Die moderne Eroberung Wiens


steht für die „Krankheit unseres gesamten Kulturkreises“. 

turmwaidhofen181106 Zu Erinnerung an andere Zeiten steht dieser Türkenturm in Waidhofen/Ybbs!

Werbeanzeigen

16 responses to this post.

  1. Posted by Jürgen Gerrhard on 20. Juli 2015 at 0:35

    Die moderne Eroberung Wiens mit der Gebärmutter

    Interessant sind die Argumente für die Abtreibung bie Christen/Ungläubigen, wie sie durch den amerikanischen Juden Murray N. Rothbard im Sinne einer N-W-O propagiert werden, und die von der unsäglichen Alice Schwarzer unter dem Motto ‚Mein Bauch gehört mir‘ dann in der BRD realisiert wurde.
    Sie sind die Ursache für Sarrazins Feststellung 2012:

    „Deutschland schafft sich ab“. Letztenendes findet ein Kampf der Gebärmütter
    statt. Wie der SPD-Europakandidat, Vural Öger (sich) bereits 2004 verraten hat,
    dass den fruchtbaren türkischen Frauen im Multikulti-Deutschland genau das gelinge,
    was Sultan Suleiman 1529 vor Wien misslang: die Eroberung des deutschen Reiches.

    Übrigens fand die Große Vorsitzende das Buch Sarrazins „nicht sehr hilfreich“, ohne
    es gelesen zu haben, und beauftragte ihren Gabriel, gegen Sarrazin ein Parteiausschlussverfahren einzuleiten. Auch die Aussagen des Bremer Prof.em. Gunnar Heinsohn findet sie „nicht hilfreich“. Ebenso wenig wie die gerade von ihr geschasste Familienministerin Kristina Schröder, die für ein ‚konservatives‘ Familienbild und gegen den Deutschenhass der Multikulti-Bereicherer eingetreten ist.

    Antwort

  2. Posted by Axel Kuhlmeyer on 18. Juli 2015 at 21:03

    Abwarten und Tee trinken ist die Devise, die halbgebildete „Vertreter“
    vom Schlage Schröder, Wulf, Merkel, Gauck, etc. noch nicht verstanden haben.
    Es wird nach Maßgabe der Höllenhunde zu gegebener Zeit eine Islamische
    Partei gegründet , die entsprechend der Mehrheitsverhältnisse die
    „Demokratie“ kalt aushebeln und einen Islamischen Staat ausrufen wird.
    ………………………………………
    …………………..

    Antwort

  3. Posted by Gerro on 7. Februar 2015 at 22:23

    +++ Dr. Merkel verteidigt Islam-Erklärung +++

    31.01.2015 „Der Islam gehört zu Deutschland“. Mit diesem Satz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel heftige parteiinterne Kritik geerntet. Die Kanzlerin verteidigt ihre Äußerung.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihre Erklärung zum Islam bekräftigt. In Deutschland lebten rund vier Millionen Muslime, es gebe islamischen Religionsunterricht, Lehrstühle für islamische Theologie und eine Islamkonferenz, sagte sie dem „Hamburger Abendblatt“ und der „Welt“. „Deshalb ist es Realität, dass der Islam inzwischen auch zu Deutschland gehört.“
    Die ursprünglich vom früheren Bundespräsidenten Christian Wulff stammende Äußerung, hatte sich Merkel Mitte Januar zu eigen gemacht. Daraufhin widersprach ihr Sachsens Ministerpräsident und CDU-Parteikollege Stanislaw Tillich. Muslime seien in Deutschland willkommen und könnten ihre Religion ausüben. „Das bedeutet aber nicht, dass der Islam zu Sachsen gehört“, so Tillich.

    Keine Notwendigkeit für islamische Partei

    Merkel betonte, dass sie keine Notwendigkeit für eine islamische Partei nach dem Vorbild der Christdemokraten sehe. CDU und CSU seien keine religiösen Parteien, sagte die CDU-Vorsitzende. „Vielmehr fußen unsere Werte auf dem christlichen Verständnis der Menschen, das jeden einlädt. Wir sind offen für alle, auch für Muslime oder Nichtgläubige, die unsere Werte und Ziele teilen.“

    Die Säkularisierung habe den Einfluss des christlichen Glaubens in Deutschland zurückgedrängt, sagte die Protestantin Merkel und empfahl: «Christen sollten selbstbewusst über christliche Werte sprechen und die Kenntnisse der eigenen Religion vertiefen.» Zugleich sollte es auch mehr Dialog zwischen den Religionen geben.

    In Deutschland leben rund vier Millionen Muslime, 98 Prozent von ihnen in den westdeutschen Bundesländern. In Sachsen sind es 0,7 Prozent.

    cr/gmf (dpa epd)

    http://www.dw.de/merkel-verteidigt-islam-erkl%C3%A4rung/a-18227358

    Antwort

  4. Posted by Gerro on 7. Februar 2015 at 21:28

    Leben in Deutschland
    „Deutschland gehört dem Islam“ (Dr. Merkel 2015)

    Nur beten statt arbeiten? Das Jobcenter Essen finanzierte dem 24jährigen muslimischen Terrorverdächtigen Tsyfun S. eine Wohnung, weil der junge Mann nach Auskunft des Amtes nicht arbeiten konnte, da er fünfmal am Tag beten muss. Der Mann ist inzwischen einer von vier Angeklagten im Prozess um geplante Terroranschläge (etwa auf den Bonner Bahnhof). Das Jobcenter hatte Tayfun S. wegen dessen Religiosität die Wohnung finanziert und mit Rücksicht auf den Islam darauf verzichtet, ihm Arbeit zu vermitteln. Das wurde erst jetzt im Prozess vor dem OLG Düssseldorf bekannt.

    Antwort

    • Posted by Gerro on 7. Februar 2015 at 22:53

      Dr. Merkel: „Christen, die mehrmals am Tag beten, brauchen ebenfalls nicht mehr zu arbeiten.“ Das sei positive Islamisierung, sagte sie an die Adresse von PEGIDA:

      Fördern und Fordern, das waren die Begriffe, mit der Merkel zur Integrationsdebatte überleitete. Wer sich nicht am christlichen Menschenbild orientiere, sei fehl am Platz, sagte sie unter großem Beifall. Unmissverständlich forderte sie ein Bekenntnis auf die eigene Identität. „Wer sich seiner Kultur selbst bewusst ist, kann auch andere überzeugen, warum es schön ist, mit unserem Grundgesetz zu leben“, sagte sie. Integration sei „unser ureigenstes Interesse“. Dem „Multikulti-Eiapopeia“ gab sie eine scharfe Absage. Deutschland sei ein offenes Land. Wer sich aber nicht integrieren lassen wolle, dem müssten Forderungen gestellt werden. Sie möchte in Deutschland die Diskussion führen: „Was zeichnet uns als Volk aus?“ Und damit schnitt sie eine neue Leitkulturdebatte an.

      Antwort

  5. Posted by Gerro on 7. Februar 2015 at 19:46

    Der SCHARIA-ISLAM spaltet die Menschen in Deutschland

    Ändert Dr. Merkel wieder ihre momentane Meinung zum Islam ?

    ROSTOCK. Für den früheren DDR-Kollegen von Joachim Gauck, den Althistoriker Egon Flaig gehört der Islam nicht zu Europa. Statt dessen habe sich Europa gegen die ständigen Angriffe der Islamischen Staaten, Kalifate, Emirate und Sultanate behaupten müssen. Der 63jähige widersprach damit im Focus dem Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde Kenan Kolat:
    Die „theokratische Durchdringung des Politischen in der islamischen Welt“ habe für republikanische Gemeinwesen nach europäischem Vorbild nicht den geringsten Spielraum gelassen. Nach wie vor dominiere der SCHARIA-ISLAM, der Demokratie und Menschenrechten keine Chance biete:
    „Wie der Nationalsozialismus die Menschen in Herrenmenschen und Untermenschen auf rassischer Basis spalte, so hat die Scharia ein religiös-verbrämtes Apartheid-System geschaffen. Der Scharia-Islam dürfe getrost als „Islamofaschismus“ bezeichnet werden, als der „momentan gefährlichste Rechtsradikalismus der Welt“.(jf 27/12 cs)

    Antwort

    • Posted by Gerro on 7. Februar 2015 at 23:06

      Dr. Merkel lässt das Problem auf ihre Weise durch ihren Dr. deMaizière lösen, zuständig für Sicherheitsfragen (beide eh. MfS-affin):

      07.02.,2015 Polizeinotstand: Leipzig untersagt Legida-Demo
      Weil es angeblich nicht genug Polizei in Sachsen gibt, muss Legida aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. Die Bewegung hatte bis Ende des Jahres …

      http://www.sueddeutsche.de/ politik/ verbot-leipzig-untersagt-demonstration-von-legida-1.2341093

      Antwort

  6. Posted by Gerro on 7. Februar 2015 at 18:13

    +++ Dr. Merkel nimmt bei PEGIDA teil +++

    Integrations-Debatte Merkel: „Multikulti ist absolut gescheitert“

    Die Unionsspitze lässt nicht vom neuen, alten Lieblingsthema Integration: Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Seehofer, der seine Position in einem Artikel weiter ausformuliert.

    CSU-Parteichef Horst Seehofer hat seine Positionen in der Zuwanderungs-Diskussion in einem Sieben-Punkte-Plan zur Integration bekräftigt. In dem Papier, das das Nachrichtenmagazin Focus am Samstag veröffentlichte, beharrte der bayerische Ministerpräsident darauf, dass Deutschland kein Zuwanderungsland sei. Auch könne ein prognostizierter Fachkräftemangel „kein Freibrief für ungesteuerte Zuwanderung sein“, schrieb Seehofer.

    Der Ministerpräsident hatte bereits am Freitag auf dem Deutschlandtag der Jungen Union in Potsdam gesagt: „Wir dürfen nicht zum Sozialamt für die ganze Welt werden.“ Bevor über eine weitere Zuwanderung debattiert werde, müssten die in Deutschland lebenden Migranten integriert und qualifiziert werden.

    weiter: http://www.sueddeutsche.de/politik/integration-seehofer-sieben-punkte-plan-gegen-zuwanderung-1.1012736

    SZ 16. Oktober 2010, 19:28

    Antwort

    • Posted by Gerro on 7. Februar 2015 at 18:27

      Aus wallstreet.online:

      POSITIONSPAPIER der PEGIDA

      1. PEGIDA ist FÜR die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten.
      Das ist Menschenpflicht!
      2. PEGIDA ist FÜR die Aufnahme des Rechtes auf und die Pflicht zur Integration ins Grundgesetz der
      Bundesrepublik Deutschland (bis jetzt ist da nur ein Recht auf Asyl verankert)!
      3. PEGIDA ist FÜR dezentrale Unterbringung der Kriegsflüchtlingeund Verfolgten,
      anstatt in teilweise menschenunwürdigen Heimen!
      4. PEGIDA ist FÜR einen gesamteuropäischen Verteilungsschlüssel für Flüchtlinge und eine gerechte Verteilung
      auf die Schultern aller EU-Mitgliedsstaaten! (Zentrale Erfassungsbehörde für Flüchtlinge, welche dann
      ähnlich dem innerdeutschen, KönigsteinerSchlüssel die Flüchtlinge auf die EU-Mitgliedsstaaten verteilt)
      5. PEGIDA ist FÜR eine Senkung des Betreuungsschlüssels für Asylsuchende
      (Anzahl Flüchtlinge je Sozialarbeiter/Betreuer – derzeit ca. 200:1, faktisch keine Betreuung der teils traumatisierten Menschen)
      6. PEGIDA ist FÜR ein Asylantragsverfahren in Anlehnung an das holländische bzw. Schweizer Modell und bis zur Einführung dessen,
      FÜR eine Aufstockung der Mittel für das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge),
      um die Verfahrensdauer der Antragstellung und Bearbeitung massiv zu kürzen und eine schnellere Integration zu ermöglichen!
      7. PEGIDA ist FÜR die Aufstockung der Mittel für die Polizei und GEGEN den Stellenabbau bei selbiger!
      8. PEGIDA ist FÜR die Ausschöpfung und Umsetzung der vorhandenen Gesetze zum Thema Asyl und Abschiebung!
      9. PEGIDA ist FÜR eine Null-Toleranz-Politik gegenüber straffällig gewordenen Asylbewerbern und Migranten!
      10. PEGIDA ist FÜR den Widerstand gegen eine frauenfeindliche, gewaltbetonte politische Ideologie …
      aber nicht gegen hier lebende, sich integrierende Muslime!
      11. PEGIDA ist FÜR eine Zuwanderung nach dem Vorbild der Schweiz, Australiens, Kanadas oder Südafrikas!
      12. PEGIDA ist FÜR sexuelle Selbstbestimmung!
      13. PEGIDA ist FÜR die Erhaltung und den Schutz unserer christlich-jüdisch geprägten Abendlandkultur!
      14. PEGIDA ist FÜR die Einführung von Bürgerentscheidungen nach dem Vorbild der Schweiz!
      15. PEGIDA ist GEGEN Waffenlieferungen an verfassungsfeindliche, verbotene Organisation wie z.B. PKK
      16. PEGIDA ist GEGEN das Zulassen von Parallelgesellschaften/Parallelgerichte in unserer Mitte,
      wie Sharia-Gerichte, Sharia-Polizei, Friedensrichter usw.
      17. PEGIDA ist GEGEN dieses wahnwitzige „Gender Mainstreaming“, auch oft „Genderisierung“ genannt,
      die nahezu schon zwanghafte, politisch korrekte Geschlechtsneutralisierung unserer Sprache!
      18. PEGIDA ist GEGEN Radikalismus egal ob religiös oder politisch motiviert!
      19. PEGIDA ist GEGEN Hassprediger, egal welcher Religion zugehörig!

      20. MERKEL ist GEGEN Gotteskrieger, egal welcher Religion zugehörig!

      Antwort

    • Posted by Gerro on 7. Februar 2015 at 19:10

      +++ Kanzlerin fordert eine härtere Gangart bei der Integration +++

      Die Kanzlerin fordert eine härtere Gangart bei der Integration, Schwimmunterricht für muslimische Mädchen inklusive.

      In der Integrationsdebatte hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel dafür ausgesprochen, Zuwanderer stärker in die Pflicht zu nehmen. Es sei wichtig, Zuwanderer zu fördern und zu fordern, sagte die CDU-Vorsitzende auf dem Deutschlandtag der Jungen Union in Potsdam. Das Fordern sei in der Vergangenheit aber zu kurz gekommen.

      Merkel sagte, Zuwanderer müssten nicht nur die deutschen Gesetze achten, sondern auch die deutsche Sprache beherrschen. „Darauf muss absoluter Wert gelegt werden“, sagte sie. Muslimische Mädchen müssten an Schulreisen ebenso teilnehmen wie am Schwimmunterricht. Den „Multikulti-Ansatz“ erklärte sie für „absolut gescheitert“.

      Merkel hob hervor, in Zukunft werde der Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland weiter steigen. Der Großteil der deutschen Traditionen sei vom christlich-jüdischen Erbe geprägt.

      weiter: http://www.welt.de/politik/deutschland/article10337575/Kanzlerin-Merkel-erklaert-Multikulti-fuer-gescheitert.html

      Antwort

    • Posted by Gerro on 7. Februar 2015 at 22:38

      Gehört der Islam zum Christlich-Sozialen Freistaat Bayern?

      Für Tillich gehört der Islam nicht zum Freistaat Sachsen

      Der Ministerpräsident des Freistaats Sachsen lehnt die jüngsten Aussagen der Kanzlerin ab, wonach der Islam zu Deutschland gehört. Diese Religion mache den Menschen Angst, sagte Tillich mit Blick auf die Pegida-Demos.

      Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich hat der Äußerung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU-Politiker) widersprochen, der Islam gehöre zu Deutschland. „Ich teile diese Auffassung nicht“, sagte Tillich in einem Interview der „Welt am Sonntag“. Darin hob er hervor, dass Muslime in Deutschland willkommen seien und ihre Religion ausüben könnten. „Das bedeutet aber nicht, dass der Islam zu Sachsen gehört“, stellte Tillich klar.

      Pegida-Demonstration in Dresden

      In der sächsischen Landeshauptstadt Dresden finden seit Wochen Demonstrationen des islamkritischen Bündnisses Pegida statt. Auch an diesem Sonntag sind die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ wieder zu einer Kundgebung in Dresden zusammengekommen. In mehreren deutschen Städten und auch im benachbarten Ausland gibt es Ableger von Pegida oder vergleichbare Bewegungen. Die ursprünglich für Montag geplante Demo in Dresden wurde auf den heutigen Sonntag vorverlegt, weil es am Montag in der Innenstadt aus Protest gegen Pegida ein großes Bürgerfest geben soll.

      Debatte über Pegida

      Über den Umgang mit der Bewegung gibt es eine breite politische Debatte. Tillich fordert die muslimischen Verbände auf, sich klarer von islamistischem Extremismus zu distanzieren: „Die Menschen haben Angst vor dem Islam, weil Terrorakte im Namen des Islam verübt werden.“ Die muslimischen Verbände könnten den Menschen diese Ängste nehmen, wenn sie klar formulierten, dass es sich um einen Missbrauch ihrer Religion handelt. Dies wäre „ein überzeugender Beitrag, die Ängste in diesem Land zu reduzieren“.
      uh/wl (afp,dpa)

      Antwort

  7. Posted by Gerro on 7. Februar 2015 at 17:56

    „Multikulti hat die Aufgabe, die Völker zu homogenisieren und damit religiös und kulturell auszulöschen.“

    Beispiel: Der SPD-Kandidat für die Europa-Wahl 2004, Vural Öger (Millionär durch Öger Tours), erlaubte sich die Bemerkung, dass den fruchtbaren türkischen Frauen im Multikulti-Deutschland genau das gelinge, was Sultan Suleiman 1529 vor Wien misslang: die Eroberung des deutschen Reiches. Dass auch liberale Multikulti-Türken in den Kategorien von Landnahme und Bevölkerungspolitik denken, hat die Multikulti-Genossen doch etwas verstört.

    Quelle: Geldidee! 13/2004

    Antwort

    • Posted by Gerro on 8. Februar 2015 at 0:15

      +++ Dr. Merkels großes Geheimnis +++

      Mehr als 6 Millionen Moslems in Deutschland?
      Und dabei sind die Geburtenraten, die bei Moslems erfahrungsgemäß höher sind als bei anderen, noch nicht mit eingerechnet.

      Lange Zeit ging man in Deutschland von einer Zahl von 8 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund aus. Der Anteil von Moslems in Deutschland wurde dabei auf 3,5 Millionen geschätzt.

      Im Jahr 2005 führte das Statistische Bundesamt einen Mikrozensus durch, dessen Ergebnisse im Juni 2006 veröffentlicht wurden. Danach haben 15,3 Millionen Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund (pdf-Dokument Seite 74 unten). Die Zahl der Moslems wurde in dem Mikrozensus nicht erfaßt!

      Viel naheliegender als ein überraschend und gegen jegliche Realitäten auf 20% reduzierter Moslemanteil unter den Migrationshintergründlern ist, daß man weiterhin von 40% ausgehen muß, und daß sich daher nicht 3,5 Millionen Moslems in Deutschland befinden, sondern 6 Millionen. Damit erledigt sich auch der stets mit rund 4% kolportierte Moslemanteil an der Gesamtbevölkerung und es ist von einem Anteil von 7,5% auszugehen.

      Und dabei sind die Geburtenraten, die bei Moslems erfahrungsgemäß höher sind als bei anderen, noch nicht mit eingerechnet.

      von Lucifex am März 2, 2013

      https://morgenwacht.wordpress.com/2013/03/02/6-millionen-moslems-in-deutschland/

      Antwort

  8. Posted by Senatssekretär FREISTAAT DANZIG on 7. Februar 2015 at 11:25

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s