Medienlügen zur Beeinflußung des Wählers


So macht man das zumindest in Österreich und Deutschland:

7 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 29. September 2019 at 13:25

    Der italienische Marxist Antonio Gramsci hatte seinerzeit bereits erkannt, daß die wahre Macht in westlichen Demokratien keineswegs in den Händen der politischen Institutionen und ihrer Posteninhaber liegt, sondern vielmehr durch die in einer Nation etablierte Journaille ausgeübt wird, die das sehr wirkmächtig tut durch das weitflächige Streuen von Geschichten und Erzählungen, die noch nicht einmal wahr sein müssen, um Wirkung zu entfalten, und die es oft auch nicht sind.

    Gramsci lebte von 1881 bis 1937, das heißt das, was Gerald Grosz im obigen Video schildert, ist nicht etwas, das es erst seit kurzem gäbe, sondern etwas, das seit Anbeginn westlicher Demokratien praktiziert wird. Lediglich das Anschauen solcher Videos wie das obige ist erst seit ein paar Jahren möglich, so daß der Eindruck entstehen könnte, solches, also das, was Grosz darin schildert, habe es vorher nicht gegeben. Das hat es aber vorher sehr wohl schon gegeben, ist allerdings kaum aufgefallen, da die Kontrolle von unten nach oben durch das Internet nicht möglich war.

    Die eigentlichen Mächte und Kräfte, die auf eine Gesellschaft einwirken und letzlich deren Gestaltung bewirken, waren und sind also nicht die Wortschwälle der Politikdarsteller, sondern das Prägen der öffentlichen Meinung durch das Veröffentlichen von Meinungen in Form der Erzählungen und Geschichten in den etablierten Verlautbarungsorganen.

    Das erklärt auch im Wesentlichen, weshalb die AfD, wie die FPÖ, einen solch schweren Stand hat, und es erklärt auch, weshalb die AfD sich, was das Wählerpotential, vor allem aber den wirklich wirkmächtigen Anteil ihrer politischen Arbeit anbelangt, sich kaum von der Stelle bewegt. Die Öffentlichkeitsarbeit und die Kommunikationsstrategie der AfD MUSS dringendst und sehr schnell professionalisiert werden, wenn das mit einer Regierungsbeteiligung in irgendeiner Form noch was werden soll. Die Möglichkeiten dazu gäbe es heutzutage. Es reicht keinesfalls, sich in den Bundes- und Länderparlamenten auf das Einreichen von Anträgen und auf das Schwingen von durchaus klugen und sehr sachkundigen Reden zu beschränken.

    Liken

    Antworten

    • Posted by Maria S. on 29. September 2019 at 15:04

      Die AfD ist bereits dabei, mehr Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. Sie startet Aufklärungsfilme.
      https://www.welt.de/politik/deutschland/article201093000/CO2-Emissionen-Die-AfD-und-die-sogenannte-Klimaschutzpolitik.html

      Liken

      Antworten

      • Posted by Uranus on 30. September 2019 at 11:20

        Diese Filmreihe der AfD ist sehr zu begrüßen. Ein Schritt in die richtige Richtung, um es mal mit dieser abgedroschenen Phrase zu kommentieren. Im Geschreibsel des Autoren der WeLT kommt auch richtig schön seine argumentative Hilflosigkeit zum Ausdruck, die sich darin niederschlägt, indem er seine eigene argumentative Armut auf die AfD zu projizieren versucht. Im Unterton zwischen den Zeilen des WeLT-Artikels meine ich auch herauslesen zu können, daß der Autor der Überzeugungskraft seiner Zeilen selbst nicht mehr so ganz sicher ist. Das Eis, auf dem das Märchen vom menschengemachten Klimawandel aufgesetzt ist, wird immer dünner, ganz im Gegensatz zum Eis der irdischen Polkappen.

        Liken

  2. Posted by Maria S. on 29. September 2019 at 10:44

    Von früh bis spät werden wir von den Massenmedien angelogen. Ich schalte den Fernseher deswegen jetzt nicht mehr oft ein. Es geht ja nicht nur um die Nachrichten, sondern um fast das komplette Programm. Überall sind Manipulationen in Bezug auf Multikultipropaganda und Klimawandel-Untergangsszenarien eingebaut.
    Die Bürger müssen endlich begreifen, dass die Mainstreammedien unsere größten Feinde sind. Denen darf man überhaupt kein Vertrauen schenken, sie stehen nämlich nicht auf Seiten des Volkes.

    Liken

    Antworten

  3. Posted by Staatsbürger on 29. September 2019 at 10:11

    Wie grenzenlos naiv, nein verblödet muss man sein, um die Lügen und Diffamierungen der Staatsmedien nicht erkennen zu können.
    Primitiv, wie man glaubt dass die Bevölkerung scheinbar ist, werden tagtäglich in den
    “ Lügenmedien “ merkelgenehme Falschmeldungen verbreitet ( z.B. eine nie stattge-fundene Hetzjagd, ein Hitlergruß durch einen linksextremen Drecksack uvm. ).
    Ein “ anständiger “ Journalist wäre doch “ verpflichtet, Falschmeldungen zu “ korrigieren.
    Aber in einer inzwischen DDR 2.0 findet dies nicht statt.
    Eine Kanzlerin welche unter Erich Honecker “ ausgebildet “ wurde, zieht die “ Wahrheit “ niemals in Erwägung.
    Man nennt so etwas “ erbärmliche Scheindemokratie “ .

    Liken

    Antworten

  4. Posted by Meckerer on 29. September 2019 at 9:25

    Wer sich beeinflussen läßt von den (GEZ)Medien ist selbst schuld. Nix glauben und selbst denken.

    Liken

    Antworten

  5. Posted by 1984 on 29. September 2019 at 8:28

    an die demokratten !
    auch hier in deutschland die demokratie der demokraten, die staatsmedien dank massenmanipulation, massenhypnose, stark meinungsbildend. z.b. der alseitsbekannte hitler gruß in chemnitz, rauf und runter hunderte male in der tagesschau, allseitsbekannt handelte es sich hierbei um einen linken provokateur, mehrmals schrieb ich der ard/ zdf, wies auf die tatsache hin, trotzdem mußte ich immer weitere sendungen, zwar nur noch in sekundlichen austrahlungen sehen, tatsache ist die massen werden manipuliert wohl besseres wissen.

    ebenwerselberdenktistbesserdran !

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: