Archive for 3. September 2017

MDR am Werk: Wie aus einer linken Bundestagskandidatin Franziska Riekewald eine arme wohnungsuchende Anja Riekewald wird


Unglaublich wie in einem ARD Fernsehsender manipuliert wird. Ziehen hier noch alte Seilschaften der SED die Fäden? Fundsache auf Twitter.

Photo published for Lässt der MDR eine Politikerin der Partei DIE LINKE unter falschem Namen über Mieten im Osten jam...
Mal Franziska, dann Anja, dann wieder Franziska. Der MDR will es nicht gemerkt haben?

Wenn die Satire heute einen größeren Wahrheitsgehalt hat als die Nachrichten von ARD und ZDF


Unsere Leserin Maria S. verweist auf diesen Youtube Beitrag: Achtung vergeuden Sie Ihre kostbare Zeit nicht vor der Glotze. Erwarten Sie keine ehrliche Informationen von ARD und ZDF.

Wenn #MartinSchulz im Vilstal dreimal klingelt, dann steht die SPD vor Deiner Haustür!


Die SPD setzt im Wahlkampf, wie 2013 mal, wieder auf den Haustürwahlkampf. Aber auch Merkel (natürlich diese mächtigste Frau der Welt nicht selber) geht jetzt hausieren.

2013 zog ein Pronold los um Verkehrsminister unter Steinbrück zu werden, immerhin hat er es unter Merkel zum Staatssekretär gebracht. Aber weil es so passt, fügen wir den Beitrag hier nochmals ein.

Pronold, der Verkehrsminister aus Niederbayern, der es noch werden will!

Es ist ja Wahlkampf, und da soll unser Leser mal wissen mit welchen Berufspolitiker er es zu tun hat. Einer kommt hier aus Niederbayern und ist im Kabinett Steinbrück als Verkehrsminister vorgesehen. Dazu unser Bericht aus dem Archiv des unabhängigen Gesprächskreises „Runder Tisch DGF“ kurz nach der Bundestagswahl 2005, als unser SPD Volksvertreter Pronold mit der Rechnung zur Mehrwertsteuererhöhung durch die große Koalition kein Problem mehr hatte. Aus seiner kategorischen Null-Mehrwersteuererhöhung im Wahlkampf wurde die neue mathematische Regel aufgestellt. Die Unionsparteien wollten eine 2 Punkte Erhöhung: 16 + 2 (CDU/CSU) + 0 (Pronold/SPD) = 19 Prozent !

Der Text dazu 2005:

Es ist erst ein „Wimpernschlag“ her als die Bundestagsabgeordneten der SPD durch das Land tingelten und sich nahezu auf jedem Marktplatz mit breitem Grinsen und ihrem Plakat gegen eine Mehrwertsteuererhöhung vor den Kameras entrüsteten. Den Zustand des desolaten Haushaltes mußten sie eigentlich kennen (sie regierten ja zuvor unter Schröder), wenn sie nicht in den „weichen“ Bänken des Bundestages geschlafen haben. Ein weiterer Kommentar erübrigt sich. Wir zeigen unserem Leser zur Erinnerung aber nochmals den Bundestagsabgeordneten aus dem Wahlkreis Rottal/Dingolfing, der heute der Sprecher der Bayerischen SPD Bundestagsabgeordneten ist, als Selbstdarsteller zur Bundestagswahl 2005 im Dingolfinger Anzeiger, Florian Pronold.

Pronoldmerkelt

%d Bloggern gefällt das: