Archive for 21. Juni 2020

Stuttgart: Gewalt und Plünderungen


Nach massiven Ausschreitungen in #Stuttgart mit Angriffen auf Polizisten erhebt Dt. Polizeigewerkschaft schwere Vorwürfe vor allem in Richtung SPD und Grüne: Die pauschale Verunglimpfung, auch durch einige Politiker, habe zu so einer Enthemmung beigetragen.

Bundestag: AfD und die Blockparteien!


Unser Gesprächskreis „Runder Tisch“ DGF wurde vor 18 Jahren als Stammtisch mit politischem Tiefgang gegründet. Jeder konnte und kann sich auch noch heute hinhocken, ob parteiisch oder parteiunabhängig. Unterschiedliche Meinungen wurden hin und wieder auch im Streitgespräch ausgetragen. Referenten trugen Meinungen vor vom Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan, Sinn der Atomkraft oder Gentechnik. Allein zweimal referierte der innenpolitische Sprecher der FDP und Mitglied des PK für die Geheimdienste im Wintergarten beim Apfelbeck in Mamming. Von Professoren und Journalisten wurden unterschiedliche Sichten auf das politische Geschehen vorgetragen. Regelmäßiger Gast war ein CSU Arbeitskreis und auch FDP Mitglieder mischten mit. Der heutige Minister Aiwanger referierte über seine Vorstellungen.  Meinungsfreiheit war und ist im Gesprächskreis selbstverständlich.
Heute scheint es nur noch die AfD und die Anderen zu geben. Die Demokratie hat einen großen Schaden erlitten. Das Verhalten der Altparteien auf einen Antrag der AfD im Bundestag sich endlich mit der gefährlichen Antifa, dem gewalttätigen Linksextremismus auseinander zu setzen, war so abstoßenden, daß man nur feststellen kann, es gibt tatsächlich den Block von den Linken bis hin zur CSU. Die Unionsparteien schlugen sich eindeutig auf die Seite der Antifa. Ganz egal welche Probleme die AfD intern hat, sie bleibt als einzige demokratische Alternative wählbar. Es gibt nur die demokratische Opposition und den Block der Antifa.
Erika Steinbach @SteinbachErikan
Nur die AfD will ein Verbot der Antifa. Alle anderen stellen sich schützend vor diese Linksradikalen.

Bild

Straubinger Tagblatt: Leserbriefe?


Fast täglich erscheinen in unserer Heimatzeitung Leserbriefe. Es fällt aber auch auf, daß die politische Meinungsäußerung entschärft wird. Scheinbar werden die Leserbriefe von Michael H. jetzt auch wegzensiert. Die Schere im Kopf der Redaktion, kein Mut mehr zur Kontroverse? Wir veröffentlichen deshalb diesen nichtgedruckten Leserbrief von Michael H. . Zugegeben er ist scharf formuliert, die angesprochenen Tatsachen sind aber nicht falsch.

Leitartikel „Trump ist eine Fehlbesetzung“ von Markus Pehersdorfer

In USA ist bei einem Polizeieinsatz der Schwarze George Floyd ums Leben gekommen.Soweit, so schlecht. Es spricht viel für den linksindoktrinierten Zustand unserer Gesellschaft, dass ein Einziger, im Zuge eines brutalen Polizistenverhaltens in den USA umgekommener Schwarzer, der auch noch eine hochkriminelle Vergangenheit hat und fünf Jahre wegen Raubüberfällen sowie schweren Körperverletzungen im Gefängnis saß, bei uns Massendemonstrationen auslöst und geradezu in den Heiligenstatus versetzt wird. Aber Schuld ist nach dem Artikel von Herrn Pehersdorfer, wieder einmal Trump, wie könnte es auch anders sein. Was die deutsche Presse uns immer noch als „friedliche Proteste“ verkaufen will, eskalierte vielerorts zu Bürgerkrieg ähnlichen Zuständen: Seitdem wurden Polizisten mit dem Auto überfahren, von wütenden Mobs attackiert, ein Ladenbesitzer von einer tobenden Menge totgeprügelt, einem am Boden liegenden Mann die Zähne ausgeschlagen, einem Polizisten von hinten in den Kopf geschossen. Sind das die friedlichen Proteste, die mittlerweile, wie könnte es auch anders sein, auf Deutschland überschwappen und längst von unseren linken Chaoten, der Antifa, gekapert wurden? Dass Trump hier mit harten Maßnahmen durchgreift und auch die dortige Antifa als Terrororganisation einstuft, ist daher mehr als verständlich. Bei uns leider unmöglich, denn da reichen deren Strukturen bis in die Parlamente und zum Bundespräsidenten. Präsident Trump hat den Angehörigen des Toten sein Beileid ausgesprochen und schnellstmögliche Aufklärung zugesichert. Ganz anders in unserem Land. „Den islamistischen Anschlag am Breitscheidplatz mit zwölf Toten im Dezember 2017 habe Kanzlerin Merkel mit zu verantworten“, schreiben die Hinterbliebenen der Opfer, aber keine Entschuldigung unserer Kanzlerin. Ich kann mich an keine Schlagzeile von Herrn Peherstorfer erinnern, „Merkel ist eine Fehlbesetzung“ so wie er es jetzt bei Trump macht. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass zig Tausende auf die Straße gingen, um gegen Hass und Terror zu demonstrieren, so wie jetzt. Wahrscheinlich die falschen Opfer und falschen Täter. In allen großen Städten Deutschlands gingen am Wochenende tausende von Menschen,dicht gedrängt aneinander, auf die Straße, um gegen den vermeintlichen Rassismus zu demonstrieren, allein in München 25000. Auf einmal spielten Abstandsregeln, Maskenpflichten und Versammlungsbeschränkungen keine Rolle mehr. Entweder werden jetzt in allen großen Städten Deutschlands, Tausende von Covid-19 Neuinfektionen mit Schwerkranken hinzukommen, oder der Lock down war der größte Fehlalarm. Für beide Szenarien ist unsere Regierung verantwortlich.

Freiheit

 

 

%d Bloggern gefällt das: