Archive for 20. März 2023

Die Grünen erklären die Welt


 
Eddie Graf @Eddie_1412
Bild
Werbung

IFO-Institut sieht Deindustrialisierung der Autobranche: Wie wird es dem niederbayerischen Autogiganten BMW in Dingolfing in 10 oder 20 Jahren gehen?


Zu besten Zeiten hatte BMW allein im Dingolfinger Hauptwerk über 20 000 Beschäftigte, ganz ohne zusätzliche Leihwerker. Ein großes Netz von Zulieferern brachte aus der ganzen Welt Teile ins Werk. Auch bauten diese Zulieferer eigene Produktionsstätten in Niederbayern. Dräxlmaier und Mann+Hummel sind große Arbeitgeber mit bekannten Namen in unmittelbarer Nähe. Die Frage wie es zukünftig aussieht ist berechtigt? Werden nach Verbot der guten Verbrennerautos nur noch E-Fahrzeuge mit einem Drittel der Belegschaft gebaut, oder diese gleich ganz in China und USA? Können wir in Niederbayern den Wohlstand halten, wieviel ist deine Immobilie, dein Häuschen in 10 Jahren noch wert?

FAZ  Zitat:

Deutschlands Autoindustrie war führend bei Verbrennermotoren. Doch beim E-Antrieb ist die Führungsrolle nicht mehr selbstverständlich………………………..

……………………..Die Branche zählte 2021 rund 900.000 Beschäftigte und erreichte wie der Maschinenbau nach den Daten von 2018 eine Wertschöpfung von 109 Milliarden Eu­ro. Fast die Hälfte der europäischen Wertschöpfung im Kraftfahrzeugbau entfalle auf Deutschland, weit vor Frankreich (9 Prozent) und Großbritannien (8,4 Prozent). Gerade die Fahrzeugindustrie ist zugleich über lange Zu­lieferketten besonders weit verflochten. 60 Prozent des Produktionswertes der deutschen Autoindustrie kommt von Zu­lieferern…………………………………..Deutsche Autohersteller hätten in der Vergangenheit stark in China investiert, um für den dortigen Markt zu produzieren. Künftig dürfte die Zahl der in China produzierten Elek­troautos für den europäischen Markt – auch aus Fabriken deutscher Konzerne wie BMW – weiter zunehmen. „Damit wird auch durch ausländische Direktinvestitionen die Kompetenz Chinas bei Elek­troautos immer größer, wodurch China seine Marktposition in diesem Segment weiter ausbauen könnte.“

Dingolfing2022

Industriestadt Dingolfing, Foto Renate R.

Mehr als 50 % des Nettoverdienstes für Miete!


Die Wahrheit macht nur die AfD sichtbar. Die Medien und Altparteien hätten diesen Skandal bereits öffentlich diskutieren müssen. Jetzt will die Ampel und EU durch unverschämte Sanierungsauflagen den Häuslebesitzern an ihr Eigentum. Besonders die Politiker der SPD, Grünen und FDP wollen damit unser Land in eine deindustrialisierte Ökodiktatur transformieren.

 
AfD-Fraktion NRW @AfD_FraktionNRW
„Es kann nicht sein, dass unsere Politiker in aller Welt erzählen: ‚Wir haben Platz!‘, während Normalverdiener quasi nur noch für ihre Miete arbeiten, falls sie überhaupt eine Wohnung finden.“ –

#AfD #LtNRW #Wohnmangel #Miete

 
 

Bild

 
 
 
 
 
%d Bloggern gefällt das: