Wie sieht es eigentlich mit der „Volksgesundheit“ südlich des Inns aus?


3 responses to this post.

  1. Posted by AfD-Wählerin on 2. Dezember 2021 at 9:56

    Lieber Uranus, ich schätze die Lage nebst Vorgehensweise gegen die Bevölkerung in Deutschland und Österreich genau so ein, wie Sie. Mit einem nennenswerten Widerstand können wir wohl kaum rechnen.
    Da sind auf der einen Seite die Neubürger, denen die Vorgänge in ihren vorübergehenden Versorgungsheimaten überwiegend völlig egal sind, weil sie nach ihren eigenen Regel leben und an einem funktionierenden Gemeinwesen, das die ursprünglich Einheimischen einschließt, kein Interesse haben.
    Da sind die Konformisten, die stets nach jeder obrigkeitlichen Pfeife tanzen und sich jederzeit als Blockwarte und IMs installieren lassen.
    Dann sind da noch diejenigen, die sich längst ins Private zurückgezogen haben, sich vom Staat und seinen Institutionen innerlich weit entfernt haben und am politischen und gesellschaftlichen Leben nicht mehr teilnehmen.
    Diejenigen, die nennenswerten Widerstand organisieren und leisten könnten, sind ein sehr überschaubares, vermutlich noch untereinander zerstrittenes Grüppchen, das ganz schnell ausgeschaltet werden kann.
    Bleibt eigentlich nur die Hoffnung auf einen Aufwachprozess, die Aufgabe, sich gegenseitig zu unterstützen und Kraft zu geben, wenigstens im Kleinen Netzwerke für das Nötigste zu bilden.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Uranus on 2. Dezember 2021 at 17:43

      Liebe AfD-Wählerin, der Aufwachprozeß läuft, er findet allerdings nicht mit einem großen Knall statt, nachdem alle aufgewacht sind, sondern es ist eher ein schleichender, aber kontinuierlicher Prozeß. Es wird jeden Tag offensichtlicher, daß die hohe Politik einem Staatstheater gleicht, auf dessen Bühne die Politschauspieler nicht nur ihre vollkommen absurden Stücke aufführen, sondern zusätzlich ihr Publikum von der Bühne aus mit Dreck bewerfen, nachdem die Zuschauer für das Anschauen-Dürfen der politischen Veitstänze der Übergeschnappten ihren Obulus in Form von erzwungenen Steuern entrichtet haben.

      Mir bleibt da nicht viel anderes übrig, als mich nur noch mit Grausen abzuwenden, mein Leben eigenverantwortlich zu gestalten, was immer noch mit einem hohen Freiheitsgrad möglich ist, mich ansonsten in Zivilcourage zu üben und zu beobachten, wie ein politisches System sich selbst mit Vollgas gegen die Wand fährt. Es muß wohl so sein. Anders als mit großen Schmerzen für die, die ein menschenverachtendes System unbedingt am Leben erhalten wollen, ist es wohl nicht möglich, die dringend notwendigen gesellschaftlichen Veränderungen herbeizuführen. Vermutlich muß der einzelne Mensch durch die Verhältnisse brutal auf sich selbst zurückgeworfen werden, um in die Eigenverantwortung und in die eigene Macht zu kommen. Wie gut, daß ich damit, also mit der Eigenverantwortung, kein Problem habe.

      Offener, aggressiver Widerstand ist nicht für jeden geeignet. Ist auch nicht immer ratsam. Dabei muß man immer bedenken: Druck erzeugt Gegendruck. Oft ist eine passive Strategie wirkungsvoller, nach dem Motto: Raus aus der Angst, rein in die eigene Macht und Verantwortung. Nicht immer fragen, was die Obrigkeit erlaubt, sondern einfach machen, was einem selbst als richtig erscheint, ohne dabei die Obrigkeit frontal anzugreifen. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen: Der Weg legt sich während des Gehens unter die Füße! Man muß nur gehen wollen und den ersten Schritt setzen. Es ist möglich, mitten in einer rasenden Schlacht kleine Inseln des Friedens einzurichten.

      Derzeit scheinen viele Menschen unter Schmerzen lernen zu müssen, daß sie Riesen sind, denen man eingeredet hat, sie seien Zwerge.

      Gefällt mir

      Antworten

  2. Posted by Uranus on 1. Dezember 2021 at 16:51

    Mit der »Volksgesundheit« in Österreich sieht es erheblich besser aus, als mit der Freiheit und der Achtung der Menschenwürde und der Menschenrechte. Österreich scheint der Staat zu sein, in dem vorgetestet werden soll, wie weit abgrundtief bösartige Wesen, die ich nicht mehr als Menschen bezeichnen möchte, die Entmenschlichung der menschlichen Menschen und den Abbau unveräußerlicher Grund- und Menschenrechte, die nicht an irgendwelche Gesetze gebunden sein können, ohne größeren Widerstand vorantreiben können. Gibt es keinen nennenswerten Widerstand, wird das, was in Österreich durchgesetzt werden kann, ein paar Tage später auch in Deutschland und der ach so demokratischen Schweiz durchgesetzt.

    Dennoch bin ich zuversichtlich, daß die bösartigen Wesen ihren bösartigen Plan nicht so durchsetzen können, wie die sich das vorgestellt haben, zumindest nicht dauerhaft, weil totalitäre Systeme letztlich immer an sich selbst und an der heilenden Energie der menschlichen Menschen zugrunde gehen. Ich bekunde hiermit ausdrücklich meine Solidarität mit allen menschlichen Menschen in Österreich, indem ich ihnen all meine heilende Energie und meine Gebete mit all der Kraft und all dem Mitgefühl zusende, zu der und zu dem ich fähig bin.

    Übrigens ist Herbert Kickl ein menschlicher Mensch, zudem ein äußerst wortgewandter Redner, von denen wir in Deutschland sehr gerne auch ein paar mehr haben könnten.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: