Klimaschutz wird mit Naturzerstörung bezahlt


Die Umwelt und Heimat können wir schützen, den Klimawandel können wir kaum beeinflußen, Deutschland kann erst recht nicht die ganze Welt retten. Mit den Kampagnen #FridaysForFuture, #ParentsForFuture oder #TeacherForFuture werden wir am Nasenring durch die Manege geführt.

Interessanter Beitrag bei wiwo!

Das Bundesamt für Naturschutz macht die ökologische Absurdität der Energiewende öffentlich, die ohnehin jeder sehen kann: Der Schutz des Weltklimas zerstört die heimische Natur.

Die Heimatzerstörung in der Börde und in Hochfranken!

 

5 responses to this post.

  1. Posted by ameise on 4. April 2019 at 8:45

    windräder häufig ursache für schlafstörungen, so hat sich schon ein verein gegründet.
    die deutsche schutzgemeinschaft-schallerkrankter. DSGS e.v. für betroffene.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by ameise on 4. April 2019 at 8:28

    letztendlich beschäftigungs therapie fürs volk, um nicht auf dumme gedanken zu kommen ! andernfalls müßte der bürger dann den realitäten ins auge blicken.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by Uranus on 3. April 2019 at 13:28

    Genau darum geht es ja gerade. Zuerst wird ein Weltuntergangsszenario rein gedanklich in die nahe Zukunft projiziert, man könnte auch sagen fabuliert. Daraus lassen sich dann Rettungsmaßnahmen ableiten, die im Jetzt stattfinden und die im Jetzt finanziert werden müssen. Es geht um den Aufbau einer gigantischen Industrie, die für die empirische Realtät samt der darin lebenden Menschen nicht nur ohne jeden Nutzen ist, sondern sie sogar noch mit großer Geschwindigkeit zerstört.

    Es geht also darum, mit der Erfindung von rein in der menschlichen Einbildung existierenden Horrorszenarien, dem Predigen von Moral und dem Dreschen von Phrasen den Stromkunden und Steuerzahlern das Geld aus der Tasche ziehen zu können. Da dies offensichtlich ist und sogar von pubertierenden Schülern kognitiv erfaßt werden kann, zeigen gerade diese pubertierenden Schüler samt einer siebzehnjährigen Klimaheiligen mit ihren Protesten, daß es ihnen gerade nicht um ihre Zukunft geht, sondern einzig um den Genuß kurzfristiger, schnell vergänglicher Gewinne in Form finanzieller Zuwendungen und emotionaler Schmeicheleien in Form der Inszenierung als Heilige. Eigentlich sind diese bedauernswerten Kinder aber nichts anderes als kostengünstige Deppen für diejenigen Drahtzieher in der Klimarettungsindustrie, die damit im Hier und Jetzt den richtig saftigen Reibach machen.

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Posted by ameise on 2. April 2019 at 14:36

    die uckermark, die ehemalige toscana des nordens, eine wunderschöne endmoräne, land der tausend seen, ehemaliges reinluftgebiet, wurde gnadenlos dem klimarettungswahn geopfert, täglich fahren hier tausende schwerlaster, betonieren riesige fundamente, verpesten die luft, erzeugen gigantische feinstaub mengen, ein alptraum szenario, tausende rot blinkende pillone, gut gemacht, super, klima ist nicht zu retten, unsere wichtigsten naturräume, naherholung für gestresste städter, nun industriebrache, was für ein wahnsinn !

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by AfD-Wählerin on 2. April 2019 at 17:32

      Wahrlich ein Wahnsinn!!! Und dieser schert die Mehrheit der Bevölkerung leider nicht, weil sie den Wahnsinn nicht wahrnehmen können oder wollen.
      Es geht beim Energiewendewahnsinn nicht um Wahrheit oder Redlichkeit oder um das Klima. Es geht um Zugänge zur öffentlichen Meinung, um Meinungsmacht und in erster Linie um unredliche Geschäftemacherei im Zig-Milliarden- Windmühlen- und Klimageschäft sowie um das Ausschalten der intellektuellen Gegner. Die Niedertracht des Systems kennt keine Grenzen, keine Moral, nur die eigenen offenen System-Taschen, in die das Geld der Steuerzahler und Verbraucher gescheffelt wird.
      Selbst wenn in Merkeldeutschland wieder Vernunft einkehren würde, wäre es zu spät. Allein das Genehmigungsverfahren für den Neubau eines Kernkraftwerks würde in Anbetracht der auswuchernden Bürokratie etwa 50 Jahre in Anspruch nehmen – um nur ein Beispiel zu nennen. Längst ist es in Merkeldeutschland unmöglich, einen Großflughafen zu bauen.
      Allerdings gilt der vermutlich nie in Betrieb gehende Berliner Großflughafen schon seit etwa einem Jahrzehnt als umweltfreundlichster Flughafen weltweit 🙂

      Gefällt mir

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: