Die AfD Fraktionsvorsitzende kritisiert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk wegen des Paktierens mit Linksextremisten


Als einzige Oppositionspartei wagt es die AfD das Paktieren des öffentlich-rechtlichen Rundfunk mit Linksextremen anzusprechen.
#Panoramagate ist ein ausgewachsener Medienskandal. Ein mit Linksextremen paktierender öffentlich-rechtlicher Rundfunk liefert selbst die besten Argumente gegen seine Weiterfinanzierung in der bisherigen Form. Die Rufmord-Kampagne von #Panorama darf nicht folgenlos bleiben. #AfD

Bild

10 responses to this post.

  1. Posted by Staatsbürger on 1. August 2020 at 9:44

    Zu der ganzen Aufregung wegen Hr. Kalbitz bitte ich folgendes zu bedenken:
    Dass Hr. Kalbitz sicher viele “ gute “ Dinge getan hat, kommt bei allen Argumenten und Fakten sicher zu kurz.

    Geht es hier nicht vielmehr darum den “ erbärmlichen Mainstreammedien “ so “ wenig “ Angriffsfläche als möglich zu gewähren.
    Gerade bei diesem Politiker scheinen diese “ Medienhyänen wohl ein “ Opfer “ zur Strecke bringen zu wollen, ganz gleich auch auf welche Art und Weise.
    Man sieht ja, mit welch “ hinterfotzigen Tricks und Dreckwerferei “ dieses man muss wenn man deren “ Skrupellosigkeit “ betrachtet “ Mediengesocks “ arbeitet.

    In meinen Beiträgen hatte und habe ich nicht geringste Absicht, Hr. Kalbitz in ein schlechtes Licht zu rücken. Jedem Menschen steht eine “ Ehre “ zu.
    Mir geht es nicht vielmehr um eine scheinbare “ Ahnungslosgkeit “ innerhalb der AfD
    ( im Falle Hr. Kalbitz ), was Hass, Hetze, Verleumdung, Diffamierung uvm. seitens der
    “ merkelhörigen “ Staatsmedien an Schaden für die AfD anrichten ?

    Die AfD- Politiker sollten viel mehr die “ heuchlerischen “ Fallstricke der “ Schleimre-porter “ mit “ Gegenfragen “ beantworten.
    Denn dann setzt bei diesen Leuten mangels an stichhaltigen Argumenten und Beweisen schnell eine gewisse “ Schnappatmung “ ein.
    Als “ überzeugter “ AfD- Wähler geht es mir um den notwendigen “ ungehinderten Fortbestand “ der wohl “ einzigen,demokratischen, bürgerfreundlichen “ Partei in Deutschland.

    Die “ herrlichen “ Zeiten der “ Entnazifizierung “ zum Wohle der “ heuchlerischen Scheindemokratieparteien “ ist vorbei, indem nun diese erbärmlichen Heuchler und Hetzer schamlos beginnen, mit ihren eigenen “ dunklen “ Fingern auf die AfD zeigen.
    Ich sehe es als “ einfacher deutscher Bürger “ als meine “ Pflicht “ an, gegen die “ links-extremen Hetzer “ wo auch immer meine Stimme zu erheben, selbst wenn ich dadurch u.U. Probleme bekommen sollte. ( Maulkorbgesetz des Maasmännchens ).

    Liken

    Antworten

  2. Posted by Staatsbürger on 31. Juli 2020 at 15:09

    Zu der Biographie von Hr. Kalbitz noch einige klärende Worte.
    Dass er sicher in seinem bisherigen Politikerleben auch viele Dinge ( Bundeswehrzeit ) gut und richtig gemacht hat, bleibt auch unbestritten.
    Vielleicht hat er die “ Medienhyänen “ und deren geradezu geifernde Sucht nach Schaden für die AfD bisher zu sehr “ unterschätzt „.
    Wohl am Besten für ihn persönlich wäre es, wenn er nicht auf Biegen und Brechen in der AfD eine “ markante “ Rolle spielen will.
    Nach einer gewissen Zeit ( Auszeit ) der “ Einsicht „, einen doch für ihn “ fatalen “ Schnitzer begangen zu haben, sollte er durchaus wie es doch üblich sein sollte, eine
    “ reelle und faire Chance “ verdienen.
    Denn es gibt keinen Politiker, welcher nicht irgendwann schon mal Mist gebaut hat.

    Nun aber zu einem anderen “ Sündenfall “ !
    Wer die Biographie der “ Gottkanzlerin “ schon mal in aller Gründlichkeit durchgelesen hat, glaubt sich in einem Gruselkabinett.
    Selten hat ein “ BRD- Feind “ wie diese “ FDJ- Funktionärin ein ganzes Land so “ über-zeugend täuschen “ können.
    Angefangen hat es mit Bim-bes- Kanzler Kohl, welcher sich wohl vom Charme dieser
    “ Trojanerin “ dieses Landes hat mächtig beeindrucken lassen.
    Und wenn mal ein Gespann “ durchgeht „, dann gibt es wohl kein Halten mehr.
    Schlimm wird die Sache besonders dann, wenn Stiefelputzer und Hofschranzen sich an den “ Hosenanzug “ dieser “ Gottkanzlerin “ mit der weltberühmten Raute klammern.
    Dass es immer schon “ Profiteure “ eines “ Herschers(in ) “ gab und geben wird liegt wohl am betreffenden Menschen selbst.
    Verwerflich wird es aber, wenn selbst an sich “ denkfähige Journalisten “ diese “ Göttin “ mit “ Inbrunst “ anbeten.
    Da bekanntlich eine Hand die Andere wäscht, so erhoffen sich diese “ Schreiberlinge „,
    dass auch für sie einige “ Krümel “ abfallen ( Steuergelder für die notleidende Presse ).
    Man kann vielleicht so wie in Nordkorea und China ein Volk “ sehr lange “ geistig unterdrücken, aber wenn der Druck im Kessel zu hoch ist, besteht auch dort die Gefahr einer Explosion.
    Vielleicht passiert dies mit der inkompenten Kaste vieler Politiker der Altparteien auch in einer wenigstens “ leicht abgeschwächten “ Form.
    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

    Liken

    Antworten

  3. Posted by Staatsbürger on 31. Juli 2020 at 12:27

    In Bezug auf “ Schummelei “ möchte ich besonders die “ Entnazifizierung “ als
    “ erbärmliches Schmierenstück “ innerhalb der Altparteien anführen.

    Jetzt mit Dreck werfen, welcher immer noch an ihren Füßen klebt, ist unterirdisch und eine bodenlose Frechheit.

    Hätte es gleich nach dem 2.Weltkrieg auch eine solch “ widerliche Mainstreamhyänen “ wie in diesen “ Merkelmedien “ gegeben, dann wären “ viele “ ehemalige Nazis nicht in höchste Ämter aufgestiegen
    Aus Gründen der Höflichkeit vor bereits verstorbenen Leuten, verzichte ich auf deren
    “ angebrachte “ Nennung.
    Aber bei der “ gnadenlosen Hetze “ gegen die AfD, muss diese Partei, ob es ihr passt oder nicht höllisch aufpassen, diesen “ Demokratietretern “ nicht Munition für “ Hecken-schützenaktionen “ zu liefern.

    Zu Hr. Kalbitz, gegen diesen Mann habe ich keine “ persönliche “ Abneigung, aber musste er sich selber in eine so “ unnötige “ Situation und die AfD bringen ?

    Liken

    Antworten

  4. Posted by Staatsbürger on 31. Juli 2020 at 8:48

    Dem Autoren “ Uranus “ kann man voll beipflichten.
    Um die AfD wieder in “ ruhiges “ Fahrwasser zu bringen, bedarf es nicht nur “ scharfer “ Rhetorik, sondern auch über eine gehörige Portion “ logischen Sachverstand „.

    Zu den fähigen Leuten in der AfD ( Fr. Weidel, Hr. Curio ) sollte man u.a. auch Hr. Meuthen, Hr. Kleinwächter, Hr. Boeringer zuerst erwähnen.
    Wenn jetzt Fr. Weidel energisch beginnt, diesen “ stinkenden Sumpf im Staatsfunk “ auszutrocknen, beginnen verständlicherweise die dortigen von den Zwangsgebühren der GEZ üppig gefütterten “ Frösche “ jämmerlich zu quaken.

    Nun noch zu einem anderen wichtigen Thema:
    Dass Hr. Höcke und Hr. Kalbitz in den ostdeutschen Länder einen großen Zuspruch haben, muss man leider zur Kenntnis nehmen.
    Wenn aber Hr. Höcke den Ausdruck: “ Ausschwitzen “ benutzt hat, dann zeigt sich eine schon bedenkliche und gefährliche Auswahl in seinen Äußerungen.
    Wenn Hr. Kalbitz beim Eintritt in die AfD ziemlich dreist “ geschummelt “ hat, dann ist er im Interesse einer “ sauberen “ AfD einfach “ nicht “ tragbar.

    Wenn es den beiden Herren mit ihren Ansichten in der AfD nicht gefällt, dann können sie ja das selbe Experiment wie Fr. Petry mit einer “ neuen “ Partei eingehen.
    Dass dies bei ihr in einer Abschottung und Isolierung geendet hat, dürfte wohl vielen Bürgern bekannt sein.

    Um in der breiten Bevölkerung “ Anerkennung “ zu finden, wird für die AfD sicher noch ein beschwerlicher Weg, besonders wenn die “ üblen Heckenschützen “ in den Altpar-teien und “ Merkelmedien “ ( Staatsfunk ) ihre “ Giftpfeile aus Verleumdung und Diffamierungen tagtäglich abfeuern.
    Die AfD muss den hasserfüllten Hetzern mit einem “ scharfen Profil “ weit abseits des
    wie ich finde zu “ rechtslastigen Flügels “ die schier unendlichen Zöpfe einer angeblich rechtspopulistischen Partei “ abschneiden „.

    Dass die Politiker der Altparteien größtenteils selber “ erbärmliche Linkspopulisten “ sind konnten diese “ Scheindemokraten “ bisher recht geschickt vertuschen.

    Liken

    Antworten

    • Schauen wir uns die Biographie der Kanzlerin an. Sie konnte trotz ihrer Vergangenheit an die Spitze unseres Staates gelangen. Jeder, der vor 40 Jahren vielleicht mal Nationaldemokrat war, ist bis heute stigmatisiert. Er darf in keiner Partei mehr mitmachen, auch in der AfD nicht. Kalbitz war 20 Jahre untadeliger Offizier bei der Bundeswehr. Gerade wegen der vielen ehemaligen SED lern, die nach der Wende hochkamen, oder die Linksextremen im Westen, die sich durch alle Instanzen in die Spitze des Staates durchboxten (besonders bei den Grünen – Kretschmann, Fischer…..), verstehen hauptsächliche unsere mitteldeutschen Landsleute die Ausgrenzungsmanie nicht. Meuthen bis Kalbitz machen die AfD aus, wenn es denen gelingt, eine Brücke zu schlagen, käme die die AfD auf 20 %, auch im Westen. Unabhängig von den Akteuren gibt es keine andere wählbare Alternative zu den Blockparteien. J.H.

      Liken

      Antworten

    • Posted by Maria S. on 31. Juli 2020 at 12:26

      Werter Staatsbürger,
      fallen Sie bitte nicht auf die mediale Hetze gegen Höcke und Kalbitz herein.
      Es ist ja noch nicht einmal festgestellt, ob Kalbitz geschummelt hat. Selbst wenn er bei diesem heimattreuen Verein gewesen wäre, kommt für mich ein Rauswurf nicht in Frage. Herr Kalbitz ist nicht gewaltbereit und er hat sich nichts zu Schulden kommen lassen. Die Verhältnismäßigkeit ist hier nicht gegeben. Diese Unvereinbarkeitsliste ist unseriös und gehört sofort abgeschafft. Keine andere Partei setzt sich selbst so überaus hohe Hürden. Unsere Gesellschaft fordert sogar für Schwerverbrecher eine zweite Chance.
      Altparteienpolitiker haben schon gesagt, dass es mit einem Rauswurf von Herrn Kalbitz nicht getan ist. Da müssen noch mehr Köpfe rollen, bis am Ende nur noch die Weichgespülten übrig bleiben. Das ist aber dann keine Alternative mehr für uns konservativen BürgerInnen.

      Liken

      Antworten

      • Posted by Uranus on 31. Juli 2020 at 15:48

        Jawohl, diese Unvereinbarkeitsliste gehört sofort abgeschafft, das kann ich nur dick unterstreichen. Die AfD legt sich damit vollkommen unnötig selber Ketten an und liefert zusätzlich ihren politischen Gegnern Munition in der Weise, daß die politischen Gegner nun gezielt Nachforschungen anstellen können, wer in der AfD schon mal in einer der in dieser Unvereinbarkeitsliste aufgeführten Organisationen Mitglied war oder auch nur ein Like an die »falsche« Stelle gesetzt hat.

        Was Kalbitz anbelangt, so gibt es bis heute keine stichhaltigen Beweise, daß die an ihn gerichteten Vorwürfe überhaupt zutreffen. Das ganze Theater basiert einzig und allein auf Behauptungen und Vermutungen. Außerdem befinden sich in dieser Unvereinbarkeitsliste Organisationen, die noch nicht mal auch nur in die Nähe von verfassungsfeindlichem Gebaren gerückt werden können, wie z.B. die »Bürgerbewegung Pax Europa« BPE. Das ist eine urdemokratische Bewegung. Wie die BPE auf diese unselige Unvereinbarkeitsliste gelangen konnte, das wissen vermutlich noch nicht mal diejenigen in der AfD, die diese Liste erstellt haben. Für die Republikaner gilt ähnliches. Die Republikaner sind weder antidemokratisch noch verfassungsfeindlich.

        Diese Unvereinbarkeitsliste ist eine schwere Bürde für die AfD, die sie sich selbst aufgehalst hat und die noch zusätzlich eine vollkommen unnötige Schärfe in die derzeitigen parteiinternen Debatten bringt.

        Liken

  5. Posted by Uranus on 30. Juli 2020 at 20:26

    Natürlich ist es schön und vor allem bequem, wenn andere den Kopf für etwas hinhalten, was man selber gerne erreichen möchte, z.B. ein gerechtes Finanzierungssystem für Funk und Fernsehen. Aber selber etwas zu tun, um die gewünschte Änderung herbeizuführen und seinen eigenen Kopf hinzuhalten, da ist dann bei vielen Schluß mit Lustig.

    Was kann der Einzelne aber tun, um das bestehende Finanzierungssystem für Funk und Fernsehen durch ein gerechteres zu ersetzen? Eine Möglichkeit, und zwar nicht die schlechteste, wäre es, die Zahlung des Rundfunkbeitrages zu verweigern. Geschätzte 4 bis 5 Millionen Haushalte in der BRD sollen das angeblich schon tun. Mir persönlich kommen diese Zahlen zu hoch vor, weil ich denke, wenn dem so wäre, müßte das derzeitige GEZ-System schon längst zusammengebrochen sein. Aber egal, die Möglichkeit besteht jedenfalls.

    Nun ist natürlich klar, daß es bei weitem nicht jedermanns Sache ist, sich mit der bundesdeutschen Obrigkeit anzulegen. Dazu braucht es starke Nerven. Die hat nicht jeder. Viele brave Deutsche bekommen ja schon das Herzflattern beim leisesten Andenken an die Möglichkeit des Aufbegehrens gegen die Obrigkeit. Auf der Seite »rundfunk-frei.de« vom Olaf Kretschmann sind aus diesem Grund drei Wege aufgezeichnet, wie man die Zahlung der GEZ zumindest hinauszögern kann. Auf jedem dieser Wege wird Sand ins Getriebe gestreut, mal mehr, mal weniger. Kann jeder nachlesen, was der passende Weg für jemanden sein könnte.

    Das mindeste aber, das jeder tun kann, ist es, sich in eine Liste auf der Seite »rundfunk-frei.de« einzutragen, in der man sich bereit erklärt, seine Unterschrift zur Herbeiführung eines Volksentscheids zu leisten, wenn eine gewisse Mindestanzahl von Unterstützern zusammengekommen ist. Da leider im Bundesrecht keine Möglichkeit vorgesehen ist, einen Volksentscheid zu erzwingen, muß auf die Länderebene ausgewichen werden. In der Verfassung eines jeden Bundeslandes der BRD ist die Möglichkeit vorgesehen, einen Volksentscheid herbeizuführen. Daher habe ich mich in die Landesliste für Bayern eingetragen. In dem Bundesland, das zuerst die benötigte Mindestanzahl von Unterstützern beisammen hat, wird der Volksentscheid zur Änderung des Rundfunk-Staatsvertrages in die Wege geleitet.

    Grundsätzlich sei angemerkt, daß es sehr löblich ist, wenn Leute von der AfD verbal mehr Gerechtigkeit für dieses und jenes fordern, aber wenn es nur bei verbalen Forderungen bleibt, wird sich nichts ändern. Ein positives Beispiel, wie Erfolge erzielt werden können, wenn die Bürger die Dinge selber in die Hand nehmen, ist der nahezu zum Erliegen gekommene Bau neuer Windräder in Hessen. Diesen großen Erfolg hat nicht die hessische AfD errungen, sondern die hessischen Bürgerinitiativen, wobei es wahrscheinlich ist, daß der eine oder andere AfD-ler in den Bürgerinitiativen mitgearbeitet hat. Es muß doch möglich sein, daß auch bei der Abschaffung der Zwangsfinanzierung des Rundfunks ähnliche Erfolge durch das Engagement der Bürger erreicht werden können.

    Liken

    Antworten

  6. Posted by Maria S. on 30. Juli 2020 at 17:09

    Danke Frau Weidel! Wir Patrioten müssen alle Unschuldigen, welche einer Rufmordkampagne ausgesetzt sind, unterstützen.
    Die AfD fordert schon lange, dass GEZ abgeschafft und durch einen neutralen Bürgerrundfunk ersetzt werden muss.

    Liken

    Antworten

  7. Posted by Uranus on 30. Juli 2020 at 12:59

    Alice Weidel ist neben Gottfried Curio eine der wenigen AfD-Persönlichkeiten, die die AfD als Partei noch zu retten imstande wäre, bevor diese sich selbst zerlegt.

    Zwar ist es sehr begrüßenswert, wenn Alice Weidel die Mißstände im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk samt der nach dem BGB rechtswidrigen Zwangsfinanzierung sehr deutlich verbal anprangert, aber wirklich etwas dagegen zu tun und nicht nur dagegen zu sprechen, wie z.B. die Aktion »rundfunk-frei.de« eines Olaf Kretschmann, würde der AfD keinesfalls schlecht zu Gesicht stehen und sicher auch Wählerstimmen bringen. Allein mit dem finanziellen Unterbau, den die AfD hat, hätte sie ganz andere Möglichkeiten der Wirkungsentfaltung, als sie ein Privatmann wie Olaf Kretschmann haben kann.

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: