Parteitage: Grüne, CDU und AfD, der Unterschied macht es!


Zunächst fand der Parteitag der Grünen statt. Die Lieblinge der Medien wurden über den Klee gelobt. Kritik war gestern. Wenig Inhalte, aber Wahlergebnisse für den Vorstand wie bei der SED. Die Vorsitzenden kostümierten sich in schwarzer, roter und goldener Kleidung, während die eigene Parteijugend die Deutschlandfahne durch Draufrumtrampeln und Draufpinkeln entehren.

Die CDU feiert Merkel mit minutenlangen Standing Ovation, keine Delegierter wagt es sitzen zu bleiben. Inhaltliche Reden schwach, auch Merz muß artig sein und hält eine zahme unterwürfige Rede. Wenn nicht auch auf diesem Parteitag nicht der „Rosa Elefant“ da wäre. Mit der Bekämpfung der AfD hat man endlich ein „richtiges“ Thema. Die Beschimpfungen gehen von Rechtspopulisten über die neue NPD bis hin zu Nazis. Zu einer sachlichen Auseinandersetzung mit der demokratischen Alternative ist keiner in der Lage, kein Delegierter wagt es aufzumucken. Daß Greenpeace denen noch vor dem Parteitag das große C klauten, finden AKK und Merkel eher gut, bringt das doch ein wenig Spaß in die trübe Veranstaltung.

Die AfD dagegen bereitet einen Parteitag vor, auf dem um das Programm und einen neuen Vorstand gerungen wird. Wie es einer demokratischen Partei gut ansteht. Im Vorfeld wollen allerlei Antidemokraten diesen Parteitag verhindern, von der linken Gewaltszene über die Gewerkschaften bis hin zu Kirchen wollen 160 Organisationen den Parteitag verhindern. Weil der Veranstaltungsort, eine öffentliche Halle, VW Halle heißt, soll nun auf Forderung von VW dieser Schriftzug abgedeckt werden. Geht es noch peinlicher? Es soll sogar Bekloppte geben, die in dem Parteitag eine völkische Veranstaltung und deshalb die Marke „Volks„wagen in Misskredit gezogen sähen.

Wie viele Gewerkschaften haben eigentlich dazu aufgerufen, Mitarbeiter freizustellen, um gegen den #cdupt19 zu demonstrieren? Wohl keine. Beim #AfDBPT in #Braunschweig sieht das leider anders aus. Hier treten Gewerkschaften die #Demokratie mit Füssen! #DGB
evangelisch.de liefert einen evangelischen Blick auf die Welt und Service rund um die evangelische Kirche.
evangelisch.de

Fazit: Großes Interesse am AfD Parteitag, zu den Altparteien kommen nur Claqueure und die Hofberichterstatter der „Qualitätsmedien“!

2 responses to this post.

  1. Posted by Adolf Breitmeier on 23. November 2019 at 16:23

    Viel Feind, viel Ehr > war schon immer zynisch-satirisch gemeint. Aber was da gegen die AfD abgezogen wird, ist unheimlich, von einem merkwürdigen Hass erfüllt. Leider keine argumentative Auseinandersetzung, dabei lebt die Demokratie von Gegensätzen, die redlich auf der politischen Bühne diskutiert werden müssen. Ich denke, es ist die Angst vor der Wahrheit, dass ein politisches System DER STTAT nur mit Patriotismus bestehen kann. Merkel sagte mal richtig:,,Multikulti ist gescheitert“. Das Zusammenleben verschiedener Kulturen und deren gegenseitige Befruchtung und dabei Positives erschaffend, gelingt nur, wenn es ohne dominierende Ideologie, ohne totalen Machtanspruch einer ,,Kultur“ vonstatten gehen kann. Wo sich jedoch eine Ideologie/Kultur als die ,,Beste aller Menschen“ betrachtet und die Anhänger anderer Ansichten entweder unterwerfen oder gar ausrotten will, da kann das nicht funktionieren. Und die AfD weist genau auf diese Diskrepanz hin, auf falsch verstandene Toleranz, auf Fehler im eigenen Staatssystem, greift die bestehenden Machpositionen an. Das muss sanktioniert werden > bis aufs Messer, wie ein Herr Laschet sagt.

    Antworten

  2. Posted by Maria S. on 23. November 2019 at 8:45

    Anträge der AfD werden aus Prinzip abgelehnt, auch wenn sie noch so gut sind.
    Die AfD darf nämlich niemals öffentlich mit etwas Positivem in Zusammenhang gebracht werden.
    Die Freien Wähler gehören genauso zu den Verräterparteien. Wer das bis jetzt nicht geglaubt hat, braucht nur nachfolgenden Link lesen. Die AfD hat zu Recht die kriminellen Schlepperhelfer kritisieren, weil damit gegen unsere Gesetze verstoßen wird. Nicht nur Seehofer unterstützt solche Schleppervereine, sondern auch die Freien Wähler finden das in Ordnung und greifen deswegen die AfD an. Wo ist eigentlich noch der Unterschied zwischen CSU und Freien Wählern.

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/warum-es-antraege-der-afd-im-landtag-schwer-haben,RiaV1O8

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s