Archive for 9. Februar 2012

Bürger wollen Schächtverbot


Über 6400 Bürger wollen , daß Merkel etwas gegen die Tierquälerei des Schächtens unternimmt. Dieses Thema steht im Zukunftsdialog der Kanzlerin an 6. Stelle.

https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=2400

 

Werbeanzeigen

Sieht SPD einen Bedarf an paralleler Gerichtsbarkeit?


Was sich die SPD davon verspricht, wenn sie eine parallele Gerichtsbarkeit, also auch islamisches Recht in Deutschland, in die Diskussion bringt, das wissen wir nicht. Aber selbst Migrationsbeauftragte lehnen das ab.

http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinland/Rheinland-Pfalz-und-Nachbarn-Migrationsbeauftragter-Kein-Bedarf-fuer-islamische-Schiedsgerichte;art158726,3055653

In Düsseldorf haut die FDP auf den Tisch


und schweigt in der Sache des verunreinigten Fleisches in Berlin? Wir wollen das genau wissen. Seit Monaten ist bekannt, daß nicht nur Fleisch von Hühnern sondern auch von Schweinen durch gesundheitsgefährdende Keime hoch belastet ist. Deshalb haben wir bei der zuständigen Ministerin Aigner nachgefragt, wie man auch in diesem Auftritt nachlesen kann. Jetzt erhielten wir von der FDP eine Pressemeldung aus NRW zu diesem Thema zugeschickt, die besagt, die FDP haue als Oppositionspartei im Düsseldorfer Landtag wegen dieser „Schweinerei“ mal so richtig auf den Tisch. Das ist gut so! Aber nur zu dumm, daß der FDP Landesvorsitzende von NRW als Gesundheitsminister in Berlin am Kabinettstisch von Merkel neben dieser verantwortlichen Verbraucherministerin sitzt. Da bietet es sich doch an, die Rolle seiner NRW Parteifreunde auch in Berlin zu übernehmen und für saubere Lebensmittel zu sorgen. Die Gesundheit der Bürger sollte doch dem Gesundheitsminister ein besonderes Anliegen sein, wenn schon die Verbraucherministerin versagt. Deshalb haben wir auch beim „Volksvertreter“ Bahr nachgefragt:

Sehr geehrter Herr Minister Bahr
bis heute hat Ihre Kollegin, Frau Aigner, meine Frage, ob das Schweinefleisch, das wir Deutschen essen, mit Antibiotika belastet ist, nicht beantwortet.
www.abgeordnetenwatch.de
Diese Frage liegt dieser Ministerin nun schon 3 Monate zur Beantwortung vor (12 andere Bürger warten auch auf eine Antwort). Nachdem die FDP das Thema auch im Landtag von NRW massiv angesprochen hat, das geht zumindest aus dieser Pressemitteilung Ihrer Partei www.runder-tisch-niederbayern.de hervor, vermute ich, daß der Tatbestand des verunreinigten Schweinefleisches gegeben ist.
Was werden Sie als Gesundheitsminister unternehmen, damit wir Deutschen, sauberes, nicht belastetes Fleisch konsumieren können? Wie lange nehmen wir schon verunreinigtes Fleisch zu uns.
Über eine schnelle Antwort würden wir uns freuen, denn wir sind als Verbraucher beunruhigt.

Mit freundlichen Grüßen

Wie wär’s lieber Leser dieser Zeilen, wenn Sie auch mal einen Abgeordneten wegen dieser „Schweinerei“ befragen, oder wegen einer ganz anderen Sache vorstellig werden. Wir würden uns darüber freuen und Ihre Fragen hier veröffentlichen, wenn sie uns darüber informieren. Außerdem können Sie auch diese Frage an Bahr unterstützen, wenn Sie sich als Interessent für die Antwort hier eintragen. http://www.abgeordnetenwatch.de/daniel_bahr-575-37457–f326169.html#q326169