Grüne wollen das Aus für Diesel- und Benzinfahrzeuge bis 2030


Jetzt zieht auch noch der Bundesrat nach. Nur mal zur Kenntnis, das größte BMW Werk steht bei uns in Dingolfing und dort bauen wir etwa 75 % Dieselfahrzeuge. Das Einzugsgebiet für Zulieferer und Arbeitsplätze erstreckt sich weit über Niederbayern hinaus. Ohne dieses Werk wäre Niederbayern nur noch Agrarland (zurück zur Scholle?). Was hier und heute bereits für 2030 (nur noch 14 Jahre) gedacht wird, ist höchst gefährlich für den Industriestandort Deutschland. Die Süddeutsche hat dazu ein Diskussionsforum eingerichtet.

Acker2822015inNiedersachsenLassen wir uns nicht durch politische Panikmacher und grüne Scheinumweltschützer (die in aller Regel in einem unproduktiven Bereich des Staates ihr Auskommen haben) den Industriestandort Deutschland kaputtreden, denn auch dieser Kuchen der radikalen Energiewende ist noch lange nicht gegessen.

 

4 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 11. Oktober 2016 at 10:42

    Die Automobilindustrie steckt schon heute in einer Absatzkrise, die nur deshalb nicht offensichtlich wird, weil zehntausende von Fahrzeugen auf Halde produziert werden, auch von BMW. Davon abgesehen stehen die gesamten weltweiten Finanz- und Wirtschaftssysteme vor dem Kollaps. Allein die Deutsche Bank ist eine Zeitbombe hoch drei.

    Aufgrund der heutigen Indizien gehe ich davon aus, daß die Grünen im Jahr 2030 nur noch als albtraumhafte Erinnerung existieren werden und es dann Formen der Mobilität geben wird, die den Erfordernissen dieser Zeit entsprechen.

    Liken

    Antworten

  2. Posted by Hermann on 11. Oktober 2016 at 0:18

    Die grünen Ökofaschisten wollen nur eins: Die Zerstörung Deutschlands.

    Liken

    Antworten

    • Posted by AFD-Wählerin on 11. Oktober 2016 at 17:56

      Stimmt, aber:
      Im Zusammenhang mit den GrünInnen sind die Worte Öko oder Ökologie nicht zutreffend, weil GrünInnen so wenig mit Ökologie zu tun haben, wie etwa derzeitige Regierungsmitglieder mit der Erfüllung des Amtseides.
      Ökologie, also „das System der ungestörten, wechselseitigen Beziehungen der Lebewesen zueinander und zu ihrer Umwelt“ wollen sie zerstören, nicht erhalten. Deshalb muss das dämonische Atom ebenso verteufelt werden wie das angeblich ebenfalls sehr dämonische Spurengas CO2 (ein natürlicher Bestandteil der Luft mit einer Konzentration von 0,04 Volumenprozent) und die angeblich gar fürchterlich dämonische, tatsächlich aber sehr fortschrittliche Dieseltechnologie. Es geht den GrünInnen immer nur darum, Deutschland als Industriestandort und unsere Heimat zu zerstören. Die GrünInnen denken vor, die Bundesregierung setzt jeweils noch einen drauf, Bundestag und Bundesrat nicken ab.

      Liken

      Antworten

  3. Posted by nervender Kommentator on 9. Oktober 2016 at 2:23

    Traust Du BMW nicht zu, ihre Produktion an neue Gegebenheiten anzupassen?

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: