VW will 30 000 Arbeitsplätze streichen, das Ergebnis der Autohasser!


Haben die Deutschen mit der Wahl von SPD, Grünen und FDP den Bock zum Gärtner gemacht?

Jetzt kommt die dicke Rechnung für den linksgrünen Umbau von #Deutschland. 30.000 Mitarbeiter bei #Volkswagen sollen ihren Job verlieren. Und das ist nur der Anfang. Andere Autobauer könnten folgen, dann kippen auch die Zulieferer.
Ist möglicherweise ein Bild von 1 Person und Text „KLARHEIT KURZ NACH DER WAHL: Autohass und Klimawahn vernichten zehntausende sichere Jobs und Existenzen! Peter Felser, MdB Deutschland. Aber normal. AfD“
 

5 responses to this post.

  1. Posted by Demokrat on 15. Oktober 2021 at 12:20

    Wenn man sich die ganze “ wahnwitzige Narretei “ um E- Autos und Verbrennermotor-autos betrachtet, dann fallen ganz gravierende Dinge auf.
    Wie will der Staat den Wegfall der Steuern auf Diesel und Benzin kompensieren ?
    Wie werden dann E Autos “ besteuert ?
    Wie sieht dann die “ neue “ Kfz- Steuer aus, wenn keine Autos mit Verbrennungsmotor als “ staatliche Melkkühe “ mehr auf der “ Steuerwiese “ stehen ?
    Wie wird sich der Strompreis entwickeln, wenn die E- Autos die benötigte aber nicht verfügbare Strommenge weit übertreffen ?
    Wie wird dann die Pendlerpauschale für Arbeiter welche sich diese “ sündteuren staat-lich alimentierten Umweltretterkarossen leisten konnten abgerechnet ?
    Wie werden die Versicherungen auf die “ nachweisbare “ erhöhte Brandgefahr von
    E- Autos reagieren ? Steigen dann die Prämien nur für diese Fahrzeuge, oder müssen normale Autofahrer ( Diesel bzw. Benzinautos ) diesen Umweltwahn durch die Hintertüre mitfinanzieren ?
    Wann tritt ein generelles Parkverbot in Tiefgaragen wegen “ erhöhter Brandschäden “
    für diese Batteriekarren in Kraft ?
    Den denkbar schlechten ökologischen Fußabdruck “ der Klimarettervehikel lasse ich weil schon oft angesprochen mal außen vor.
    Die Liste an aktuellen Themen und Fragen ließe sich noch deutlich erweitern.
    Aber bei der “ ehrlichen “ Beantwortung der meisten Fragen dürfte bei den “ grünen Umweltfetischisten “ schnell die “ Schnappatmung “ einsetzen.
    Also wer sich nicht selber die “ Hucke “ volllügen will, lehnt ein E- Auto grundsätzlich ab.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Demokrat on 14. Oktober 2021 at 14:55

    Dem Ausspruch von Frau Barley ( deutsch: gerade noch ), dass jede nicht verbrauchte Kilowattstunde Strom gut für die Umwelt ist, könnte man im ersten Moment sogar zustimmen. Aber was sagen dann die stolzen Besitzer von “ E- Autos ( sündteure Schrottkarren mit Elektroantrieb ) „, wenn die ohnehin sehr “ beschränkte “ Laufleistung nochmals empfindlich eingeschränkt würde ?
    Na ja, für das Verlassen aus der Garage oder aus der Schlange der Laternenparker wird es gerade noch reichen.
    Wenigstens sehen dann die “ mobilen “ Autofahrer mit Verbrennungsmotor, was ihnen bei einem etwaigen Kauf dieser “ staatlich alimentierten Schmiergeldkarossen “ erspart geblieben ist.
    Wenn dann der Saft aus der Batterie aus ist, kann man vielleicht “ Überstunden “ im “ E- Blechmobil “ abfeiern, statt “ pünktlich “ am Arbeitsplatz zu sein.
    So eine “ Arbeitsleistung “ wird aber den Arbeitgeber wohl kaum freuen

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by deutscher Mischel on 14. Oktober 2021 at 10:44

    Nun, mit der E-Mobilität kann der Strom, sofern noch vorhanden in Dumm…äähhh Deutschland, endlich teurer werden.
    Da freuen wir uns aber.

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Posted by Uranus on 13. Oktober 2021 at 16:44

    Es ist wohl eher so, daß die deutschen Autobauer, oder genauer, deren Eigentümer im Hintergrund, jetzt endlich das umsetzen zu können glauben, was schon seit langer Zeit geplant ist. Wenn man sich die Vorträge von Ernst Wolff einmal anschaut (sehr zu empfehlen übrigens), dann werden innerhalb der nächsten wenigen Jahre mehr als eine Milliarde (nicht Millionen) Menschen weltweit im Rahmen der Digitalisierung ihren Arbeitsplatz verlieren, und zwar ohne Ersatz. Auch das Geschäftsbankensystem geht seinem Ende entgegen und soll durch ein digitales Zentralbankensystem ersetzt werden. Das Chaos, das daraus entsteht, ist gewollt und programmiert. Das Chaos soll gezielt herbeigeführt werden, um die Menschen in große Not zu bringen und sie so gefügig zu machen, damit sie die danach geplanten „Rettungsmaßnahmen“ des digital-finanziellen Komplexes nur allzu gerne akzeptieren werden.

    Das alles ist keine Verschwörungstheorie mehr, sondern Verschwörungspraxis, nachlesbar im Buch vom Klaus Schwab »Der große Umbruch« (The Great Reset). Wer genauer wissen will, welche »Rettungsmaßnahmen« die großen Umbrecher für uns alle vorgesehen haben – wir erinnern uns, sich zu informieren ist eine Holschuld – dem seien die Vorträge von und die Interviews mit Ernst Wolff sehr ans Herz gelegt. Wolff beschreibt knackig und verständlich zusammengefasst, was uns droht, aber auch, was getan werden kann, um das Unheil noch abzuwenden. Das ist nämlich (noch) möglich.

    Gefällt mir

    Antworten

  5. Posted by Voltaire on 13. Oktober 2021 at 15:38

    „Andere Autobauer könnten folgen, dann kippen auch die Zulieferer.“

    Bitte nicht im Konjunktiv. Richtige Formulierung:
    Andere Autobauer werden ebenso wie ihre Zulieferer bis zum Jahresende massiv Stellen abbauen.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: