Ein zartes Pflänzchen der Meinungsfreiheit


blüht doch noch hier und dort in unserem Land. So fanden wir heute diesen Aufsatz in der Rheinischen Post. Der Kolumnist kritisierte die Angepasstheit der schreibenden Zunft in selten scharfer Form. Es fehlte nur noch der Scheiterhaufen! Er empfiehlt, sich dem vorgesetztem Denkmuster zu entziehen. Genau das tun wir auch an unserem „Runden Tisch DGF“: „Nehme zunächst immer genau das Gegenteil von dem an was du siehst und hörst. Dann ist das Risiko geringer, daß du betrogen und belogen wirst.

 

Werbeanzeigen

One response to this post.

  1. Posted by Pecos Bill on 10. Dezember 2012 at 15:00

    Der Mann hat zu 100% Recht.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s