Archive for Januar 2012

Geschäfte mit dem Krebs


Wer diese Sendung nicht gesehen hat, der sollte mal anklicken. Der Film spricht für sich selbst.

http://www.youtube.com/watch?v=Spg01INZ6cw


Werbeanzeigen

Selbstmord eines Volkes


Ein Japaner beschreibt den Zustand Deutschlands.  Satire oder Wirklichkeit, das ist die Frage?

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=te_NpUvM8R8

FDP mit FPÖ vergleichbar?


Beide Parteien liegen sich in Rufweite gegenüber, nur der Inn liegt dazwischen, dennoch sind sie wie Feuer und Wasser. Es sind nicht nur die Personen Westerwelle, Rösler und Schnarrenberger im Vergleich zu Strache und Rosenkranz, die Welten trennen. Wer sich täglich mal die Veröffentlichungen der FDP und FPÖ anschaut, wird vergeblich bei den deutschen Liberalen einen patriotischen Ansatz finden können, die FPÖ deckt aber alle politischen Problemfelder klar und deutlich ab, ob das nun ein konsequenter Umweltschutz (sie nehmen den Grünen dieses Thema weg) oder der Heimatschutz (gegen die Zerstörung der Sprache, Kultur und Traditionen durch hemmungslose Zuwanderung) ist, um nur mal zwei Politikfelder zu nennen. Im FDP Forum beklagt sich ein Startbeitrag darüber, daß die FDP nur deshalb bei 1 % in den Umfragen angelangt sei, weil sie zuwenig linksliberal sei. Das ist kein Satirebeitrage, sondern es gibt sie tatsächlich, die in noch mehr Schnarrenberger eine Möglichkeit zur Trendwende sehen.  FDP Forum! Wir fragen, wo sind die Nationalliberalen geblieben, was ist mit dem Stresemannclub? Auch FPÖ Haider sprach mal auf Einladung des FDP Kreisverbandes auf einer Großveranstaltung in Landshut. Lange ist das her. Den heutigen Zustand dieser Partei beschreibt doch ziemlich treffend dieser Blogger Gerhard Bauer . Zum Trost für die FDP Mitglieder, die hin und wieder auch Teilnehmer unseres „Runden Tisches DGF“ sind, sei noch gesagt, solange über Euch noch geschrieben wird, ist Eure Partei noch nicht tot. Für den Leser dieser Zeilen stellt sich die Frage, zum welchen politischen Aschermittwoch geht er hin, die Parteien unterschiedlichster Couleur tummeln sich nur so hier in Niederbayern herum.  Und Ried ist auch nicht so weit und kommt bei der Stimmung wohl der Passauer ziemlich nah. FPÖ Oberösterreich! Wenn Sie anderer Meinung sind, dann können Sie hier Ihren Kommentar abgeben. 

Grüne: Ponyreiten verbieten, Schächten erlauben, Burka empfehlen?


Grüne wollen Ponyreiten verbieten und Burka empfehlen

Bremer Grüne ! Und wie sehen die Grünen das Schächten?  Österreichs Grüne Das ist eine ganz erbärmliche Doppelmoral. Grüne sind keine Tierschützer!

Nun, auch den holländischen und deutschen Grünen fallen immer wieder Absonderlichkeiten ein, denn kreativ sind sie schon oder? http://www.telegraaf.nl/binnenland/11404746/__Boerka__uit_protest__aantrekken__.html?sn=binnenland Das brauchen wir nicht zu übersetzen, denn der Sinn wird auch im Deutschen erkennbar.

Chef der FPÖ


Wir wollen hier mal einen Politiker aus unserem Kulturkreis vorstellen, H.C. Strache, FPÖ Chef. Er wurde gestern in einem einstündigen Pressegespräch im ORF hart befragt. Sie erhalten von uns diesen Verweis zur Selbstbeurteilung. Es wird ja in unseren gleichgeschalteten Medien sehr viel falsch Zeugnis über diese Partei und seinen Chef geredet. http://tvthek.orf.at/programs/1273-Pressestunde

Verfassungsschutz, die Linke und die etablierten Parteien


Fundsache: 

Dieser Artikel zum Thema Verfassungsschutz und zur Aufregung der Linken, aber auch einiger Vertretern der CDU, Grünen, FDP und SPD, über das Verhalten dieses deutschen Geheimdienstes,  trifft wohl den Nagel auf den Kopf. Selten haben wir so eine klare Analyse gelesen. Man muß mit den Vorstellungen dieses Bloggers nicht übereinstimmen, diskussionswürdig sind sie auf alle Fälle und deshalb kommentieren wir auch nicht, sondern geben Ihnen den Verweis zur Selbstbeurteilung an:

http://deutscheseck.wordpress.com/2012/01/28/der-verfassungsschutz-in-handen-der-kartellparteien/

Sage „Nein“ !


Von Kurt Tucholsky stammt das Zitat: „Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: NEIN!“ Haben wir also den Mut immer öfters einfach mal „Nein“ zu sagen. Es könnten Viele werden, es muß nicht unbedingt so drastisch sein, wie es dieser Filmausschnitt von 1976 wiedergibt. Aber fragen darf man schon, hat der etwa in die Zukunft, in unsere Zeit geschaut: „Ihr könnt mich alle mal am A…lecken, ich lass mir das nicht mehr gefallen“. http://www.youtube.com/watch?v=Xm4VBSm_xFQ