Ostfildern: Gewaltandrohung gegen friedliche Spaziergänger?


Das ist Baden-Württemberg!

 
Steinhoefel @Steinhoefel
In der DDR wurde man beim Spazierengehen nur erschossen, wenn man der Grenze zu nahe kam. Ostfildern ist da schon einen Schritt weiter. „Um sicherzustellen, dass das Versammlungsverbot eingehalten wird, wird…Waffengebrauch angedroht.“ ostfildern.de/Politik+_+Verw

6 responses to this post.

  1. Posted by Adolf Breitmeier on 30. Januar 2022 at 19:00

    Totschiessen/erschlagen wegen grundgesetzlich garantierter freier Meinungsäußerung??? Der Verfassungsschutz müsste sofort für die Verhaftung und Sicherheitsverwahrung dieses Mannes führen, der zum Mord aufruft! Aber wahrscheinlich wird er sogar wieder gewählt. Es ist unfassbar: Man kann also in der BRD wieder wegen seiner Gesinnung einfach getötet werden. Welch eine Menschenverachtung und Gefühlslosigkeit.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Uranus on 31. Januar 2022 at 11:11

      Schon im EU-Vertrag von Lissabon – unterzeichnet 2007, in Kraft seit dem 1.12.2009 – wurde die Todesstrafe vertraglich verankert, und zwar in einer besonders widerwärtigen Form. Bis heute weiß das kaum jemand. Gemäß dieses Vertrages können in jedem EU-Land »Aufständische« ohne Gerichtsverhandlung von den »Sicherheitskräften« sofort an Ort und Stelle ermordet werden, wenn es einem Angehörigen dieser »Sicherheitskräfte« gerade so gefällt.

      Mit viel bösem Willen könnten die Spaziergänger, also die aus Sicht der Obrigkeit Ungefügigen von Ostfildern, als »Aufständische« betrachtet und somit getötet werden. Das wäre durch EU-Recht als rechtmäßig abgedeckt, was aber nichts daran ändert, daß ein solches Handeln dennoch krass verfassungs- und menschenrechtswidrig wäre. Die »Allgemeinverfügung« des Oberbürgermeisters von Ostfildern, Christof Bolay, zeigt auch seine abgrundtiefe Boshaftigkeit und Menschenverachtung seinen Bürgern gegenüber, deren »Obermeister« dieser feine Herr angeblich sein will.

      Gefällt mir

      Antworten

    • Posted by Maria S. on 31. Januar 2022 at 12:12

      Sehr gut auf den Punkt gebracht!

      Gefällt mir

      Antworten

  2. Posted by AfD-Wählerin on 30. Januar 2022 at 14:57

    Die sind ja nicht ganz dicht in der Stadtverwaltung Ostfildern. Haben offenbar schwerste Gehirn-Impfschäden erlitten. 140 friedliche Spaziergänger gefährden die öffentliche Sicherheit und Ordnung?? Die Teilnahme an Spaziergängen wird generell untersagt. Die Anwendung unmittelbaren Zwangs wird wehrlosen Personen angedroht. Tolle Zustände in kein-schöner-Land und leider schon viel zu häufig zu beobachten. Polizisten die auf Senioren, Frauen, Männer und sogar Kinder einprügeln. Brutale Wasserwerfereinsätze gegen friedliche Demonstanten. Kein-schöner-Land. In Regensburg waren Stadt und Polizei dieser Tage auch nicht untätig. Sie haben einfach alle Zugänge zur Stadt abgeriegelt. Kein-schöner-Land halt.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by Maria S. on 30. Januar 2022 at 14:10

    Für alle Interessierten stelle ich hier eine Petition gegen die Impfpflicht ein.

    https://nein-zur-impfpflicht-in-deutschland.de/

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Posted by Uranus on 30. Januar 2022 at 12:00

    Christof Bolay, der Oberbürgermeister von Ostfildern – nicht die Stadt Ostfildern oder die Ostfilderner Bürger – ist derjenige, der den Schießbefehl zu verantworten hat. Man sollte Roß und Reiter klar benennen.

    Aber bitte, möge sich niemand durch derlei Drohgebärden ins Bockshorn jagen lassen. Leute wie Christof Bolay und seinesgleichen wissen einfach nicht mehr, wie sie ungefügige Bürger sonst noch in den Griff kriegen sollen. Der Schießbefehl, den Christof Bolay, der Oberbürgermeister von Ostfildern, zu verantworten hat, ist eine klar verfassungswidrige Anordnung, mit der sich Christof Bolay strafbar gemacht hat. Jeder Polizist und jeder Soldat, der diese verfassungswidrige Anordnung befolgen sollte – was ich nicht glaube – würde sich ebenfalls strafbar machen.

    Es muß den Menschen deutlich gezeigt werden, welchen menschenverachtenden Straftätern sie bisher ihr Vertrauen geschenkt und womöglich ihre Wählerstimme gegeben haben. Der Schießbefehl des Ostfilderner Oberbürgermeisters Christof Bolay ist mit Sicherheit noch nicht die letzte Straftat eines politischen Posteninhabers, die noch ans Licht kommt, dokumentiert ist und zu gegebener Zeit geahndet werden wird.

    https://sciencefiles.org/2022/01/29/schiessbefehl-ostfildern-soll-spaziergaengerfrei-werden/

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: