Archive for 15. Juni 2017

Gestern Abend bei #Maischberger: Lüge und Volksverhetzung durch Muslima Hübsch ohne Rüge


Gestern Abend erklärte die in der Talkrunde bei Maischberg beteiligte Mulima Hübsch zur Relativierung der islamischen Gewalttaten, „jeden Tag zünden deutsche Rechtsradikale drei Asylantenheime an!“ Das ist eine Lüge und sicherlich auch Volksverhetzung. Dennoch wagte keiner der Anwesenden diese Unverschämheit zu rügen.

Im Originalton ab etwa 16.20 können Sie sich diese Lüge anhören!

Advertisements

Ditib: Im Ramadan zu demonstrieren ist ungesund!


Diesen Eintrag finden wir heute auf Twitter.

Ditib will nicht in Köln gegen islamischen Terror demonstrieren, weil Ramadan ist. Sei fastenden Moslems wegen der Hitze nicht zumutbar.

Daß das muslimische Fasten ungesund ist, das erklärt uns Joseph Pfaffinger. 
Das Fasten aus religiösen Gründen und die damit verbundene christliche Fastenzeit sind in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr aus dem öffentlichen Bewußtsein verschwunden. Seit einigen Jahren zieht nun aber seltsamerweise das Fasten zur Zeit des Ramadan der zugewanderten Muslime nicht wenig Aufmerksamkeit auf sich. Diese Sinnesänderung ist umso bemerkenswerter, als es sich um ein Fasten sehr extremer Art handelt.
Der Christenmensch begnügt sich in der Fastenzeit lediglich mit kleineren Mahlzeiten, verzichtet öfter auf Fleisch und Fleischprodukte, vermeidet weitgehend Alkohol und Zigaretten. Der Moslem jedoch ist gehalten, geschlagene 30 Tage lang zwischen Sonnenaufgang und –untergang keinerlei Nahrung in fester und flüssiger Form zu sich zu nehmen. Er darf also am helllichten Tag weder essen noch trinken, und das einen Monat lang! Während man dem maßvollen Fasten auf christliche Weise durchaus gesundheitsfördernde Wirkung zubilligen kann, muß dem Einfältigsten im Lande einleuchten, daß diese Art des Radikal–Fastens der Muslime – es ist kein „Fasten“, es ist ein Radikal- Fasten – eigentlich nur der Gesundheit schaden kann. Ramadan ist demnach keineswegs vergleichbar mit den christlichen Fastenwochen vor Ostern. Entschuldigend für dieses veraltete Schauspiel werden religiöse Gründe vorgeschützt. Als Zeit der Einkehr und Besinnung wird sie auch deklariert. Knurrender Magen und quälender Durst fördern aber sicherlich nicht die Bereitschaft zu Gebet und Meditation. Martin Luther jedenfalls hat das Fasten als „gutes Werk“ abgelehnt: „Der Mensch werde nicht durch das Fasten angenehm bei Gott, sondern
allein durch die Gnade, allein durch den Glauben“.
Keinem vernünftigen Menschen kann man also dieses Radikal–Fasten als Glaubensübung verkaufen……
Ramadan Offener Brief (zweimal Anklicken und der ganze Text von Joseph Paffinger ist lesbar, auch das Bild läßt sich durch Anklicken vergrößern – es zeigt die Kirche in Altenkirchen/Niederbayern – der Kirchturm ist immer ein Wegweiser in unserer Heimat und Kultur und das muß so bleiben!)

#Maischerger: Das Kopftuch im täglichen Kampfeinsatz an der (deutschen) Fernseh-Front


Genau beobachtet, im Kampf gegen den IS tragen die Frauen keine Kopftücher! Das zeigt diese Fundsache auf Twitter.
10

G20, plötzlich sind Grenzkontrollen möglich!


Ein Bürger stellt dazu auf Twitter diese Fragen:

ach plötzlich sind Grenzkontrollen möglich?Aber nur zum Schutz v. Politikern? Ist das normale Volk denen egal?

Knapp 1 Monat vor in sind deutschlandweit Grenzkontrollen in Kraft getreten. Soll Anreise potenzieller Gewalttäter verhindern.

 

Erdogan und seine Moscheen auf deutschem Boden


Am Samstag soll in Köln ein „Friedensmarsch“ der Muslime stattfinden. Wer sich vom islamistischen Terror distanziert, der muß sich auch von den gewaltverherrlichenden Suren im Koran distanzieren. Erdogans Ditib will sich an dem Friedensmarsch nicht beteiligen.

5 unterrichtet an deutschen Schulen, findet islamistische super + hält nichts von Demos gegen . 🤔

%d Bloggern gefällt das: