Archive for Dezember 2012

Umweltminister Altmaier läßt die Lichter auch 2013 brennen


Peter Altmaier erklärt warum er Heiligabend twittern darf, weil ja der Papst das auch macht. Die anglikanische Kirche sogar direkt aus dem Gottesdienst! Außerdem hat er ja schon 30 000 Folger! Was noch nicht reicht! Die „ZDF Koryphäe“ Bettina Schausten interviewte zum Jahresende den Präsidenten des Europalaments Schulz, SPD, und unseren Umweltminister Altmaier, CDU, gemeinsam. Wichtigste Unterscheidung war die Feststellung dieser Dame, daß Altmaier 30 000 Follower bei Twitter hat und Schulz nur 24 000. Der versprach sich anzustrengen! Wenn es Broder ernst meint, dann müssen wir ihm recht geben. In Deutschland haben die Narren in der Politik und den Medien schon längst die Macht übernommen. Die Welt!

Na denn Prost auf das neue Jahr 2013

StiftskircheDiese Stiftskirche steht schon seit mehr als 1000 Jahren und sah so manchen Schulz und Altmaier kommen und gehen. Aber dort ein Stoßgebet zum neuen Jahr gesprochen, kann sicherlich nicht schaden.

Focus: Grüner zieht nach Beschneidungsgedicht Schwanz ein!


Lassen Sie die Überschrift im Focus auf sich wirken und wenn Sie dann noch nicht wissen worum es geht, dann klicken Sie an. Focus! Wir empfehlen aber auch die Leserkommentare zum Thema!

SPD Thierse: Deutsche, die nach Berlin kommen, sollen Berliner Deutsch lernen!


Noch so eine Lachnummer aus der obersten Führung der SPD? Von den Wahl-Berlinern fordert der Bundestagsvizepräsident mehr Respekt für die Berliner Sprache und Kultur. Alle Welt sind im „Bunten Berlin“ willkommen, bloß wir Bayern und unsere Schwaben dürfen das nicht. Multikulti ja, aber „no go area“ für Deutsche, „deutsche Migranten“ raus, die keine Berliner sind? Ein Fall für die Klapse? Momentmal, der ist einer der wichtigsten Repräsentanten des deutschen Volkes und der wurde sogar von diesem gewählt. Aber urteilen Sie selbst: Die Deutschen aus anderen Gegenden unseres Landes sollen mehr Respekt für die Berliner Sprache und Kultur zeigen, was natürlich nicht für die Migranten aus der aller Welt gilt!  Leserkommentare beachten!

Die Berichterstattung über den Bürgerkrieg in Syrien


Warum unterschlagen uns die Gazetten allesamt, ob das nun die Fernseh- und Rundfunkanstalten, das Buxtehuder Käseblatt oder der Dingolfinger Anzeiger sind, solche Informationen?  Türkische Kampfpiloten mitten in Syrien aufgegriffen! Was haben die dort zu suchen?

Steinbrück ist der Brüller zum Jahresausklang


Hoffentlich erfreut uns dieser Spaßmacher mit weiterer Realsatire auch 2013. Der Peer, der auszog Kanzler zu werden, begeistert am 30.12.2012 das Internet. Eine Kurznachricht jagt im Sekundentakt die andere. Hoffentlich erfreut uns dieser Spaßmacher auch 2013.

Helmut, „Peer ist Inkarnation von Wolfgang!“ Peer zu Helmut, „richtig, ich kann wie Dr. Faust aus Wackersteinen Euromillionen machen. Unter dieser Last habe ich schwer zu tragen!

Hier erklärt der Peer seiner Partei den Zaubertrick wie man Euromillionen zu Wackersteinen und umgekehrt Wackersteine wieder zu Geld macht!

Bürger bezahle, damit ich Dich beschimpfen kann!


Die Abgehobenheit unserer Politiker ist schon schwer erträglich, noch schlimmer aber ist die Arroganz der Ableser (meist nur noch vom Teleprompter) der öffentlichen Fernsehanstalten. Sie stopfen sich mit unseren Zwangsgebühren die Taschen voll, um uns dann anschließend durch gefilterte Nachrichten und einseitige Meinungen zu manipulieren. Kritik von Bürgern an den GEZ Zwangsgebühren bügelt dann ein Schönenborn mit einer unglaublichen Überheblichkeit ab, die an Unverschämtheit nicht mehr zu überbieten ist. Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten! Wer diese Typen weghaben will, der darf nicht nur meckern, sondern konsequent alle Parteien abwählen, die diese Damen und Herren an die Schalthebeln der Meinungsmache gehievt haben. Die werden aber im gemeinsamen Interesse ihre Pfründe mit allen Mitteln verteidigen, das sollte jeder Bürger wissen der sein Fernsehgerät einschaltet. Also lasst euch nicht an der Nase herumführen, glaubt denen kein Wort mehr, nehmt einfach immer das Gegenteil von dem an, was die als Nachrichten verkaufen.

Steinbrück: Kanzlergehalt ist zu niedrig


Mit Schmidts Goethe, Steinbrück war gemeint, und seiner „großartigen Analyse“ der Raffgier und des Nimmersatt, haben wir uns hier schon eingehend beschäftigt (rundertischdgf). Der Goethe-Verschnitt findet das Gehalt der Kanzlerin sei zu mickrig. Er selbst, würde er denn Kanzler, wäre bei seinen Fähigkeit schlimm unterbezahlt, denn allein sein persönlicher Marktwert beträgt ein Vielfaches des Gehaltes eines deutschen Kanzlers. Dafür braucht er noch nicht einmal richtig zu arbeiten, sondern fläzt sich für eine Stunde hinter ein Rednerpult und gibt seine Späßchen zum Besten.

Was leistungsgerecht bezahlte Arbeit ist, das erklärt uns in seinem Aufsatz Gerhard Bauer!