Archive for 19. September 2019

Söders Stellvertreter Aiwanger jetzt der „Haudrauf“ für seinen grün gewendeten Chef?


Die Älteren erinnern sich sicherlich, daß die Freien Wähler, als deren Politstar noch Gabriele Pauli hieß, und Aiwanger sich noch als „Haudrauf“ gegen die CSU in seiner Partei profilieren mußte, der so etwas wie ein Hoffnungsträger und Alternative zu den anderen Parteien in Bayern galt. Aiwanger, ein begabter Rhetoriker tingelt über die Dörfer und Bierzelte, ohne sich den Mund verbieten zu lassen. Er hielt sogar einen Vortrag am „Runden Tisch DGF“ und demonstrierte zusammen mit Frau von Storch in München gegen den ESM. Heute will auch er im Kampf gegen den „Klimawandel“ nicht abseits stehen. 300 Windkraftanlagen müssen zusätzlich in Bayern gebaut werden (warum eigentlich 300?). Seehofers Abstandsregelung 10 mal Höhe muß weg, Bürgern kauft er ihre Widerspenstigkeit ab, für den Infraschall soll es Geld als Entschädigung für Gesundheitsbeeinträchtigung und Schlafstörungen geben. Auch der Wertverlust von Immobilien solch ausgeglichen werden. Aus Hopfen- werden Energiebauern, gut wer Land besitzt, Diridari für die neuen Landbarone? CSU. FW und Grüne Wähler nennen das Umwelt- und Heimatschutz.

Presseausschnitt Straubinger Tagblatt, 17.9.2019, unsere Leserkommentarin AfD Wählerin hält mit klaren Worten dagegen:

„Jede Schredderanlage ist eine zuviel. Mittlerweile zieren gut 30.000 Monster-Windmühlen Merkeldeutschland, größtenteils in ökologisch sehr wertvollen Gebieten und liefern gerade einmal 3,1 Prozent des Primärenergieverbrauchs. Die Effektivität der Monsterwindmühlen ist hoch, soweit es um einen Vogel- und Insektenfreien Himmel geht, ansonsten ist die Effektivität dürftig und verlogen. Es handelt sich um umweltgiftige Subventionsmonster einer sozialistisch-schwachsinnigen Ökonomie, welche wir als Verbraucher bezahlen. Es ist unsere Aufgabe, Bürgerinitativen gegen den Windwahn zu bilden und zu unterstützen. Mögen die Windmühlen noch so viel Geld in die Kassen von Gemeinden, Bundesländern und Investoren spülen, uns machen sie arm, und sie machen alles häßlich. Windmühlen sind gräßlich-häßliche Menschenwerke, sie zermatschen Vögel, Fledermäuse und Insekten und schließlich uns selbst. Weg mit diesem Wahnsinn! Das ganze Klimawandel-Gedöns dient dazu, von den eigentlichen Ursachen abzulenken und Geld in die Taschen der Profiteure zu spülen, seien es Gemeinden, Bundesländer, Windpark-Investoren oder CO2-Klimaschwindel-Zertifikate-Händlern. Schluß mit dem schwarz-rot-grünen Klima-Betrug! Weg mit den Windmühlen und all den Figuren, die den Windwahn unterstützen.“

Nachdenken über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk


Meinungsäußerung auf Twitter:
Wir sollten über eine Reform oder eine Abschaffung des öff-rechtl. Rundfunks nachdenken. Wir haben zu viele, sie sind zu teuer, zu fett, zu borniert und zu parteiisch. Sie sind überflüssig. Vor allem: 1 € im Monat pro Haushalt reicht für den ÖRR aus. (hgm)
%d Bloggern gefällt das: