Archive for 20. Oktober 2020

Merkel: In Deutschland herrscht Meinungsfreiheit, man darf doch alles sagen oder?


Die Konsequenzen sehen dann so aus:

 
 

Leyla Bilge @Eure_LeylaBilge

Diktatorische Zustände
Tweet zitieren
 
„Man darf doch in #Deutschland alles sagen.“ … Aber wenn man die Regierung kritisiert, muss man damit rechnen, dass man seine Anstellung verliert, aus dem Fußballverein fliegt oder Konten und Mietverträge gekündigt bekommt. #Meinungsfreiheit #MonikaMaron zeit.de/kultur/literat

Drecksblatt? Drecksmedien? PNP, FAZ, Deutschlandfunk bringen den islamistischen Mord an einem Lehrer in Frankreich mit der AfD in Verbindung!


Beatrix von Storch 

FAZ – was für ein DRECKSBLATT: Nach der Enthauptung eines Lehrers in Frankreich: Auch in Deutschland hätten Lehrer Angst vor Schülern mit „entsprechenden Migrationshintergrund“. Das Wort „ISLAM“ fehlt dabei. Aber AfD wird benannt: Denn die wolle Lehrer einschüchtern. Krank. #ParisAttackhttps://www.faz.net/…/lehrerverband-beklagt-klima-der…

So reagierte die Bundestagsabgeordnete von Storch auf diese Kommentierung der FAZ. Die wiederum hat das aus einem Interview mit der PNP entnommen. Prompt verbreitete das auch der Deutschlandfunk.

Wir haben einfach mal recherchiert, was man eigentlich der AfD vorwirft. Die wollen nur, daß unsere Kinder in den Schulen nicht politisch mißbraucht und indokrtiniert werden. Als größte Oppositonspartei hat die AfD nicht nur das Recht sondern gar die Pflicht, daß die Schulen die Neutralitätspflicht einhalten und unsere Kinder zu guten Demokraten erziehen und sich eine eigene Meinung bilden können.

Dazu AfD (Zitat, Auszug):

Liebe Schüler, liebe Eltern, liebe Lehrer,

das Neutralitätsgebot an unseren Schulen soll die Indoktrinierung unserer Kinder verhindern und damit eine unbeeinflusste politische Meinungsbildung ermöglichen. Der Staat und seine Behörden dürfen nicht in den Meinungskampf eingreifen und schon gar nicht einzelne Parteien bevorzugen oder benachteiligen. In Mecklenburg-Vorpommern ist dies in einem Erlass des Bildungs- und Kultusministeriums eindeutig festgeschrieben. Dort heißt es:

„Die Schule ist zur parteipolitischen Neutralität verpflichtet. Die Lehrkraft hat somit darauf zu achten, dass die Sachverhalte im Unterricht insgesamt ausgewogen dargestellt werden.“

Um zu verhindern, dass Schüler im Politik- und Sozialkundeunterricht einseitiger Meinungsmache ausgesetzt oder wegen ihrer eigenen Meinung diskriminiert werden, wurde von den Politik- und Sozialkundelehrern sowie der Bundeszentrale für Politische Bildung in den 1970er Jahren der sogenannte „Beutelsbacher Konsens“ beschlossen. Dieser ist bis heute Grundlage der politischen Bildung an allen Schulen der Bundesrepublik.

Die Kernpunkte des Beutelsbacher Konsenses bilden das Indoktrinationsverbot, das Kontroversitätsgebot und die Ausrichtung auf die Schüler. Im Klartext heißt das: Lehrern ist es verboten, Schülern ihre Meinung aufzwingen. Sie sollen die Schüler vielmehr in die Lage versetzen, sich mit Hilfe des Unterrichts eine eigene Meinung bilden zu können. Kontroverse Debatten sind dabei ausdrücklich erwünscht.

ZeitungenKurhausBadFüssing3172015

Corona: Merkel sorgt sich besonders um Migranten!


Interesssante Fundsache auf Facebook.

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text „Merkels Zynismus: Deutsche Realität: Von Corona besonders hart betroffen sind: Arbeitslose Betriebe „Migranten sind von Corona besonders hart betroffen!" → Gastwirte → Familien Künstler Steuerzahler TIMETHY BARTESCH AfD IM GEMEINDERAT HEIDELBERG“
 
 
 
Nichts Neues aus dem Kanzleramt: Während Millionen *Deutsche* um ihre Existenz bangen, ihre Jobs, die Lebensgrundlage und ihre Gesundheit verlieren, hat A. Mer…
%d Bloggern gefällt das: