Archive for 4. Juni 2021

Wird das weißblaue BMW Symbol jetzt regenbogenfarbig?


Angepasste Werbung muß sein oder doch nicht? Dazu schreibt ein Twitterer:

 
Hallo BMW, ist ja schön, daß ihr euer Logo auf eurer Facebookseite in Deutschland den #Pride -Farben angepaßt habt. Ihr habt aber euren Account in Saudi-Arabien vergessen. Bitte, gern.

Die Raute auf der Motorhaube, das Symbol von BMW, ist weißblau, oder war es das mal? Allenfalls hat der Zulieferer einen Dreher in der Raute und sie war blauweiß. Ob das wirklich passierte und die Qualitätskontrolle das bemerkte? Bei den Pridefarben ist das eigentlich egal wie die Bayerische Raute dreht, wichtig ist, daß auch die Werbung nicht abseits stehen kann, wenn der Mensch erzogen werden soll.

Diese Werbung in den USA gefällt bestimmt allen Diversen und den schickimicki Grünen mit „kleinem CO2 Fußabdruck“ (Zitat Bimmer Today) : „Mit fünf BMW 8er Cabrios in auffallend bunten Farben wirbt BMW Nordamerika für Vielfalt und Akzeptanz. Unter dem Motto “Driven by Pride” präsentiert sich die Nordamerika-Dependance des bayerischen Autobauers aufgeschlossen für die Ziele der LGBTQIA+ Bewegung, die seit Jahren für Chancengleichheit und gegen Diskriminierung eintritt………………

Nachrichten aus dem Mund von Slomka, Kleber, Gerster und Co. sind keine Nachrichten


Fundsache heute früh auf Twitter.

FraumitKopf ohneTuch @FOhnetuch

Habe gerade Nachrichten gelesen, egal welches Thema: Das Normale wird pathologisiert und das Pathologische wird normal. Es ist zum verrückt werden…

Heidenreich: Gendern ist ein verlogener Scheißdreck


Im Spiegel rechnet Elke Heidenreich mit dem Verhunzen der deutschen Sprache ab (Zitat Spiegel):

„Ob Gendersternchen oder Binnen-I: Die Schriftstellerin und Literaturkritikerin Elke Heidenreich hat sich gegen das Gendern ausgesprochen. »Grauenhaft, wenn ich das schon höre, diese Sprache«, sagte die 78-Jährige dem »Kölner Stadt-Anzeiger« in einem Podcast. »Das ist alles ein verlogener Scheißdreck.« Sie könne es »auf den Tod nicht leiden, die Sprache so zu verhunzen«. Sie werde »diese Sprachverhunzung nicht mitmachen«.“

Wie blöd müssen sich eigentlich die Sprecher der Öffentlichrechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten vorkommen, wenn sie zur Gendererziehung der Nation beim Binnen I herumstottern müssen. Oder machen das Gerster und Kleber aus eigener Überzeugung?

%d Bloggern gefällt das: