Archive for 3. Oktober 2019

Das Märchen vom Fachkräftemangel bei BMW in Dingolfing


In der heutigen Ausgabe des Dingolfinger Anzeigers jammern IHK, Vertreter von BMW und die Arbeitsagentur über den Fachkräftemangel. Was soll diese Falschinformation? BMW hat Schwierigkeit Auszubildende zu finden? Was für ein Schwachsinn. Das hochqualifizierte Ausbildungszentrum wirkt wie ein Magnet auf Jugendliche aus ganz Niederbayern, wer will da nicht eine Lehre machen? Nicht selten bekommt man nur über Beziehungen (wer kennt wen in Dingolfing, die Eltern und Verwandte sind BMWler) einen Ausbildungsvertrag. Reihenweise werden von BMW Leihwerker freigesetzt. Und an Hochschulen Landshut und Deggendorf mit seinen 12 000 Studenten sollen keine geeigneten Ingenieure zu finden sein, die die Vision iNEXT stemmen können? Dafür Fachkräftezuwanderung aus dem Ausland? Die Wirklichkeit sieht so aus, in der Automobilindustrie werden Zehntausende von Arbeitskräften dank Bashing des Verbrennungsmotors freigesetzt, neue Planstellen werden, wenn überhaupt, nur intern besetzt. Hinzukommen die Arbeitsplatzverluste in der Zulieferindustrie. Conti, der größte Zulieferer, baut 20 000 Stellen im Konzern und in Deutschland 7000 ab. Das Werk in Roding wird demnächst dicht gemacht. Auch die Technologieschmiede Bosch reduziert im Konzern seine Mitarbeiter. Wer von Innovationskraft spricht, der im Weltkonzert Spitze sein will, wird doch wohl Ideen entwickeln können, die freigesetzten Fachkräfte einzusammeln und für sich zu nutzen. Die älteren BMW Mitarbeiter erinnern sich noch an die Werbekampagne von BMW anfangs der 70er Jahre im Ruhrgebiet, „Jupp komm nach Bayern!“

Presseausschnitt Dingolfinger Anzeiger v. 3.10.2019

Werbeanzeigen

Tag der Deutschen Einheit: Die nicht gehaltene Rede des „Bundespräsidenten“?


Mißbrauch des Tages der Deutschen Einheit durch den Tag der „offenen Moschee“


Am Tag der Deutschen Einheit wird bundesweit für den Islam geworben. Deutschland ist in den „offenen Moscheen“ kein Thema.

Muslime laden zum „Tag der offenen Moschee“ in Bayern ein

Traditionell veranstalten die muslimischen Gemeinschaften in Deutschland am 3. Oktober den „Tag der offenen Moschee“. Auch in Bayern laden Muslime ihre Mitbürger ein, sich Gebetsräume anzuschauen und sich mit den Gemeindemitgliedern auszutauschen.

Dazu unser Beitrag bereits 2013:

Nein, nicht die Muslime sind daran schuld, daß dieser Feiertag, dieser arbeitsfreie Tag, von ihnen genutzt wird, bei uns zu werben, zu missionieren: „Wir laden euch alle zum großen Fest, dem Tag der Offenen Moschee ein“. Die Okkupation dieses Tages seit 1997 ist mehr als erfolgreich. Hunderttausende von Besuchern melden die Moscheen in Deutschland. 80 % davon sind „richtige, einheimische“ Deutsche, jubeln die Imame. Zum Tag der Deutschen Einheit weht die Fahne der Türkei über den Moscheen, das ist eine Selbstverständlichkeit. Daß die Muslime nun noch eine patriotische Rede auf die deutsche Nation halten, das erwartet doch wohl niemand? Wichtig sind politische Forderungen, wie die der doppelten Staatbürgerschaft.  Der Prophet der Barmherzigkeit? Köln! Bonn! 

Ein Thema haben die vereinigten Moscheen dieses Jahr natürlich auch, nicht Deutschland und die Einheit, nein, Umweltschutz, denn das war schon ein wichtiges Anliegen des großen Propheten, erklären uns seine heutigen Prediger. Auch, daß alle Menschen zu achten sind, egal welcher Religion sie angehören,  war diesem großen „Menschenfreund und Humanisten“ von der arabischen Halbinsel wichtig.

Obwohl, Umweltschutz ist eigentlich ja auch Heimatschutz und umgekehrt, zumindest wir sehen das so. Die Kirche im Dorf lassen, säkulare und christliche Traditionen leben, die deutsche Kultur erhalten, Tiere und Pflanzen schützen, das Gastgeberland respektieren, das war natürlich nicht gemeint.  Aber was soll`s, mit dem Michel kann man es schon so machen.

Bio-Produkte nicht für jeden


Keine Bio-Produkte von einem Hersteller in einem „Bio-Markt“, weil der Hersteller AfDler ist.
Das ist echt sehr schlimm! Ein Biomarkt nimmt Produkte eines #AfD-Herstellers aus dem Sortiment, weil dessen pol. Meinung nicht passt. Dazu öffentlicher Pranger.

Hatten wir schon mal. In dunkelsten Zeiten der dt. Geschichte! #Biomare #Leipzig
Biomarkt-Chef schreibt Brief an AfD-Mann – mit bitteren Folgen für diesen
„Mit Ihrer Mitgliedschaft in der AfD geben Sie ein klares politisches und menschliches Statement ab.“
watson.de

#Einheitsbuddeln: Zur Einheit die neue Identität der Deutschen – Kampf gegen „Klimawandel“ mit Baumpflanzen?


„Kreativ“ sind Genossen wie Stegner schon, etwas Gutes tun und gleichzeitig am Tag der Einheit den Patriotismus lächerlich machen.
Ralf Stegner @Ralf_Stegner
Heute wird um 9.30 Uhr im Bordesholmer Hochzeitswald gemeinsam mit dem Bürgermeister Ronald Büssow ein Baum gepflanzt, um pünktlich die Herausforderung des Kollegen

@c_vogt anzunehmen, der mich fürs #Einheitsbuddeln nominiert hatte

#EINHEITSBUDDELN

Die große Baumpflanzaktion zum Tag der Deutschen Einheit

Stell dir vor, am 3. Oktober würde jeder Mensch in Deutschland einen Baum pflanzen. 83 Millionen. Jedes Jahr. Ein neuer Wald. Von Nord nach Süd, von Ost bis West. Für das Klima. Und für dich und deine Familie. Für unsere Zukunft.

Lass uns zusammen diese Tradition ins Leben rufen!

Pflanzexperten