Saudis, Kuwait,Vereinigte Arabische Emirate, Bahrain, Katar, Oman schwimmen im Geld: Warum helfen sie ihren muslimischen Brüdern nicht?


Diese einfache Frage stellte eine Twitterin:

Warum helfen die muslimischen Brüder nicht . . .

Bild

2 responses to this post.

  1. Posted by Maria S. on 10. März 2020 at 13:19

    Wahrscheinlich fragt sich kein einziger Gutmensch, warum diese Länder ihre Glaubensbrüder nicht aufnehmen, wo sie noch dazu lt. Schulz alle Goldstücke sind.
    Das wäre doch der einfachste und beste Weg wegen der kulturellen und religiösen Ähnlichkeit.
    Obige Länder begründen die Aufnahmeverweigerung damit, dass sie Angst vor islamistischen Terroranschlägen haben. Wie gut, dass es das bei uns in Buntland nicht gibt. !!??!!

    Liken

    Antworten

  2. Posted by Adolf Breitmeier on 10. März 2020 at 12:34

    Ganz einfach: 1. Die ,,Flüchtlinge“ verbreiten ihren Glauben und werden dabei noch von den zu Missionierenden (also von uns) nach Kräften unterstützt. 2. Nähmen sie ,,Flüchtlinge“ im eigenen Land auf, verursacht das Kosten (das Geld legt man lieber in Organisationen und Moscheen an) und destabilisiert unter Umständen das eigene Gesellschaftsgefüge. 3. Wo ein ,,Flüchtling“ lebt, wohnt, geht oder steht, nimmt er eine Platz ein, den auch ein Einheimischer beanspruchen kann, also sind solche Leute Volksverdränger, die man tunlichst draußen hält. 4. Es gibt eins oder ein paar blöde Länder, die das zwar auch wissen, aber dennoch gern ,,Flüchtlinge“ aufnehmen. Da wäre man doch dumm, nähme man selbst welche auf.

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: