und Herrmann dienen nicht uns Bayern, sondern machen den Staat und seine Einrichtung zur Beute, um missliebige Konkurrenz zu bekämpfen und möglichst auszuschalten. Jedes Mittel ist recht, selbst der Mißbrauch des Verfassungsschutzes, dessen eigentliche Aufgabe es ist, die Demokratie zu schützen. Herrmann muß sich die Frage gefallen lassen, ist er auf einem Auge blind, was ist eigentlich mit der Beobachtung der linksextremen Szene, die über ihre Antifa-Netzwerke bis in die Grünen, SPD und Linken reicht? Da traut er sich wahrscheinlich nicht dran.

Heutiger Presseausschnitt im Straubinger Tagblatt.

Stegners Morgennachricht: Die AfD darf nicht bürgerlich sein (#NieWiederRechts #NieWiederSPD)


Jeden Morgen twittert Stegner seine Weisheiten mit höchsten Niveau. Er setzt auch gleich den Hashtag #NieWiederRechts, wie wäre es mit #NiederWiederSPD?

Ralf Stegner @Ralf_Stegner

Gauland nennt AFD nach erschreckenden Wahlerfolgen in Brandenburg+Sachsen „bürgerliche“ Partei, die absehbar mit Union gemeinsam regieren werde. Wenn Rechtsradikale erstmals seit 1945 wieder in einer deutschen Regierung sitzen würden, wäre das eine Katastrophe. #NieWiederRechts

AfD auch bei Jungwählern stärkste Partei


AfD kommt auch bei Jugend an.

Klaus Müller @KlausKontra

AfD gewinnt auch bei den Jungwählern
Kein grünes Privileg. Die AfD wurde in Sachsen und Brandenburg vor allem von Unter-30-Jährigen gewählt. Für das „weiter so“ von CDU und SPD interessieren sich nur noch die Ü-60-Jährigen.  Seit den…
journalistenwatch.com