Degeneriert unsere Heimatzeitung zum antidemokratischen Hetzblatt?


Grundsätzlich ist die Pressefreiheit sehr hochzuhalten, egal ob dem Leser der Kommentar und Bericht nicht gefällt. Aber ebenso kann und muß der Konsument der Zeitung ein deutliches Wort dagegen richten, wenn die Ausgewogenheit nicht mehr vorhanden ist, wie beim Straubinger Tagblatt, das in halb Niederbayern mit seinen Lokalausgaben ein Monopol darstellt. Besonders auffällig ist die Tendenz Grüne und gar die umbenannten SED unkritisch gut zu begleiten. Das wird in den Kommentaren der Redakteure sichtbar. Eine Ausgewogenheit findet nicht mehr statt. Vorgestern startete mit einer Großanzeige eine hinterhältige Gleichschaltung, wohl im Vorgriff auf die Wahlen 2021, die Corona Pandemie mit dem Klimawandel zu verknüpfen. Jede Kritik an dieser Vorgabe wird als Leugnen von Verschwörungstheoretikern an „wissenschaftlichen Erkenntnissen“ diffamiert. Die gestrige Hetze läßt sich aber kaum noch überbieten. Bürger, die kritische Fragen zur Regierungspolitik äußern, werden als Neonazis, Antisemiten, Spinner, Verschwörungstheoretiker, Reptiloiden (was das auch sein soll) beschimpft. Es wird Zeit, daß man diese „Extremisten“ vom Verfassungsschutz drangsalieren läßt. Wenn nicht noch alles bei diesen Menschen verloren ist, dann darf man deren Schieflage noch großherzig durch betreutes Denken einfangen. Gegen uneinsichtige Querdenker hilft nur noch die Zwangsjacke. Demokratie und Meinungsfreiheit geht anders, liebes Straubinger Tagblatt. Der Wunsch eines Abonnenten, der wegen der Ortsnachrichten auf ihr Monopolblatt angewiesen ist für 2021.

Zeitungsausschnitte Straubinger Tagblattv. 30.12.2020

StrtgblHetze29122020nr3

StrtgblHetze29122020nr2

StrtgblHetze29122020nr1

3 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 3. Januar 2021 at 10:01

    »Wes Brot ich eß, des Lied ich sing‘«

    Das gilt natürlich auch für die Presseorgane.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Michael on 1. Januar 2021 at 21:48

    ……………………….. ist der Verlagschef höchst persönlich, Herr Professor DR. Martin Balle, der die Linke hofiert, als kenne er deren Vergangenheit nicht.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by Maria S. on 1. Januar 2021 at 10:22

    Ja, unsere Heimatzeitung ist zu einem antidemokratischen Hetzblatt verkommen. Seit Bestehen der AfD wird gegen diese Partei aus allen Rohren geschossen.
    Jetzt geht es auch den Querdenkern an den Kragen, obwohl es dort eine bunte Mischung an Demonstranten gibt, welche Grüne, Linke oder AfD wählen. Ein schweizer Umfrageinstitut hat ermittelt, dass bisher 17% der Querdenker der AfD ihre Stimme gaben, künftig aber 30% von ihnen die AfD wählen werden. Außerdem sind etliche Impf-Kritiker unter ihnen. Dies kann zur Folge haben, dass die Impfbereitschaft unter den Bürgern weiter abnimmt. Dem muss die Merkel-Regierung unbedingt entgegenwirken, indem anständige kritische Bürger verleumdet und diffamiert werden.
    Es gilt nur noch die Regierungsmeinung, alles andere fällt unter Verschwörungstherorie. Leute, wacht doch endlich auf!

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: