Warum wir unsere Leser mit den Stellungnahmen der Parteien zur Wahl in Thüringen belästigen (#ltwth19)


Über die Qualitätsmedien, besonders durch die „Öffentlichrechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten“, erhalten Sie auch bei dieser Wahl in Thüringen nur immer den gleichen Einheitsbrei. Das ist oft in der Wiederholung so infantil, daß man darüber nur den Kopf schütteln kann. Z. B. brauchte man in der Talkshow Anne Will unmittelbar nach dem Wahlergebnis einen Watschenmann von der AfD. Der Berliner Landesvorsitzende Pazderski ließ sich aber nicht unterkriegen. Was blieb bei den Zuschauern von dieser Veranstaltung hängen, die AfD wurde trotz des „Faschisten“ Höcke, „gerichtlich erlaubte Schmähkritik“ im Schlagabtausch der freien Meinungsäußerung, zur zweitstärksten Partei gewählt. Dazu die primitive Platte mit Sprung heruntergeleiert, 76 % der Thüringer haben die AfD nicht gewählt. Frau Will, geht es noch dämlicher? Ja, 95 % haben die Grünen nicht gewählt! In Wahlkämpfen wird oft Schmutz über den Gegner ausgekippt, geht es doch auch immer um die Verteidigung eigener Pfründe. Die AfD ist eine neue Partei, die trotz aller Diffamierungen erfolgreich ist. Gestern wurde diese Etikettierung Höckes mit dem „gerichtliche bestätigten  Faschistenbegriff“ den ganzen Tag im Deutschlandfunk wiederholt und damit wurden auch die Wähler gleich mit in den Dreck gezogen. Wer also annimmt, die Kampagnen würden sich nach dem Wahlkampf erledigen, der irrt also. Demokraten sind das nicht, die die politische Konkurrenz aus ihrer Machtposition bedrohen. Söder, „AfD muß bis aufs Blut“, und Laschet, „bis aufs Messer bekämpft“ werden. Sie müßten als gewählte „Landesväter“ eigentlich für alle da sein, nicht nur für die eigenen Parteigänger. Das bessere Argument darf allein der Maßstab sein, wenn man es mit dem demokratischen Wettbewerb ernst meint. Weil die Wirklichkeit aber nicht so ist, setzen wir uns auch mit den täglichen Hasstiraden des Vizechefs Ralf Stegner der SPD auseinander. Das muß verbreitet werden. Ganz übel ist aber hier in Bayern, die Bedrohung von Gastwirten, die damit gezwungen werden, Versammlungsräume der AfD zu verweigern. Wo ist da der Innenminister Herrmann, der Ministerpräsident Söder, die als Verfassungsorgane die Meinungs- und Versammlungsfreiheit für jeden zu schützen haben? Wir sind keine Parteigänger der AfD, aber die Sorge um unsere Demokratie zwingt unseren parteiunabhängigen Gesprächskreis, uns so zu äußern. Das erwarten wir von jedem anständigen Bürger. J.H.

Lasst das Falschspielen, unser Appell an alle Politiker und Medien!

8 responses to this post.

  1. Posted by Staatsbürger on 8. Februar 2020 at 9:32

    Als Fr. Weidel als “ Schlampe “ diffamiert wurde, hat diese Frau souverän reagiert.Sie zeigte sich von diesem “ Dreckswerfer “ nicht “ angesprochen „.
    Auch hat sie nicht wie Fr. Kühnast die Straffreiheit von “ pädophlien , kriminellen Schweinen “ gefordert.
    Frau Kühnast vor Gericht gescheitert, da sie bis heute sich von diesem “ charakterlo-sen “ Ansinnen “ nie glaubhaft “ distanziert hat.
    Dies ist doch die Sachlage und die lächerlichen Befindlichkeiten einer unterirdischen grünen Verdummungssekte werden zu einer absolut lächerlichen Komödie.
    Frau Kühnast hat mit Steinen geworfen und wie es bei den IQ- schwachen Grünen üblich nicht bemerkt, dass sie in einem Glashaus saß.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Staatsbürger on 30. Oktober 2019 at 8:41

    Die “ Wahlverlierer “ jaulen wie “ getretene “ Hunde. Mit ihren erbärmlichen Ausreden zeigen sie wieder deutlich, welch ein erschreckend schlechtes Image diese Hetzer und Heuchler in Wirklichkeit haben.
    Aber die Rutschpartie zur “ Bedeutungslosigkeit “ bei all diesen verlogenen Hass-predigern gegen die AfD ist sicher noch lange nicht zu Ende.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by swordfish on 30. Oktober 2019 at 7:56

    die cdu, wahlslogan, da liest mann immer nur “ mitte“, die wurde aber schon lange aufgegeben, nun wundert man sich das nun der wähler, der mitte will, nun nach rechts gerutsch wurde. eben anders wählt, wie wärs den mal mit mehr bürgernähe, statt sich um eigene pfründe zu kümmern, nun dem wähler die schuld zu geben, so wird das nichts liebe cdu.

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Posted by Maria S. on 30. Oktober 2019 at 7:48

    Dieses Unrechtssystem wird bis zu ihrem Untergang ihre Fressplätze mit Hauen und Stechen verteidigen. Auch der Hass und die Hetze gegen die AfD werden nicht ab- sondern zunehmen.
    Höcke darf als Faschist bezeichnet werden. Wird mit der Meinungsfreiheit begründet. Das heißt aber nicht, dass er auch ein Faschist ist.
    Renate Künast hatte vor einiger Zeit dagegen geklagt, weil sie im Netz von einem User als geisteskrank bezeichnet wurde. Auch sie war mit ihrer Klage nicht erfolgreich, da auch dies unter Meinungsfreiheit fällt.
    Ich schliesse daraus, dass man auch Linke als Bolschewiken bezeichnen darf.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Maria S. on 30. Oktober 2019 at 14:54

      Möchte zu meinem obigen Kommentar noch diesen Link hinzufügen.
      https://www.morgenpost.de/berlin/article227270661/Renate-Kuenast-uebel-beleidigt-So-wehrt-sich-die-Gruenen-Politikerin.html

      Die Bezeichnung Faschist in Bezug auf Herrn Höcke hat also überhaupt keine
      Aussagekraft. Aber unsere Deutschenhasser hoffen halt, dass etliche uninformierte
      Bürger auf diese Stinkbombe hereinfallen.

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Uranus on 30. Oktober 2019 at 19:32

        In Anlehnung an Michael Klonovsky läßt sich folgendes klarstellen: Wer Björn Höcke als Faschisten bezeichnet, der ist aus ethischer Sicht ein Lump, aus historischer Sicht ein Verharmloser und aus intellektueller Sicht eine Null.

        Nun wäre es durchaus zuviel verlangt, grundsätzlich von Bolschewiken zu erwarten, daß sie all das oben Genannte nicht sind. Aber eines sind Bolschewiken ganz gewiss nicht: Demokraten! Da können sie in ihren Beschwörungsformeln die Worthülse von der »demokratischen Mitte« noch so oft wiederholen.

        Gefällt mir

  5. Posted by Michael on 29. Oktober 2019 at 21:07

    Genau so ist es. Wir haben soviele Politikexperten und Wahlanalytiker, die nach Gründen für das Erstarken der AfD und das schlechte Abschneiden der beiden ehemaligen Volksparteien suchen. Das geht von abgehängt sein des Ostens, bis hin zum aufkommenden Rechtsradikalismus. Keiner von diesen sogenannten Experten hat den wahren Grund dafür genannt.Es ist einzig und allein die katastrophale Regierungsarbeit der großen Koalition, allen voran der Bundeskanzerin.
    Das beginnt mit Eurorettung, Energiewende, millionenfache Einwanderung von Illegalen, bis hin zum Klimawahnsinn. Jede einzelne Entscheidung der vier genannten, ist nur zum Schaden Deutschlands. Die Person Merkel ist an allem Schuld.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Maria S. on 30. Oktober 2019 at 14:36

      Sie haben Recht! SED-Merkel hat die ehemals konservative CDU in eine kommunistische Partei umgebaut.
      Nun hängt sie der CDU wie ein Mühlstein um den Hals. Bleibt sie noch länger im
      Amt, geht es mit dem Abstieg ihrer Partei rasant weiter.

      Gefällt mir

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: