Archive for 15. Mai 2016

Landau/Isar: AfD Veranstaltung war Unterricht in Demokratie


Gestern fand in der Stadthalle unserer niederbayerischen Bergstadt Landau eine Veranstaltung mit der Parteivorsitzenden der AfD, Frau Dr. Petry, statt. Diesmal ließ sich die AfD nicht verhindern, denn öffentliche Einrichtungen stehen allen Parteien zur Verfügung. Ansonsten werden auch in Niederbayern Wirte unter Druck gesetzt, nicht genehmen Meinungen keine Versammlungsräume zur Verfügung zu stellen. Über die eingeschränkte Versammlungs- und Meinungsfreiheit im CSU regierten Freistaat haben wir bereits mehrfach an dieser Stelle berichtet. Die Devise leben und Leben lassen, die man den liberalen Bayern nachsagt, das war gestern. Auch in Landau hätten Reaktionäre unter blutroten Fahnen gern versucht, die AfD zu verhindern. SPD, Jusos, Linke, DGB und Grüne aber haben nur einen kleinen, verlorenen Haufen zusammenbekommen.

GegenDemoAfD1452016

Ganz anders war die Stimmung in der Halle. 422 Teilnehmer wurden lt. Veranstalter gezählt. Frau Petry demonstriert gleich zu Beginn ihrer Rede wie sie Demokratie praktiziert. Sie verlas vom politischen Gegnern verteilte Pamphlete gegen die AfD. Weil sie vermutete, daß die auch im Saal sitzen, stellte sie denen ein Mikrofon zur Verfügung, damit sie ihre Positionen vortragen können. Und tatsächlich marschierte eine Gruppe Schüler, nach eigenen Angaben Abiturklasse des hiesigen Gymnasiums, nach vorn und ergriffen das Mikrofon. Ahnungslosigkeit und Unwissenheit ging meist im Gelächter unter. Petrys Toleranz und Geduld überraschte sehr. Danach sprach die Parteivorsitzende der AfD zwei Stunden frei zu politische Sachthemen, wie Freihandelsabkommen TTIP, bargeldloser Verkehr oder Familienpolitik, ohne Manuskript und Rednerpult, nur mit dem tragbaren Mikrofon in der Hand, zu den Zuhörern.

AfDinLandau1452016

Wir, der parteiunabhängige niederbayerische Gesprächskreis „Runder Tisch DGF“, meint dazu, so muß Demokratie gehen. Im Vergleich zu anderen Parteiveranstaltungen, die unser Gesprächskreis besuchte, setzt die AfD einen ganz neuen Parteistil.

Bilder kann man durch mehrmals anklicken auch vergrößern!

Werbeanzeigen

Pfingsten und die Heuchler, Scheinheiligen, Ewiggestrigen und Reaktionäre


Es ist Pfingsten, „möge der „Heilige Geist“ uns alle ergreifen, predigt der Pfarrer heute von der Kanzel. Notwendig wäre es. Blättert man zuvor in der Pfingstausgabe der heimischen Tageszeitung muß der kritische Leser unweigerlich zur Erkenntnis kommen, je höher in der Kirchenhierachie, je nötiger hätten es die Kirchenfürsten.  Auf der Titelseite des Straubinger Tagblatts durfte sich Kardinal Marx mit Einfalt der ersehnten Vielfalt widmen, nach dem Motto, wir alle sind eine Menschheitsfamilie. Daß wir alle eine Menschheitsfamilie sind, das ist eine Binsenweisheit, aber daraus abzuleiten, daß die Vielfalt der Kulturen, die Deutschland mit Flüchtlingsströmen fluten, zu mehr Einheit führen, ist weit neben der Wirklichkeit, heimische Kulturen und Völker verschwinden, wenn sie sich nicht mehr ihrer Identität bewußt sind. Der aggressive Islam zeigt wie es geht, wie schnell sich unsere Gesellschaft ändert. Der Kotau der deutschen Kirchenfürsten, ob Protestanten oder Katholiken, beschleunigt diesen Vorgang. Kein Wunder, daß das Denunziantentum fröhlich werkeln kann, wenn es sich als Teil der guten Menschheitsfamilie begreift. Da prahlt doch in der selben Zeitung ein Fotoknipser damit, daß er jeden, den er außerhalb dieser Menschheitfamilie erwischt, ungefragt fotografiert, von Kindesbeinen an, und dann mit Namen und Anschrift an den Pranger stellt. Hoch angesehen scheint dieser Kerl vom linken Rand, Endstation rechts, beim Straubinger Tagblatt zu sein, ansonsten er dort sein Denunziantentum nicht als heldenhafte Taten verkaufen könnte. Kann der eigentlich sonst noch etwas? Wer bezahlt ihn? Und da gibt es ja noch den Oberhirten Lehmann, der mit Menschen, die stinken, nicht reden will:  „Das „nationalistische Gerüchlein“ sei ihm bei der AfD zu stark!“ Die Bestätigung für unseren menschenjagenden Blockwart aus Regensburg, daß auch die kleinste AfD Veranstaltung zu verhindern sei. Das Meldesystem muß noch verbessert werden. So marschierte dann auch gestern ein kleines Häuflein von Reaktionären mit roten Fahnen, SPD, Linke, DGB und Grüne, um gegen eine AfD Veranstaltung mit Frau Dr. Petry vor der Stadthalle in Landau/Niederbayern zu demonstrieren.

Pressecollage1552016 Kleine Fotocollage von Berichten der Heimatzeitung „Dingolfinger Anzeiger“.

CDU : Merkel gibt Schwarzgrün vor! SPD wird aus dem Bett geworfen!