Klare Ansage des FPÖ Vorsitzenden zum Ukrainekonflikt


Man spricht auch bei unserem Nachbarn südlich des Inns eine deutliche Sprache.

3 responses to this post.

  1. Posted by Maria S. on 15. Juli 2022 at 17:28

    100 % Zustimmung zu Herrn Kickl. Er hat nicht um den heissen Brei herumgeredet, sondern Tacheles gesprochen. Dazu gehört viel Mut.
    Wie User Uranus schon schrieb, liegt es auch an den Kriechern, dass diese Missstände überhaupt möglich sind. Letztere müssen sich endlich erheben.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Maria S. on 15. Juli 2022 at 17:20

    Bitte Petition unterschreiben. Friedensvertrag zwischen der russischen Föderation der Ukraine und der EU

    https://www.petitionen.com/friedensvertrag_zwischen_der_russischen_foderation_der_ukraine_und_der_eu?uv=44024578#

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by Uranus on 15. Juli 2022 at 10:43

    Dem Herrn Kickl stimme ich in allen seinen Aussagen zu, vor allem der Aussage, daß gerade Selenskyj es ist, der sich bewegen muß, damit diese Tragödie beendet werden kann. Dennoch sollte man die Möglichkeit im Auge behalten, das Selenskyj nur eine Marionette des kollektiven Westens ist, der nichts entscheiden kann und nichts entscheiden darf. Die wahren Kriegsverbrecher sitzen ganz woanders, nicht nur in Russland und nicht nur in der Ukraine.

    Der Twitterer »TheGermanz« spricht von der Dummheit »unserer Politiker«. Diese Einschätzung teile ich so nicht. Mal abgesehen davon, daß »unsere Politiker« auf gar keinen Fall meine Politiker sind, trifft der Vorwurf der Dummheit nicht auf jeden Politiker zu. Vor allem die Politiker in den höheren Etagen der Politik wissen ganz genau, was sie tun. Sie arbeiten eine Agenda ab. Sie arbeiten die Agenda mit Wissen und mit Vorsatz ab, ohne jedes Erbarmen und menschliche Mitgefühl. Das Leid, das ihr Tun zur Folge hat, interessiert diese Unmenschen einen feuchten Dreck.

    Aber auch das ist nur die halbe Wahrheit. Dumm sind auf jeden Fall diejenigen, die immer noch vor den vermeintlich Mächtigen im Staub herumkriechen. Totalitäre Systeme können nur eine Zeit lang bestehen, solange ein Heer williger Vollstrecker die Drecksarbeit erledigt. Das Leid könnte sofort beendet werden, wenn die Kriecher es fertigbrächten, sich aus dem Staub zu erheben. Das heißt NICHT blutige Revolution. Die ist dazu gar nicht erforderlich.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: