Industrieland Deutschland ersetzt Dieselfahrzeuge durch Eselkarren und Atomkraftwerke durch Windmühlen


Diese Überschrift provoziert, ist aber im Kern nicht ganz falsch. Die Chinesen haben deutsche Technik weiter entwickelt und bauen ihre Wirtschaftskraft weiter aus. Auch unser Gesprächskreis hatte eine gewisse kritische Haltung zu Atomkraftwerken, wie z.B. gegen das unsichere tschechische Pannenkraftwerk Temelin an unserer Grenze. Wir waren aber die Einzigen, die spontan am Grenzübergang Bayerisch Eisenstein mit 7 Personen demonstrierten. Aber wenn wir schon mal demonstrieren, verknüpften wir unsere Parolen auch mit dem Unrecht gegen unsere Sudetendeutschen Landsleute und forderten die Aufhebung der Beneschdekrete. Aber auch die Atomkraftwerke in Ohu waren uns wichtig, denn vor den eigenen Türen plädierten wir, aus dem Zwischenlager für abgebrannte Brennstäbe ein sicheres Lager zu machen, Zusammen mit Politikern aus der örtlichen CSU gilt es noch heute, alle Zwischenlager wie Endlager zu betrachten. Ehrliche Politiker wissen, daß Endlager politisch nirgendwo in Deutschland durchsetzbar sind. Gleichzeitig ist die Atomtechnik weiter voranzutreiben, unsere technische Vorsprünge zu sichern, um zu späteren Zeitpunkten abgebrannte Brennstäbe wieder zu verwenden. Wir haben unsere Forschung und Entwicklung eingestellt, die die Chinesen und andere Nationen weiter fortsetzen. Zur Stromerzeugung setzen wir jetzt auf umwelt- und heimatzerstörende Windkraftwerke, über 30 000 stehen schon in der Landschaft. Die Kanzlerkandidatin Baerbock redet von der Zurverfügungstellung von 2 % der deutschen Bodenfläche für weitere WKAs. Ein wahnsinniges Bodenversiegelungsprogramm gerichtet gegen Fauna und Flora, letztlich auch gegen die Gesundheit der Menschen in unserem dichtbesiedelten Land. J.H.

Fundsache unter Tichys Einblick auf Twitter (Zitat):

In einem Reaktor des Typs, der in China demnächst den Betrieb aufnimmt, kann keine Kernschmelze mehr stattfinden. Künftige Reaktoren sind extrem klein, kostengünstig und aus Unfällen sollen keine Katastrophen mehr werden können. An Deutschland geht das alles vorbei.

Während Deutschland aussteigt, nimmt China ersten Kernreaktor mit Thorium in Betrieb

4 responses to this post.

  1. Posted by Demokrat on 31. Juli 2021 at 14:30

    Ich habe es schon öfters beschrieben.
    Wenn Dummheit, besonders ausgeprägt bei “ linksverseuchten “ Idioten weh tun würde, das Geschrei wäre sicher lauter, als alle Sirenen, welche in den Flutgebieten versagt haben, d.h. nicht einsatzfähig waren.
    Ja Deutschland muss wieder auf ein mittelalterliches Niveau zurück fallen, bevor die mit der “ ideologischen Rübe “ an der Nase herumgeführten Esel begreifen, dass der zurückgelegte Weg immer länger und der entstandene Hunger immer größer wird. Da
    “ Gesundbeten “ sicher keine Abhilfe bringt, so kann man als “ n o r m a l e r “ d.h.
    “ nicht hirngewaschener Bürger “ hoffen, das es das vielzitierte Hirn vom Himmel regnet und die letzten Tölpel begreifen, dass sie sich mit den “ Lügenbolden “ der Altparteien selber den Ast ( Wohlstand ) absägen, wenn sie diese “ ideologischen Rattenfänger “ auch noch wählen.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Meckerer on 31. Juli 2021 at 12:53

    Bei soviel Dummheit wird die BRD hoffentlich schnell zerfallen, zurück in die Steinzeit und Mittelalter mit Eselkarre plus Islam bestens.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by Uranus on 31. Juli 2021 at 10:42

    Es fällt manchem noch immer sehr schwer, für möglich zu halten, daß die Deindustrialisierung Deutschlands von interessierter Seite aus gewollt sein könnte und einem seit Jahrzehnten, wenn nicht sogar einem seit Jahrhunderten bestehenden Plan folgt. Diese Pläne haben sogar Namen: Morgenthau-Plan beispielsweise. Ferner gibt es so manchen, der immer noch glauben will, unsere geliebte Führerin sei eine fürsorgliche Mutti, die sich um unser aller Wohl kümmert. Auf diese Zeitgenossen kommen in den nächsten Wochen und Monaten entsetzliche Schmerzen zu, dann nämlich, wenn ihr bisher so sicher geglaubtes Weltbild vor ihren Augen zerbricht und sie erkennen MÜSSEN, daß das krasse Gegenteil richtig ist und schon immer war. Die Flutopfer im tiefen Westen Deutschlands dürfen jetzt schon schmerzhaft erkennen, mit welch unterirdischem Einsatz sich Mutti und ihre Politkaspertruppe kümmert.

    Dessenungeachtet wird das Thema Energie auch in Deutschland noch die Kurve in die richtige Richtung kriegen. Es gibt etliche Ansätze in dieser Richtung, z.B. die Kernfusion, das Gegenteil der Kernspaltung, vor allem aber Energieumwandlungsformen nach den Forschungen des Nikola Tesla (damit ist nicht der E-Autobauer gemeint). Allerdings haben die Energiekonzerne ganz gewaltig etwas gegen die Verbreitung dieses Wissens. Wo kämen wir denn hin, wenn sich jeder mit geringen Mitteln sein eigenes kleines, kostengünstig zu betreibendes Minikraftwerk in den Garten stellen könnte. Neben vielem anderem wird auch die Umwandlung benötigter Energie künftig menschenfreundliche Formen annehmen. Was die Entsorgung des Windmühlenschrotts anbelangt (es ist praktisch fabrikneuer Schrott), so bin ich auch da zuversichtlich, daß es brauchbare Lösungen geben wird. Die zukünftig lebenden Menschen werden sehr viel weniger Angst haben und sehr viel mehr Kreativität an den Tag legen, als sich das mancher der heute lebenden Zeitgenossen momentan noch vorstellen kann.

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Posted by Hans-Josef Unland on 31. Juli 2021 at 0:37

    Merkel ist aus der Kernkraft aus Feigheit vor den Grünen ausgestiegen. Die Grünen hingegen stopfen sich die Taschen mithilfe der Energiewende voll.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: