Hofberichterstattung: DA, Deutsche stecken mit NSA unter einer Decke!


Das ist heute der „aufregende“ Aufmacher des Dingolfinger Anzeigers. Diese dpa-Meldung finden wir wohl in allen Tageszeitungen von Flensburg bis Konstanz. Die Freiheit der Redakteure besteht in der Gestaltung der Überschrift. Was uns da als Neuigkeit, ja als Sensation, verkauft wird, ist natürlich keine. Jeder Stammtischbruder im Landkreis Dingolfing, von Wallersdorf bis Niederviehbach, weiß doch, daß wir Deutschen gezwungen werden nach der Pfeife der USA zu tanzen, oder wie es die dpa-Meldung verschönt formuliert, unsere Geheimdienste kriechen unter die Decke der amerikanischen NSA. Was uns dabei besonders auffällt, ist der Aufschrei: „Skandal“. Alle sind dabei, von den Grünen über die Piraten, aber auch SPDler, Politiker der Union, der Linken, Westerwelle, Schnarrenberger, Trittin, eine lange Liste der Wichtigtuer. Sind das nur Deppen, die nicht wissen, daß Deutschland zu keinem Zeitpunkt nach 1945 souverän war (Schäuble)? Bei der Piratengeneration kann man das noch verstehen, wurden sie doch von den 68ger Lehrern unterrichtet, die voller Begeisterung, wenn sie überhaupt das Wort Geschichte buchstabieren konnten, nur in der ewigen Schuldfrage Deutschlands unterrichtet. Wirklichkeit und Wahrheit war nicht wichtig, das schlechte Gewissen als ideologische Indentität der deutschen Jugend einzuhämmern schon. Die gleichgeschalteten Medien taten und tun ihr übriges.

Der zweite Aufreger rutschte als Reklame aus dem Dingolfinger Anzeiger. Wieder mal die „WOW, Wau, Sale, Sale“ Reklame von Karstadt   (gehört dem amerikanischen Hedgefondbetreiber Betreiber Berggrün-  Stuttgarter Zeitung ). „Sale, Sale“ für Deutsche übersetzt: Kauf viel! Spar viel! Wer es glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Aufreger872013

2 responses to this post.

  1. Wir wollen bitte nicht so tun, als seien unsere Probleme mit der GEMA etwas einmaliges; nein, in anderen Ländern sieht es nicht viel anders aus – etwa in der Schweiz, wie „Telepolis“ berichtet. Dort erhalten die Funktionäre der SUISA, wie sich die Schweizer Verwertungsgesellschaft nennt, so exorbitante Gehälter wie die hiesigen GEMA-Funktionäre. Der SUISA-Direktor etwa erhält pro Jahr mehr als 357.000 Franken. Und der Chef von „ProLitteris“, der Schweizer VG Wort, hat 2008 laut „Weltwoche“ über 308.000 Franken und in den Jahren darauf inklusive Sonderzulagen noch deutlich mehr eingestrichen.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Uranus on 9. Juli 2013 at 12:08

    Eins hat der aufgeflogene Überwachungsskandal ja wohl hoffentlich deutlich gemacht: Wir alle wissen nun definitiv, wer der wahre Feind der Deutschen, ihrer Freiheit und ihrer Souveränität ist. Es ist jedenfalls nicht der Islam.

    Unseres teuflischen, mörderischen Feindes Waffe ist der rote, grüne und braune Sozialismus. Diese alles zerschmetternde Waffe wird meisterhaft geführt von den hochverräterischen, in ALLEN politischen Blockparteien zu Banden zusammengefassten Vasallen, die stets zu Diensten ihres Herrn ihr schmutziges, niederträchtiges Werk verrichten.

    Für mich jedenfalls wird es allerhöchste Zeit, den Sozialismus zu überwinden, indem ich ihn einfach links (im wahrsten Sinne des Wortes) liegenlasse und stattdessen in meinem Leben der Eigenverantwortung und der Selbstachtung mehr Raum verleihe.

    Wer jetzt noch einer der Blockparteien seine Stimme gibt, sollte das wenigstens in dem Bewußtsein tun, daß er damit die Klingen seines Schlächters schärft.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: