Archive for 29. Oktober 2019

Warum wir unsere Leser mit den Stellungnahmen der Parteien zur Wahl in Thüringen belästigen (#ltwth19)


Über die Qualitätsmedien, besonders durch die „Öffentlichrechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten“, erhalten Sie auch bei dieser Wahl in Thüringen nur immer den gleichen Einheitsbrei. Das ist oft in der Wiederholung so infantil, daß man darüber nur den Kopf schütteln kann. Z. B. brauchte man in der Talkshow Anne Will unmittelbar nach dem Wahlergebnis einen Watschenmann von der AfD. Der Berliner Landesvorsitzende Pazderski ließ sich aber nicht unterkriegen. Was blieb bei den Zuschauern von dieser Veranstaltung hängen, die AfD wurde trotz des „Faschisten“ Höcke, „gerichtlich erlaubte Schmähkritik“ im Schlagabtausch der freien Meinungsäußerung, zur zweitstärksten Partei gewählt. Dazu die primitive Platte mit Sprung heruntergeleiert, 76 % der Thüringer haben die AfD nicht gewählt. Frau Will, geht es noch dämlicher? Ja, 95 % haben die Grünen nicht gewählt! In Wahlkämpfen wird oft Schmutz über den Gegner ausgekippt, geht es doch auch immer um die Verteidigung eigener Pfründe. Die AfD ist eine neue Partei, die trotz aller Diffamierungen erfolgreich ist. Gestern wurde diese Etikettierung Höckes mit dem „gerichtliche bestätigten  Faschistenbegriff“ den ganzen Tag im Deutschlandfunk wiederholt und damit wurden auch die Wähler gleich mit in den Dreck gezogen. Wer also annimmt, die Kampagnen würden sich nach dem Wahlkampf erledigen, der irrt also. Demokraten sind das nicht, die die politische Konkurrenz aus ihrer Machtposition bedrohen. Söder, „AfD muß bis aufs Blut“, und Laschet, „bis aufs Messer bekämpft“ werden. Sie müßten als gewählte „Landesväter“ eigentlich für alle da sein, nicht nur für die eigenen Parteigänger. Das bessere Argument darf allein der Maßstab sein, wenn man es mit dem demokratischen Wettbewerb ernst meint. Weil die Wirklichkeit aber nicht so ist, setzen wir uns auch mit den täglichen Hasstiraden des Vizechefs Ralf Stegner der SPD auseinander. Das muß verbreitet werden. Ganz übel ist aber hier in Bayern, die Bedrohung von Gastwirten, die damit gezwungen werden, Versammlungsräume der AfD zu verweigern. Wo ist da der Innenminister Herrmann, der Ministerpräsident Söder, die als Verfassungsorgane die Meinungs- und Versammlungsfreiheit für jeden zu schützen haben? Wir sind keine Parteigänger der AfD, aber die Sorge um unsere Demokratie zwingt unseren parteiunabhängigen Gesprächskreis, uns so zu äußern. Das erwarten wir von jedem anständigen Bürger. J.H.

Lasst das Falschspielen, unser Appell an alle Politiker und Medien!

Stellungnahme der Grünen und der FDP zur Wahl in Thüringen (#ltwth19)


Danke für Eure Stimmen bei der Wahl!

Jetzt eintreten für Demokratie und Klimaschutz: Werde Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN💚🌻
https://www.gruene.de/mitglied-werden

FDP Thüringen

Unser #Generalsekretär Robert-Martin Montag:

„Was wir vor der Wahl sagen, hat auch nach der #Wahl bestand. Vertrauen und #Verlässlichkeit sind für uns Freie Demokraten zentrale Werte – auch und gerade in der #Politik. Nicht alles was rechnerisch möglich ist, ist es auch politisch. Es gibt auch eine staatspolitische Verantwortung, politisch #Unsinniges als solches klar zu benennen.“

#HalloÜbermorgen #ltw19th #FDP #Thüringen

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Stellungnahme der Linken zur Wahl in Thüringen (#ltwth19)


Die Begeisterung des linken Rands kennt keine Grenzen.
DIE LINKE Thüringen

Die Ergebnisse krabbeln weiter nach oben 🤩
Der perfekte Moment um Danke zu sagen.

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Text

Stellungnahme der CDU zur Wahl in Thüringen (#ltwth19)


Präsidium und Landesvorstand der CDU Thüringen haben eine erste Analyse und Bewertung der Thüringer Landtagswahl vom Sonntag vorgenommen. Die Wahl hat für die CDU Thüringen ein schmerzliches Ergebnis und für den Freistaat Thüringen eine schwierige Situation hervorgebracht. Wir werden mit dem Wahlergebnis dennoch verantwortungsvoll umgehen. Einer Einladung zu Gesprächen werden wir aus staatspolitischer Verantwortung nachkommen. Die Verantwortung für eine Regierungsbildung liegt allerdings klar beim Ministerpräsidenten: „Ramelow selbst muss erklären, welche Vorstellungen er für die Zukunft Thüringens hat.“ Hier geht’s‘ zur Pressemitteilung 👉 https://www.cdu-thueringen.de/…/keine-koalition-mit-linke-o…

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Stellungnahme der SPD zur Wahl in Thüringen (#ltwth19)


SPD Thüringen
Danke an alle Wählerinnen und Wähler. Danke an alle, die in den letzten Monaten angepackt haben. Ihr seid großartig!

Lasst uns zusammen weiterkämpfen!

Bild könnte enthalten: 1 Person, Anzug

Stellungnahme der AfD zur Wahl in Thüringen (#ltwth19)


Ein harter Wahlkampf liegt hinter uns und im neuen Thüringer Landtag zieht die AfD als zweitstärkste Kraft ein. Dabei haben wir unsere Ergebnisse im Vergleich zur letzten Wahl mehr als verdoppeln können. Auch im Vergleich zur Bundestagswahl und zur EU-Wahl im Mai konnte die AfD in Thüringen noch einmal deutlich Stimmen dazu gewinnen. Denn die AfD war bei dieser Wahl die Partei, die die meisten vormaligen Nichtwähler für sich überzeugen konnte.

Überzeugt haben wir Wähler aller

Mehr anzeigen

Bild könnte enthalten: Text

Nachdem Stegner als SPD Parteivorsitzender gescheitert ist, hat er Zeit seinen täglichen Hass gegen die AfD zu twittern!


Fast täglich sondert Stegner solche Hassbeiträge auf Twitter ab. Wenn Sie auf diesen Link klicken, dann können Sie die Antworten lesen: https://twitter.com/Ralf_Stegner/status/1188852524125691904
CDU Behauptung, in Thüringen würden politische „Ränder“ gestärkt, mit denen man nicht zusammenarbeiten dürfe, ist Mumpitz. Bodo Ramelow ist in Thüringen so viel Rand wie Winfried Kretschmann in Baden-Württemberg. Vergleich mit Nazi Höcke ist diffamierend. R2G ist gute Regierung!