Dresden: Linke suchen unter den Bombenopfern die Täter


Eine besonders abstoßende Meldung der SED Nachfolger, Die Linke, erreichte Vilstal. Statt den möderischen Bombenterror der Alliierten zu nennen, suchen diese Ewiggestrigen unter den Ermordeten die Täter.

Statt Mahngang von . Aus Gründen. Mitkommen? Hier: (td)

Werbeanzeigen

2 responses to this post.

  1. Posted by AFD-Wählerin on 13. Februar 2015 at 16:38

    Die Auslöschung der mit wehrlosen Flüchtlingen überfüllten Stadt Dresden am 13. Februar 1945 war eines der schrecklichsten Kriegsverbrechen. Noch heute kann man das Höllenfeuer erahnen. Es waren etliche 100.000 Menschen, darunter sehr viele Kinder und Frauen, die unter schrecklichen Qualen sterben mussten.

    Es ist ein posthumes Verbrechen an den Opfern, diese zu leugnen oder gar zu Schuldigen zu erklären. Jeder Versuch der Relativierung offenbart die Verkommenheit derjenigen, die sich heute zu moralischen Instanzen erklären.

    Antwort

  2. Posted by Senatssekretär FREISTAAT DANZIG on 13. Februar 2015 at 10:33

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Glück, Auf, meine Heimat!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s