Archive for Juli 2017

„Die Energiewende“ der Merkel-Regierung gescheitert? Kein Thema im Wahlkampf?


Fundsache auf Twitter!

Bemerkenswerter Beitrag auf Tichys Einblick, der sich mit einem Artikel in der Zeitung „Die Welt“ auseinandersetzt. Auch wir werden an diesem Thema dranbleiben (Zitat):

„Höchste Strompreise, keine CO2-Einsparung, wachsende Konflikte mit dem Naturschutz, Gefahren für die Versorgungssicherheit und unveränderte Importabhängigkeit: Die Zwischenbilanz der Energiewende ernüchtert.“ 

„Die Welt“: Gescheiterte Energiewende via

Irgendwo in Niedersachsen (dokumentieren wir diese Monster)

Noch überragt der Kirchturm die Landschaft in unserer Heimat


Der Kirchturm ist der Mittelpunkt der Orte in unserer Heimat. Das hat so zu bleiben. Hier Griesbach in Niederbayern (zum Vergrößern Bild anklicken)

Vorgabe der Bayerischen Staatsregierung, Ethikunterricht in einer Moschee.


Ausschnitt des Textes im Dingolfinger Anzeiger v. 29.7.2017 (zum Vergrößern auf Bild klicken)

Besonders eifrige deutsche Religionslehrer schleppen ihre Schulklassen auch im Landkreis Dingolfing-Landau als Bestandteil des Unterrichts in die Dingolfinger Moschee. Sie berufen sich auf den Lehrplan der Bayerischen Staatsregierung, der den beiden christlichen Religionen im Fach Ethik vorgibt, im Unterricht den Besuch einer Moschee ausdrücklich vorzusehen. Den Horizont zu erweitern, das kann auch unseren Schülern nicht schaden, meinen sie. Aber dazu gehört ehrliche Aufklärung. Im fünfspaltigen, halbseitigen Bericht des Dingolfinger Anzeigers wird eine Lobeshymne über den Islam gesungen, der weit an der Wirklichkeit vorbeigeht. Unsere Kinder werden schlicht falsch informiert, kritische Fragen werden nicht gestellt. Der Islam lehrt Frieden und Toleranz, erzählen die Moscheebetreiber. Keiner stellt die Frage, wo denn in der Welt, in welchem Staat mit islamischer Mehrheit werden die Menschenrechte geachtet? Andere Religion, besonders die Christen, werden brutal verfolgt und unterdrückt. Kein Wort fiel dazu in diesem Ethikunterricht in dieser Moschee. Auch der deutsche Religionslehrer traute sich nicht, darauf hinzuweisen. Dürfen sich wie bei uns die Muslime, auch die Christen in islamischen Länder ausbreiten, dürfen Tausende von Kirchen gebaut werden? Nirgendwo! Muslimische Kinder gehen zum Ehtikunterricht in christliche Kirchen? Noch nie davon gehört. Die Prediger werden wie in Dingolfing von Erdogan geschickt und können nur in türkisch und arabisch predigen. Der Islam eine Religion der Barmherzigkeit? Ein Witz, unsere Kinder werden hier vorgeführt. Wenn die CSU Landesregierung meint, daß zum Ethikunterricht ein Besuch in einer Moschee gehört, dann gehört dazu die Wirklichkeit des Islam und seiner Rolle in der Welt anzusprechen, unsere Kinder haben ein Recht auf eine ehrliche Information.

Flüchtlingsfamilie aus dem Irak: Deutschland, Bayern, Waldmünchen haben sie nicht verdient, dann lieber zurück in die warmherzige Heimat!


Eine rührselige Geschichte tischte uns hier die Mittelbayerische auf. Eine irakische Großfamilie kehrt in ihre Heimat zurück, weil es dort viel warmherziger sei. Die Deutschen, insbesondere die Bayern in Waldmünchen, haben sie nicht verdient. Sie wollen lieber im gefährlichen Irak leben als im Bayerischen Wald. Die dortigen Menschen sind überhaupt nicht freundlich, kalt und ablehnend. So versuchte die Schreiberin der Mittelbayerischen diese Geschichte zu präsentieren. Das ist schlicht und einfach billige Meinungsmache von Gutmenschen. Der Leser dieser Zeitung erwartet aber eine echte Information. Wie ist diese Familie überhaupt vom Irak nach Deutschland gekommen? Zu Fuß oder mit dem Flugzeug? Durch Familienzusammenführung? Genau an diesem Beispiel könnte mal ein mutiger Redakteur recherchieren wie diese Flucht vonstatten ging. Warum sie flohen und jetzt wieder zurückkehren. Was natürlich auch das Ziel jedes Flüchtlings und des Gastgeberlandes sein muß. Rückführung, was denn sonst! Natürlich interessieren in diesem Zusammenhang auch die Kosten, die diese Familie hier bei uns verursacht hat, einschließlich der für die Rückreise. Wieviel Irakern vor Ort hätte man helfen können, die ortsnah ihrer Heimat in Flüchtlingslagern untergekommen sind? Es gab und gibt keine Gründe aus den Iran nach Deutschland zu fliehen, denn nicht überall herrschte der IS. Nach dem Sieg der irakischen Regierung über den IS in weiten Teilen des Landes sind Familienzusammenführungen übeflüssig geworden.

Unter Merkel kann man ohne Papiere einreisen, braucht dann aber nicht mehr ausreisen!


Zutreffende Meinungsäußerungen auf Twitter:

hat retweetet

Ansgar Graw hat Ulf Poschardt retweetet

Messer-Attacke in Hamburg und Deutschlands Dilemma: Man kann ohne Papiere einreisen und muss nie mehr ausreisen.

Ansgar Graw hat hinzugefügt,

Syrien: Familienzusammenführung in Deutschland noch nötig?


Fundsache: Zynischer und bösartiger Beitrag auf Twitter oder hart an der Wirklichkeit?
hat retweetet

Syrische Männer! Ihr müßt euch nicht länger hier verstecken! Die Mädels haben den Krieg inzwischen für euch gewonnen! Ab nach Hause!

Afrikaner sammeln sich in Bozen, wollen sie den Brenner auf dem Weg nach Deutschland stürmen?


%d Bloggern gefällt das: