Künast: Mit Zivilgesellschaft statt Verfassungsschutz gegen Rechts


Künast: Initiativen statt Verfassungsschutz

„Das Fachwissen von zivilen Initiativen ist höher zu bewerten als das Gewaltmonopol des Staates“. Das scheint die Ansicht der Grünen zu sein. Wer das nicht glaubt, der sollte sich die Rede der Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Frau Künast, auf dem politischen Aschermittwoch in Biberach anhören (etwa ab der 24 Minute dieses Films): Sie will die Verfassung unseres Staates durch allerlei „zivilcouragierte Bürger“ schützen lassen! Diese sollen dann auch noch großzügig mit Steuergeldern ausgestattet werden. Künast sinngemäß, „die haben es in ihrem heroischen Kampf gegen Rechts schon schwer genug und deshalb nicht verdient, sich vor der Geldübergabe auch noch für ihren  Einsatz rechtfertigen zu müssen.“ Verfassungsschutz, der ohnehin nicht beliebt ist, ersetzen durch allerlei „linksgrüne Aufpasser“ von nebenan. „Zivilcouragierte“ in Betrieben, Vereinen, Schulen, Kindergärten, in der Nachbarschaft oder im Wirtshaus. Dem Denunziantentum wird Tür und Tor geöffnet, Stasi 2012 oder zurück ins Biedermeier?

Advertisements

36 responses to this post.

  1. […] Zum politischen Aschermittwoch im letzten Jahr forderte Künast sogar, den Verfassungsschutz durch eine Art Nachbarschaftsschnüffelei zu ersetzen. rundertischdgf! […]

    Gefällt mir

    Antwort

  2. Stasi, Rote Garden, sowie SA und Gestapo sind dann im Auftrag der Grünen wieder unterwegs. Hört Deutschland die Signale nicht? Haben wir nichts dazugelernt???

    Gefällt mir

    Antwort

  3. […] Künast nennt die Aufgaben des zivilcouragierten Spähers auf dem Aschermittwoch in Biberach! Share this:TwitterFacebookDiggGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste, dem dieser post gefällt. […]

    Gefällt mir

    Antwort

  4. Posted by Wahr-Sager on 27. Februar 2012 at 9:57

    Wurden all diese Beiträge um 17.05 Uhr geschrieben? 😉

    Gefällt mir

    Antwort

  5. Mein Beitrag wurde bewertet und verkürzt von dem Rundertischdgf -Team eingestellt!

    Meine Damen und Herren,
    wenn demnächst diese Nazis ausgerottet sind und man fragt mich nach meiner politischen Meinung werde ich aussagen, daß ich mich nie nach links ausrichten
    bewegen werde, aber auch nicht dem Mainstream hinterherlaufe den diese
    Multikulti Politiker heute unmissverständlich vorgegeben haben!
    Ich werde als eine politische rechte Meinung haben und die hab ich heute schon!

    Fall sie nicht meiner Meinung sein wollen, frage ich was sind sie und was wollen sie
    mit diesem „runden Tisch Denken “ veranstalten?

    Soll ich als der neue Nazi stigmatisiert werden?
    Dann sind sie nichts anderes als „Volksausfrager“ welche Meinungen verfälschen wollen um so dieser Mulitikultigesellschaftsform zu huldigen!

    Das nenne ich eine Werteverteidigung unserer Kultur und Gesellschaft welche
    garnicht zu Euch passt!

    Gefällt mir

    Antwort

    • Zunächst haben wir hier das Hausrecht und auch die Verantwortung für das Geschriebenen und letztlich müssen wir hin und wieder auch einen Kommentar zum Schutz des Schreibers nachbearbeiten. Zudem wissen wir nicht, ob sich hier Provokanten herumtreiben, die mit ihren aggressiven Formulierungen genau des Gegenteil erreichen wollen, was ihr Inhalt ist. Also schaden wollen! Sie sollten wissen, daß unser Gesprächskreis nicht rechts oder links ist, sondern zumindest versucht die Probleme nur nach richtig oder falsch zu beurteilen.

      Gefällt mir

      Antwort

      • Posted by Bruno on 27. Februar 2012 at 10:06

        Ich darf Ihnen viel Glück wünschen bei den Bemühungen ein Problem als
        richtig oder falsch einstufen zu wollen!
        Sie werden das niemals erreichen, weil die geschichtliche Entwicklung zeigen wird wo sie letztlich angekommen sind und dann wird ihnen ihr Hausrecht auch nicht mehr nützlich sein.
        Bis dahin machen sie weiter so, sich gegenseitig trösten schaft auch Beruhigung wenn man nicht weiß wo man zwischen politisch links und rechts sich positionieren will, kann oder besser darf!

        Wenn Sie der Meinung sind, daß ich hier Schaden anrichten will, als sogenannter Provokateur, weiß ich den HInweis zudeuten, habe mit nichts anderes gerechnet!

        Gefällt mir

  6. Posted by Wahr-Sager on 26. Februar 2012 at 19:08

    Frau Lehmann, betrachten Sie doch einfach mal die Realität und die inflationäre Verwendung von Begriffen wie „Rechtsextremismus“ und „Nazis“: Wird Ihnen da nicht seltsam zumute? Ja, Extremismus jeder Art *sollte* geächtet werden, aber dies ist nun mal nicht der Fall, wenn Sie sich die Nachrichten und Reden unserer Politiker anhören, die ständig von „Rechtsextremismus“ faseln und seit einiger Zeit ja gern die „Nazi-Mörder“ bzw. „Zwickauer Zelle“ anführen, um den dummen Deutschen noch mehr Schuldgefühle einzuimpfen. Lesen Sie mal hier, vielleicht geht Ihnen dann ja ein Licht auf:
    http://www.sezession.de/30328/der-politische-sinn-der-gedenkveranstaltung.html

    Sehr schön ist auch ein anderer Artikel („Die Methode Spiegel“) vom gleichen Verfasser wie des eben verlinkten Artikels. Zitat daraus:
    —————————————
    Der „Nazi“ ist Speed, Prozac und Opium der altersdementen Bundesrepublik zugleich. Der Deutsche, der ansonsten völlig lethargisch und ratlos bei der „Abschaffung“ seiner eigenen Zukunft zuguckt, wird plötzlich wieder fiebrig und hektisch, wenn er seine Dosis Hitlerin gespritzt bekommt. Dann fühlt er sich wieder so richtig lebendig. Die Abhängigkeit ist inzwischen so groß, daß kaum ein anderer Stoff mehr imstande ist, seinen Puls derart zu beschleunigen. Jeder korrupte und landesverräterische Dreck, jeder Beschiß und Betrug, der quer durch die Parteien emsig betrieben wird, jede Art von Selbsthaß- und Selbstabschaffungsorgie, jede Unwürdigkeit und Peinlichkeit, jedes Ausmaß an sowjetartiger Indoktrinierung und Lüge wird augenblinzelnd und schulterzuckend geduldet, aber „unerträglich“ ist natürlich nur die NPD, diese Warze am Hintern und dieser Stachel im Fleisch des bundesrepublikanischen Oblomow.

    http://www.sezession.de/30074/die-methode-spiegel-1.html

    Wie kommen Sie eigentlich darauf, dass ich Begriffe nicht auseinanderhalten könnte?

    Gefällt mir

    Antwort

  7. Posted by Wahr-Sager on 25. Februar 2012 at 23:30

    „Let’s fight white pride“, „Good night white pride“, „Deutschland verrecke“ – Parolen der Antifa.

    „Diese Zustände haben Ausmaße angenommen, daß immer mehr Kritiker inzwischen – nicht zu Unrecht – vom Antifa-Staat sprechen. In einem solchen Staat verwundert es kaum, daß sowohl Otto Schily (SPD) und Günther Beckstein (CSU) als auch Angela Merkel (CDU) und Reinhard Höppner (SPD) ungeniert von ‚Repression‘ reden. Es gelte, den Staat als ‚Repressionsapparat‘ zum Einsatz zu bringen. …“
    Quelle: http://www.nordbruch.org/speeches-essays-publications/antifa-heißt-gewalt

    „Der Bezirksbürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg, Franz Schulz (Grüne), hat zusammen mit zahlreichen linken und linksextremen Gruppen zum Protest gegen eine am Donnerstag geplante Diskussionsveranstaltung von Pro-Deutschland im Kreuzberger Rathaus aufgerufen.

    Schulz hat deswegen mehrere ‚Antifa‘-Gruppen zu einer Kundgebung unter dem Motto ‚Bunt statt Braun‘ in das Rathaus eingeladen, die zeitgleich zur Pro-Veranstaltung stattfinden soll.

    In dessen Mittelpunkt steht der Appell, alle ‚juristischen Mittel und Möglichkeiten‘ zu nutzen, um rechten Parteien den Zugang zu öffentlichen Räumen zu verwehren. Mit diesen dürfe es keine ‚Diskussion auf Augenhöhe‘ geben, mahnten die Vertreter von CDU, Linkspartei, Grünen, FDP und SPD…“
    Quelle: http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ae656e776b.0.html

    Gefällt mir

    Antwort

    • Nach den Auslassungen der Grünen soll aber sogar der Staat durch die Zivilgesellschaft ersetzt werden. Das erfordert Erziehung. Im Kindergarten und in den Schulen beginnt man damit, der Fall des 7 Jährigen in England ist kein Einzelfall. Das geschieht auch in Landshuter Schulen zum Beispiel. Ein Mädchen, daß bei der Kampagne „Schule ohne Rassismus“ nicht teilnehmen wollte, weil es ja an ihrer Schule keinen Rassismus gibt, wurde als „Nazi“beschimpft und gab letztlich nach.

      Gefällt mir

      Antwort

      • Posted by Wahr-Sager on 26. Februar 2012 at 19:23

        „Erziehung“ ist hier im Sinne von Indoktrinierung bzw. Umerziehung zu verstehen. Der Fall des 7-Jährigen in England ist mir bekannt – und wenn wir nicht umlenken, wird alles noch viel schlimmer.

        Es besteht überhaupt keine rechte Opposition als nötiges Korrektiv zur linken Übermacht. Der Medienprofessor Norbert Bolz äußerte sich 2008, dass im politischen Spektrum ein Vakuum auf der Rechten existiert:
        http://www.tagesspiegel.de/meinung/andere-meinung/gastkommentar-die-politische-rechte-steht-fuer-buergerlichkeit/1902294.html

        Dieses Vakuum wird auch bestehen bleiben, solange die Bürger erschreckt zusammenzucken und nach Pawlow’schen Reflexen reagieren, sobald sie von „Rechten“ hören. Diese Reaktionen sind dem mächtigen Einfluss der Presse verschuldet, die von Zionisten beherrscht wird – aber das würde an dieser Stelle zu weit führen.
        Jedenfalls ist es so, dass unsere Antifa-Regierung sich stets Lügenmärchen ausdenken muss, um die Bevölkerung davon abzuhalten, rechts zu wählen bzw. sich mit den Einstellungen Rechter abseits der manipulativen Presse zu befassen.
        Ich verweise hier der Einfachheit halber auf die Links, die ich in meinem Beitrag an Frau Lehmann aufgeführt habe.

        Den Fall mit dem Mädchen aus Landshut kenne ich nicht, haben Sie einen Link dazu?

        Gefällt mir

      • Das war eine vertrauliche Info des Vaters, der uns schilderte wie seine Tochter unter Druck gesetzt wurde.

        Gefällt mir

      • Posted by Wahr-Sager on 26. Februar 2012 at 19:52

        @rundertischdgf:
        „Das war eine vertrauliche Info des Vaters, der uns schilderte wie seine Tochter unter Druck gesetzt wurde.“

        Ah ja, danke. Warum wird so ein Vorfall aber nicht öffentlich gemacht? Es gibt doch genügend Blogs, die sich solcher Tatbestände annehmen würden?! Hat der Vater Angst, dass er deswegen geächtet und mit den üblichen Totschlagvokabeln zurechtgestutzt würde?

        Gefällt mir

      • Genau so ist es.

        Es soll mittlerweile über 1000 Schulen geben, die sich der Kampagne „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ angeschlossen haben. Überall wird wohl so ein Zwang unterschwellig oder direkt ausgeübt, um möglichst eine 100 % Zustimmung von Lehrern und Schülern zu erreichen. Wenn überhaupt noch Rassismus vorkommt, dann richtet der sich meistens gegen autochthone Deutsche, wenn sie in den Schulen in die Minderheit geraten. Aus Angst vor gesellschaftlicher Isolation und beruflichen Nachteilen vernachlässigen die Eltern den Schutz ihrer Kinder, Lehrer können sich überhaupt keinen Widerspruch mehr erlauben. Es ist tatsächlich eine Frage, wie diese Gleichschaltung breitflächig thematisiert werden kann. http://www.schule-ohne-rassismus.org/

        Gefällt mir

      • Posted by Wahr-Sager on 26. Februar 2012 at 23:04

        @rundertischdgf:

        Willkommen in der DDR2.0! Merkel ist Honeckers Rache.

        Gefällt mir

      • Es ist nicht nur Merkel, hier hat sich die Künast selbst entlarvt. Aber möglicherweise gibt es ähnlich laut geäußerte Gedanken von anderen wichtigen Politikern. Das wäre interessant und wir würden das hier sofort einstellen!

        Gefällt mir

      • Posted by Wahr-Sager on 27. Februar 2012 at 1:04

        Klar, die Künast gehört natürlich auch zum System – sonst wäre sie ja nicht da, wo sie ist.

        Gefällt mir

      • Wir haben den Rest Ihres Textes entfernt, weil er zu stark von diesem Thema abweicht. Möglicherweise ergibt sich bei einem anderen Thema die Gelegenheit darüber zu diskutieren. Gerade weil dieser Internetauftritt noch nicht einmal ein halbes Jahr besteht, müssen wir auf eine gewisse Diskussionsdisziplin achten.

        Gefällt mir

  8. Posted by Daddy on 25. Februar 2012 at 15:41

    Die Künast hat leider keinen Schuss in der Birne (Wäre sonst zu schön um Wahr zu sein.). Sie betreibt die Aufhebung des Rechtstaates mit hilfe des Mobs der Strasse.
    Da die rote SA (Antifa) sowieso zu nichts anderen zu gebrauchen ist als Terror zu verbreiten, bedient sie sich jetzt ihrer, um politische Gegner „wegzufegen“. Die Methoden der Sozialisten von 1932 und die der Sozialisten von heute unterscheiden sich nur durch die Wortwahl, aber nicht durch ihre Taten.

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

    Gefällt mir

    Antwort

    • Für Verlinkungen braucht sich keiner zu entschuldigen. Wir prüfen diese ohnehin ob sie sinnvoll sind und in der demokratischen Auseinandersetzung weiter helfen. Ob die sich ihrer Aschermittwochrede bewußt ist, das ist nicht sicher. Sie meint nicht den Mob der Straße oder eine rote SA sondern fordert eher einen „Aufstand der Anständigen“, die Aufpassen und Spähe wie im Biedermeier halten sollen.

      Gefällt mir

      Antwort

  9. Posted by Mabank on 25. Februar 2012 at 13:32

    Wenn einer eine ehrenamtliche „Bürgerwehr“ zur Prävention von Gewalttaten haben wollte, dann wäre er böser Rechtspopulist. Aber eine staatsfinanzierte Sturm-Abteilung gegen nicht konforme Meinungen, das ist was feines.

    Gefällt mir

    Antwort

  10. […] zivilen Initiativen ist höher zu bewerten als das Gewaltmonopol des Staates”., so zitiert der rundertischdgf und der Runde Tisch Niederbayern, die Grüne Künast, die den Staat durch diejenigen schützen […]

    Gefällt mir

    Antwort

  11. Ja gewiß, man kann eine andere Meinung haben!
    Aber bitte Bespitzlung des Volkes durch Denunziantentum war damals
    bei Hitler , Honecker & Co sehr modern und soll es wieder in der neuen
    DDR 2.0 sein!
    Man wird ja heute schon wieder verfolgt wenn man etwas Gesellschaftskritisches
    äußert, stigmatisiert politisch zum Abschuss frei gegeben!
    Frau Künast ist eine Multikulti Tante die unsere Kultur und Gesellschaft aufgeben will.
    Dazu bedient sie sich dieser alten Methoden.

    Gefällt mir

    Antwort

    • Posted by Frau Lehmann on 26. Februar 2012 at 16:54

      „Frau Künast ist eine Multikulti Tante die unsere Kultur und Gesellschaft aufgeben will.“

      Ich bitte um Erklärung, welche höchst wertvollen Merkmale und Errungenschaften „unserer Kultur und Gesellschaft“ durch „Multikulti“ verloren gehen?

      Gefällt mir

      Antwort

      • Posted by Bruno on 26. Februar 2012 at 19:14

        Nun ich bin ehemals katholisch eingestuft worden, bis ich erkannt habe,
        daß man auch auf andere Weise sein Lebenziel erreichen kann.

        Als Atheist weiß ich dennoch den Unterschied einzuordnen was auf uns zu kommt wenn unsere Multikulti Politiker unsere deutsche Gesellschaft ausdünnen wollen, damit diese islamische Politreligion sich zu den christlichen Religionen
        dazu gesellen sollen, in der Annahme auf ein gemeinsames Miteinander!

        Wenn z B ein Buch wie der Koran verbrannt wird, aus welchen Gründen auch immer, sind diese Koran Leser bereit sofort zu töten.

        Gefällt mir

      • Gerade aber im Zusammenhang mit der Wut auf die Verbrennungen des Korans in Afghanistan muß nüchtern gesagt werden, man soll den Afghanen ihr Land lassen, sie sollen dort ihre Kultur und Religion leben wie sie wollen, aber in unserer Kultur gehört nunmal die Kirche ins Dort und nicht der zugewanderte Islam. Siehe auch unsere Betrachtungen zum Afghanistan Krieg.

        Gefällt mir

    • Posted by Wahr-Sager on 27. Februar 2012 at 19:27

      @bwoi45Bruno:

      „Man wird ja heute schon wieder verfolgt wenn man etwas Gesellschaftskritisches
      äußert, stigmatisiert politisch zum Abschuss frei gegeben!“

      Und man wird von unserer „bunten Regierung“ nicht nur politisch verfolgt und zum Abschuss frei gegeben, sondern auch in den Selbstmord getrieben: http://www.georgfreitag.de/
      Georg Freitag war ein Arzt, dem – was heute ja so trendy ist – „Volksverhetzung“ vorgeworfen wurde. Er schnitt sich 2004 die Pulsadern auf und verblutete.

      Gefällt mir

      Antwort

  12. Lang lebe der Genosse Mao und die Kulturrevolution.
    Da konnte man die „Zivilgesellschaft“ auf der Jagd nach vorgegebenen Volksfeinden beobachten.

    Gefällt mir

    Antwort

  13. Die Künast hat eine Schuss in der Birne, der linke Antifaschismus ist viel
    gefährlicher, weil er schon in der Gesellschaft „gesellschaftsfähig“ geworden ist!

    Gefällt mir

    Antwort

    • Wir sind da anderer Meinung, denn die weiß genau was sie tut.

      Gefällt mir

      Antwort

    • Posted by Wahr-Sager on 25. Februar 2012 at 21:29

      Standardantwort der Rot-Grün-Linken:
      „Linksextremismus kann nicht mit Rechtsextremismus gleichgesetzt werden.“

      Stimmt, Linksextremismus ist nämlich gefährlicher. Er gibt edle Ziele vor und agiert in faschistischer Weise.
      Beliebt ist die Propaganda der ehemaligen Stasi-Akteurin und heutigen „Netz gegen Nazis“-Initiatorin Anetta Kahane, dass seit Mauerfall „mindestens 148 Menschen“ durch rechte Gewalt umgekommen seien.
      Abgesehen davon, dass diese Zahl durch höchst objektive Journalisten des „Tagesspiegels“ und der „Zeit“ ermittelt wurden, ist es in Anbetracht der Tatsache, dass jährlich über 2000 Menschen ermordet werden, ein Witz, auf diese Weise zu propagieren, dass eine Gefahr von rechts bestehen würde – wobei die Nutznießer ja sowieso „rechts“, „rechtsradikal“, „rechtsextrem“ und „Nazi“ in einen Topf werden. Zumal man als älterer Protagonist ja auch noch aus der Vergangenheit lernen kann…

      Gefällt mir

      Antwort

      • Posted by Frau Lehmann on 26. Februar 2012 at 15:23

        Na, das leuchtet mir natürlich ein: „Rechtsextremismus“ ist weniger gefährlich, weil „der Rechtsextreme“, im Gegensatz zum hinterlistig-verlogenem „Linksextremisten“, dem Ausländer, oder wen auch immer er als Feind auserkoren hat, gleich eins aufs Maul haut und damit ehrlich-direkt klar macht, dass er ihn in unserem Land nicht erwünscht ist?
        Wer anderen vorwirft, er könne Begriffe nicht auseinanderhalten und differenzieren, sollte das doch selbst beherzigen. „Rechts“ hat nämlich genauso wenig mit „Nazi“ zu tun wie „links“ mit „Faschismus“. Im Übrigen spräche es für eine zivilisierte und freiheitlich-rechtliche Gesellschaft, wenn Extremismus und Radikalismus jeglicher Coleur geächtet würden, genauso wie Initiativen, die Menschen dazu auffordern, andere zu bespitzeln und zu denunzieren.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: