75 Jahre Kriegsende


Alexander Gauland, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, zu den Forderungen den Tag des Kriegsendes 1945 zum Feiertag zu machen: „Die Rede von Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist immer noch richtig und klug. Der 8. Mai hat nicht das Potenzial zu einem Feiertag, weil er ein ambivalenter Tag ist. Für die KZ-Insassen ist er ein Tag der Befreiung gewesen. Aber es war auch ein Tag der absoluten Niederlage, ein Tag des Verlustes von großen Teilen Deutschlands und des Verlustes von Gestaltungsmöglichkeit. Es gibt Positives am 8. Mai, aber die in Berlin vergewaltigten Frauen werden das ganz anders sehen als der KZ-Insasse. Man kann den 8. Mai nicht zum Glückstag für Deutschland machen.“

https://www.rnd.de/…/gauland-8-mai-zu-ambivalent-fur-einen-…

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

 

Eigentlich kann man das nicht mißverstehen. Ein Hetzer aus Bordesholm schon:

Ralf Stegner @Ralf_Stegner
Der AfD Gauleiter hat den 8.Mai, den Tag der Befreiung, so betitelt, wie man das von seinesgleichen erwartet. 75 Jahre nach dem Untergang des Naziregimes und dem militärischen Sieg der Alliierten über Hitler-Deutschland faseln nur Rechtsradikale vom „Tag der totalen Niederlage“.

5 responses to this post.

  1. Posted by Staatsbürger on 8. Mai 2020 at 8:32

    Den Ansichten von Hr. Gauland kann man voll zustimmen.

    Nur unseren teils “ verblödeten “ Politikern und Deutschhassern kann es einfallen, einen Tag welcher für viele “ unschuldige “ Menschen zu einem “ Schandtag “ wurde auch noch zu bejubeln.

    Dieser Tag ( 8.Mai 1945 ) sollte zur Besinnung anregen, aber nicht zur “ endlosen Selbstgeiselung “ wie dies z.B. Hr. Steinmeier in “ unterwürfiger “ Weise bei jeder Gelegenheit macht. Diesen Tag auch noch zu “ feiern “ ist eine Schande.

    Als Jahrgang 1946 sehe ich nicht den geringsten Grund, mich für die “ Schandtaten “ der Nazis rechtfertigen zu müssen.
    Meine Eltern waren erklärte Gegner der Nazis, wofür ich ihnen noch heute dankbar bin.

    In der kath. Kirche wird uns Christen bis in die heutigen Tage mit der “ Erbsünde “ ein schlechtes Gewissen “ eingebleut „, um u.U. ein perverses Kapital heraus schlagen zu können.
    Siehe Dokumentation im Internet: Der Reichtum der Kirchen ist Blutgeld “ !

    Was habe ich z.B. mit “ Adam und Eva „, welche es doch nie gegeben hat zu tun ?
    Aber mit dieser Stigmatisierung ( NS- Zeit ) der Bevölkerung ein schlechtes Gewissen einzuprügeln um es “ gefügig “ zu machen, begeht ein Großteil der deutschen Politiker ein “ Verbrechen “ an der “ wahren “ Einstellung der deutschen Bürger zur NS- Zeit.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by floydmasika on 7. Mai 2020 at 15:37

    Herr Gauland hat das gut formuliert. Es war nicht nur für KZ-Insassen ein Tag des Aufatments und des erneuten Gewinnens einer Lebensperspektive und insoweit ein Tag der Befreiung. Aber es war auch ein Tag des Verlustes nationaler Souveränität, und ohne kollektive Freiheit (Souveränität) gibt es auch keine individuelle. Man war damals völlig von der Gnade der Sieger abhängig, und von den westlichen hatte man auch nicht besseres zu erwarten als von den östlichen. Es gab den Morgenthau-Plan, die Hungerpolitik, die Vertreibungen, und erst der Kalte Krieg schuf wieder Gelegenheiten zum Wiedergewinn von Spielraum.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by Uranus on 7. Mai 2020 at 12:00

    Für die Ost- und Mitteldeutschen war der »Tag der Befreiung« leider nur der Übergang von einem totalitären System in ein anderes. Die nationalen Sozialisten wurden ersetzt durch, bzw. sie verwandelten sich in marxistisch-leninistische Bolschewiken, also genau die Art Fleisch gewordene Menschenverachtung, die Stegner auch heute wieder an der Macht sehen will. Die Umerziehungs- und Vernichtungslager der nationalen Sozialisten, die sich im Einzugsbereich der sowjetischen Besatzer … pardon, »Befreier«, befanden, wurden zu exakt dem gleichen Zweck weiterverwendet, zu dem sie von den nationalen Sozialisten errichtet worden waren. Die »befreiten« deutschen Soldaten, die von ihren alliierten »Befreiern« in den berüchtigen Rheinwiesenlagern wie Vieh zusammengetrieben wurden, haben die »Befreier« zu hunderttausenden einfach verrecken und verhungern lassen.

    Warum nur werden diese Großtaten der Menschlichkeit von den Emphaten der Gegenwart so vornehm verschwiegen?

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Maria S. on 8. Mai 2020 at 10:28

      „Warum nur werden diese Großtaten der Menschlichkeit von den Emphaten der Gegenwart so vornehm verschwiegen? “

      Weil sie nichts ins gewünschte Bild passen.

      Gefällt mir

      Antworten

  4. Posted by Maria S. on 7. Mai 2020 at 8:15

    Vollste Zustimmung zu Herrn Gauland. Für viele Deutsche war der 8. Mai 1945 seinerzeit bestimmt kein Grund zum Feiern.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: