Archive for 30. November 2012

Goldman Sachs Geschäfte in Griechenland müssen geheim bleiben


Die Akte über die Geschäfte von Goldman Sachs unter Draghi in Griechenland ist geheime Verschlußsache berichtet die österreichische Zeitung „Die Presse„. Warum darf der europäische Steuerzahler die Dokumente über die Machenschaften von Goldman Sachs mit dem Krisenstaat Griechenland nicht einsehen, welche Rolle spielte dabei Draghi, der Vizepräsident bei Goldman Sachs war und heute Chef der EZB ist?

Werbeanzeigen

Auch Duisburg ist Griechenland


Die 396 Städte und Gemeinden in NRW sind mit 57 Milliarden Euro verschuldet. Getwittert haben wir gerade die 10 Städte aus NRW mit der höchsten Prokopf-Verschuldung! Darunter sind die Städte Essen und Duisburg mit jeweils mehr als 3 Milliarden Euro Schulden.

Rechte Spalte im Bild dieses Auftrittes –Vilstal – Kurznachrichten anklicken – hier finden Sie täglich weitere Informationen (Achtung: Kurznachrichten dienen nur zur Information. Sie sind keine Meinungsäußerung des „Runden Tisches DGF“)

Waltrop, eine Stadt im Ruhrgebiet, pleite und heruntergekommen?


Wir haben diesen Bericht über die Stadt Waltrop bei den Ruhrbaronen (Die neuen Blockwarte im Ruhrgebiet?) gefunden. Der Schreiber beklagt den starken optischen Verfall der Stadt Waltrop im Kreis Recklinghausen (nördliches Ruhrgebiet). Ruhrbarone: Waltrop und der schöne Traum von der Sanierung! Hoffnung auf Besserung sieht er nicht, denn die Stadt mit 30 000 Einwohnern ist selbstverschuldet pleite gegangen und das Land NRW hat auch kein Geld mehr.

Nun steht dieser Artikel bei den Ruhrbaronen ausgerechnet unter der Rubrik Sitte, Glaube, Heimat. Deshalb stellen wir die Fragen, ist Waltrup eine Stadt mit einer bunten, kreativen Gesellschaft, wie hoch ist der multikulturelle Anteil? Das wäre doch der frische Wind, der diese westfälische Stadt vom autochthonen Mief freibläst, also eine Stadt mit großer Zukunft?

Die Wirklichkeit sieht aber doch wohl eher so aus, daß die Sozialleistungen die Stadt in die Knie zwingen. Niemand wird es wohl wagen, darüber deutlich zu reden und zu schreiben. Politisch korrekte Journalisten aus dem Ruhrgebiet ganz bestimmt nicht. Auch Politiker trauen sich nicht die Wirklichkeit zu benennen.

Vielleicht ist der optische Verfall eine Verharmlosung der Zustände, die doch eher noch mit Verwahrlosung besser zu beschreiben sind. Wir vermuten das. Und deshalb haben wir mal in die Suchmaschine eingegeben: „Waltrop hat kein Geld zur Sanierung!“

Kindergärten werden geschlossen (das war 2006 – heute sollen bereits Einjährige ein Krippenplatzanspruch haben)

Die Zeit (2010): Waltrop ist kein Einzelfall, eine Stadt gelähmt und damit handlungsunfähig.

Im Artikel der Ruhrbarone werden Bilder mit Schmierereien gezeigt, die vor kurzem noch als Kunst einer rebellischen Jugend verkauft wurden. Heute sind sie die Zeichen des Niedergangs.

Der Schreiber der Zeilen stellt abschließend die Frage, wie wird es in Waltrop in 30 Jahren aussehen, wenn ich in meiner Stadt als Rentner spazieren gehe?

%d Bloggern gefällt das: