Archive for 19. Januar 2012

CSU will Geschichte nicht mehr in Deutsch lehren lassen


Total verrückt? Unterricht in Erdkunde, Biologie und Geschichte nur noch auf englisch in Bayern

Auch wir sind für die Vermittlung von Fremdsprachen, möglichst gut und viele. Was sich aber die CSU für die Realschulen ausgedacht hat, ist schon grotesk. Schüler sollen Geschichte, Erdkunde und Biologie nur noch in Englisch lernen. Seehofer und Spänle  Englische Geschichtsbücher kann man dann wohl noch besser zurechtbiegen. Wir fragen Sie, richtig oder falsch?

Einträge dazu in Facebook: http://de-de.facebook.com/deutschesprachwelt/posts/270846286316489

Diese Frage auch ins T-Online-Forum eingestellt provozierte in drei Tagen bisher 7128 Aufrufe.  http://qr.net/g2j8 !  Ein Diskussionsteilnehmer meinte, unser Beitrag sei eine Falschmeldung. Er (oder Sie) , bezeichnenderweise mit dem Pseudonym the_thing, will mit der ständigen Wiederholung der Eigenschaft „bilingual“ vermitteln, es gibt für Schüler mit hohem sprachlichen Leistungsniveau nichts besseres als deutschen Geschichtsunterricht in Englisch. Wir haben daraufhin nochmals geantwortet:
„Diese Schulmeisterei geht uns jetzt langsam auf den Wecker. Anstatt sich pseudowissenschaftlich hinter dem Begriff bilingual zu verstecken (und damit den Klugscheißer hier herauszukehren), sag doch nur schlicht weg, zweisprachig. Wer Geschichte in Deutsch gelernt hat, kann dieses Fach meinetwegen auch in Englisch lernen. Beim Unterricht in deutscher Geschichte handelt es sich um das Bildungsfach, nicht nur mit Geschichtszahlen, sondern auch mit Interpretationen und vorallem Widerspruch. Wie sollen Kinder zu kritischen Bürgern werden, wenn sie nicht den Lehrer, heute meist ohnehin selbst nicht in der Lage objektiv Geschichte zu vermitteltn (sondern eher nur bemüht ist seine eigene politisch korrekte Meinung an das Kind zu bringen), in Deutsch widersprechen können. Es ist ein Kulturbruch durch die CSU in Bayern, wenn in der Verantwortung der Staatsregierung nicht mehr an alle Kinder deutsche Geschichte in Deutsch vermittelt wird. Geschieht das nur in Englisch, egal für welches Leistungsniveau auch immer, fehlt die Allgemeinbildung, die ein kritischer Bürger nun einmal haben muß. Fazit: Wer deutsche Geschichte in all seinen Facetten und Interpretationen beherrscht, der, meinetwegen, soll das auch in Englisch wiederholen. Nochmals, damit kein Mißverständnis aufkommt, je besser wir Deutsch und Englisch sprechen, dabei in der Muttersprache verwurzelt sind, umso besser.“

http://de.wikipedia.org/wiki/Zweisprachiger_Unterricht#Kritik

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: