Griechenland zeigt klare Kante: Keine Zugeständnisse für die Feuerteufel von Moria auf Lesbos!


Es macht Sinn diesen Griechen vor Ort zu helfen. Vernünftige Unterkünfte und schnelle konsequente Abschiebung der nicht berechtigten Asylbewerber. Keine Geschenke für die Brandstifter.

DA1292020DGFAsylantenvMoria
Presseauschnitt Dingolfinger Anzeiger v.12.92020, erste Seite.
Unglaublich, jetzt schreien sogar schon in Dingolfing 
Stadträte „Wir haben Platz“! Sie meinen natürlich nicht sich selbst, die für Kost und Logis aufkommen, sondern die Kommune!

3 responses to this post.

  1. Posted by Demokrat on 13. September 2020 at 9:13

    Es ist doch immer das gleiche “ schauerliche “ Lied.
    “ Humanbesoffene “ Politiker des “ linken Spektrums “ können es gar nicht erwarten, dass wir “ einfachen “ Bürger “ potentielle Brandstifter “ übergestülpt bekommen.
    Wer garantiert, dass wir nicht “ verbrecherische trojanische Pferde “ ( Brandstifter ) in´s Land holen, während “ wirklich Hilfsbedürftige “ weiter im Elend hängen bleiben ?

    Eigenartig ist aber, wenn es um den Ort der Unterbringung geht, aber keiner dieser
    “ Wohltätigkeitspharisäer “ diese “ teilweise tickenden Zeitbomben “ bei “ sich selber “ aufnehmen will.
    Ein “ unrühmliches “ Beispiel liefern auch die von MIßbrauchsskandalen “ geschüttelten Kirchen.
    Obwohl z.B. bei den Protestanten die Kirchensteuern für “ sinnvolle “ Projekte “ massiv wegbrechen, leistet man sich den “ Luxus „, ein Schiff zu “ chartern „, um das Werk der lybischen Schleuser im Mittelmeer in “ Samaritermanier “ zu vollenden.

    Da fragt man sich aber schon, nimmt nun die protestantische Kirche mit dem “ Dauer-lächler “ BIschof Heinrich Bedford- Strohm all die “ geschleusten “ Migranten bei “ sich selber “ in den kirchlichen Einrichtungen auf ? Wo sind diese Einrichtungen ?
    Wie viele Leute hat den dieser Bischof schon bei „sich selber “ im Hause aufgenom-
    men ?

    Oh nein, diese “ Wohlstandssucher „, oftmals als “ alleinige Minderjährige “ vorgeschickt sollen in Wirklichkeit ein “ schlechtes Gewissen “ hervorrufen, um als “ Vorhut “ von Großfamilie Fuß zu fassen, um dann im Auftrag der “ Zurückgebliebenen “ den “ geplan-ten “ Familiennachzug “ vollenden zu können.
    in einem doch “ so reichen “ Land wie bei uns, lässt man lieber unschuldige Obdachlose im Winter erfrieren, bloß damit man Leuten, welchen man viel sinnvoller und effektiver in deren Heimatländer helfen könnte, eine immense Schar von Hartz 4- Empfängern schafft, um sie für alle Ewigkeit “ alimentieren “ zu müssen.
    Aus „größtenteils Analphabeten “ macht auf die Schnelle keine “ Facharbeiter „.

    Reichen die “ ungeheuerlichen zukünftigen Probleme “ durch die Coronapandemie mit verheerenden Auswirkungen auf unser Land noch nicht ?
    Nein, man schafft sich in einem “ grenzenlosen Irrsinn “ noch weitere Probleme.

    Die AfD macht seit Jahren bereits den Vorschlag für “ Hilfe vor Ort „, aber unsere
    “ humanbesoffenen linkverseuchten Blockparteien „, haben gefangen in einem “ Ide-ologenwirrwarr “ immer noch nicht begriffen, was man machen “ muss „, um sich nicht selber in einem “ Multikultidschungel “ selber “ rettungslos “ zu verirren.
    Auf wessen Rücken soll denn dieser “ verkappte Menschenschmuggel “ ausgetragen werden ? Klar, auf dem Rücken der Steuerzahler.

    In der Realität sind auch viele Kirchenaustritte in der katholischen Kirche in der “ verlo-genen Menschlichkeit “ der Kirchenoberen und deren Umgang mit Kirchensteuern und Spenden zu suchen.
    Wenn alle “ Mißbrauchsopfer angemessen “ entschädigt würden, dann würde kaum noch Geld für solche “ Abenteuer “ wie z.B. bei der protestantischen Kirche bleiben.

    Liken

    Antworten

  2. Posted by Afd-Wählerin on 12. September 2020 at 18:06

    Sofort nach Merkeldeutschland, Laschet-NRW, Berlin, Söder-Bayern die lieben Leute einfliegen. Erst die angeblich Minderjährigen, dann die Familienclans nachholen. Bei der Bürgerliste DGF und bei Grassingers sollte ausreichend Platz sein. Wer von den Mohammedanern nicht genug bekommen kann, möge sie zu sich nehmen. Grassingers und Bürgerliste voraus! Viel Spaß dabei. Wir haben keinen Platz, nehmt Ihr sie, wenn Ihr Platz habt.

    Liken

    Antworten

  3. Posted by Maria S. on 12. September 2020 at 16:54

    Man kann es einfach nicht mehr hören und lesen. Keiner hat diese Flüchtlinge gezwungen nach Moria zu gehen. Kein Staat darf sich erpressen lassen.
    Die Dingolfinger Stadträte, welche glauben, dass wir genug Platz haben, sollen selber für die Fluchtwilligen sorgen und nicht der Allgemeinheit die Kosten und Probleme aufdrücken.

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: