Uranus: Ausbruch aus der Echokammer!


Nachdenkliches von unserem Leser Uranus: 

Find‘ ich gut, daß Maaßen nach seinem Rauswurf als Verfassungsschutz-Präsident nicht einfach so klein beigibt, sondern nun gewissermaßen als »freier Mann« immer wieder mal gewisse Mißstände des BRD-Systems klar zur Sprache bringt. Er tut damit etwas sehr wichtiges, denn er stemmt sich damit, genau so wie die AfD insgesamt, dem doch mittlerweile erschreckenden gesellschaftlichen Schließungsprozeß entgegen, den das BRD-System immer gnaden- und skrupelloser dem eigenen Staatsvolk aufzwingen will.

Das Ziel dieses geplanten und vorsätzlich gewollten gesellschaftlichen Schließungsprozesses ist es, unter Zurhilfenahme willig sich instrumentalisieren zu lassender Scharlatane, Phantasten und religiöser Fanatiker die gesamte bundesrepublikanische Gesellschaft in eine einzige Echokammer zu zwängen, in der alle Insassen den von den Oberen zubereiteten scheußlichen Einheitsbrei als Speise der Buntheit und Vielfalt schlucken müssen, zur Not mit einem Nudelrohr eingepresst, und in der alle zwangsbeschallt werden mit der einzig noch zugelassenen Lobeshymne der Alternativlosigkeit:

Die Partei, Die Partei, die hat immer recht!

Mittlerweile ist es eine dringende Notwendigkeit geworden, sich diesem von oben herab angeordneten geschaftlichen Schließungsprozeß mit allen Kräften entgegenzustemmen. Jeder ist da gefordert, und das nicht nur bei Wahlen. Maaßen tut es, die AfD als Gesamtheit tut es, und jeder einzelne hat in seinem Lebensumfeld täglich die Möglichkeit, es ebenso zu tun, und wenn es auch »nur« die bewußte persönliche Entscheidung ist, sich von dem unfaßbaren ideologischen Wahnsinn, der uns alle mittlerweile ohne Pause umspült, nicht in Beschlag nehmen zu lassen.

Sich nicht einschließen lassen! Symbolbild Eingang Basilika Wechselburg, Foto J.H..

3 responses to this post.

  1. Posted by AfD-Wählerin on 5. September 2019 at 17:18

    Die Echokammer nervt! Das, was uns tagtäglich serviert wird, macht uns krank. Abstinenz hält gesund. Leben ohne öffentlich-rechtliches Rundfunkgeblöcke, ohne Käseblatt-Geblöcke. Aber wie soll es weitergehen? Was hält uns noch in Merkeldeutschland, frage ich mich. Laut veröffentlichter Meinung ist Merkeldeutschland das Land der „ökologischen“ Solar- und Windmühlenanbeter, der Bioreaktoren-Betreiber-Anbeter, der Flächenversiegeler, der Monokulturbauern, der Schlepper, der Nepper, nebst Anbetern der multikulturellen Entreicherung. Erfreulich immerhin, dass sich in Sachsen und Brandenburg Widerstand etabliert hat. Leider immer noch viel zu wenig.

    Antworten

    • Posted by Uranus on 5. September 2019 at 21:48

      »Was hält uns noch in Merkeldeutschland, frage ich mich.«

      Diese Frage, liebe AfD-Wählerin, stelle auch ich mir des öfteren. Aber bisher kam immer sofort die zugegebenermaßen gänzlich unbescheidene Antwort: Ich verlasse Deutschland deshalb nicht, weil das Land auf Zustände hinsteuert, die, wenn sie denn eingetreten sind, die Anwesenheit solcher Leute wie mich dringend erforderlich machen. Wie das? Nun, natürlich kann kein Mensch jetzt wissen, wie diese Zustände konkret aussehen werden, doch kann man prinzipiell annehmen, daß es auf die eine oder andere Weise chaotische Zustände sein werden. Da braucht es halt Leute, die in der Lage sind, strukturiert zu denken und zu handeln und die deshalb imstande sind, eine gewisse Ordnung ins Chaos zu bringen. Aber wie gesagt, das ist meine gänzlich unbescheidene Selbsteinschätzung … 😉

      Aber ungeachtet dessen ist die Lage für viele in Deutschland doch (noch) nicht ganz so furchtbar schlecht. Ein Beispiel: Zwar kenne ich den typischen konkreten Tagesablauf einer Frau Bundeskanzler Merkel nicht. Dennoch bin ich mir sicher, daß mein persönlicher individueller Freiheitsgrad in der Gestaltung meines Tagesablaufes ganz erheblich größer ist, als der eines Bundeskanzlers. Ein Bundeskanzler unterliegt ganz anderen Zwängen als ich. Niemals wollte ich mit einem Bundeskanzler tauschen.

      Was ich damit im Prinzip sagen will, ist das: Nirgendwo kann ich vor mir selber davonlaufen, sogar im Paradies hätte ich es immer mit mir selber zu tun. Also genieße ich die persönlichen Freiheiten, die ich durchaus habe und belaste mich nicht so sehr mit Überlegungen, wie andere Menschen sein sollten, oder wie ich sie gerne hätte.

      Antworten

  2. Posted by Maria S. on 5. September 2019 at 10:01

    Die grünlinke Meinungsdiktatur hat beschlossen, dass rechtskonservativen Menschen der Bürgerstatus aberkannt wird. Wie es aussieht, gehören all die Millionen AfD-Wähler nun zu den Untermenschen. Nur noch Kommunisten dürfen sich bürgerlich nennen.
    Und, selbstverständlich stemme ich mich mit aller Macht gegen dieses Unrechtssystem.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s