Archive for 21. August 2013

Griechenland: 3. Rettungspaket und Schuldenschnitt?


Hat sich Schäuble diesmal verplappert als er ein weiteres Rettungspaket für Griechenland nach der Wahl ankündigt? Wir wissen es nicht, was er damit bezweckt, sicher sind wir aber, daß Lügen diesen Wahlkampf bestimmen. Zufällig hörte ein Teilnehmer unseres Gesprächskreises ein Interview im Deutschlandfunk mit dem haushaltspolitischen Sprecher der CDU/CSU Fraktion im Bundestag, Norbert Barthle. Unser Gesprächsteilnehmer fand das so interessant, daß er uns bat diesen Text hier einzustellen:

Der Bundestagsabgeordnet Barthle wiegelt alles ab und findet ein drittes Hilfspaket für Griechenland gar nicht so falsch, aber zu einem Schuldenschnitt wird es nie und nimmer kommen. Er kann aber nicht überzeugend erklären wie die Griechen ihre Schulden jemals zurückzahlen können. Aber hochinteressant ist darauf seine Antwort, ich zitieren diese wörtlich:

„Daß es da Menschen gibt, die daran zweifeln, ist unbestritten. Die stellen dann immer die Frage, ob denn Griechenland jemals in der Lage sei, seine Schulden zurückzuzahlen. Diese Frage beantworte ich mit einer Gegenfrage: Wären wir jetzt in der Lage, unsere Schulden zurückzuzahlen? Niemals! Das ist nicht die Frage, die sich stellt. Die Frage muss man anders stellen. „

Das soll ein Fachmann für den deutschen Haushalt sein? Aber lesen Sie selbst das Interview im Deutschlandfunk!

CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne/Linke wir stellen Euch nur ein paar Fragen


 Wer hat diese Zustände zu verantworten? Die Bundestagsabgeordneten? Merkel Regierung? Innenminister? Innenausschuß des Bundestages? EU? Abschaffung der Visaregeln? Wegfall der Grenzen? Kennt Ihr diese Zustände nicht? ARD Reportage!

Der nicht gedruckte Leserbrief!


Es ist Wahlkampf und täglich wird eine „politische Größe“ in der hiesigen Monopolregionalzeitung über den Klee gelobt. Heute ist es Frau Aigner. Was hat die schon als Ministerin geleistet? Repräsentiert auf den Ausstellungen, das war es! Seehofer handelt sie schon als seine Nachfolgerin. Wir stellen nur fest, kritische Fragen von Bürgern will und kann sie nicht beantworten. Auf unserer Meinungsseite „rundertischdgf“ finden Sie die Dokumente dazu. Erst kürzlich stand in dieser Zeitung die Lobhudelei des Bundesinnenministers Friedrich. Das veranlasste einen Leser mit einem Brief Stellung zu beziehen, der natürlich nicht gedruckt wird.

Der politische Leserbrief zum Thema heute im Straubinger Tagblatt:
„Am Innenressort Gefallen gefunden“ (7.8.2013)
Es ist Wahlkampf. Aber muß man dann gleich so übertreiben. Wo ist denn die Bilanz des Innenministers Friedrich? Redakteur Ferber stellt hier eine Wirklichkeit dar, die so gar nicht vorhanden ist. Was leistet Friedrich aber tatsächlich? Unsere Grenzen sind für allerlei Wirtschaftsflüchtlinge und Kriminelle offen wie Scheunentore. In der EU wurden die Visaregelungen abgeschafft, so dass sich Hundertausende von wandernden Osteuropäern aufmachen, um in Berlin, Dortmund, Duisburg und anderswo ihr Glück in unserem Sozialsystem zu suchen. Migrantenclans beherrschen schon seit Jahrzehnten die Halbwelten (und nicht nur die) in Hamburg, Essen, Bremen und Berlin (jeder Innenpolitiker weiß das, aber keiner handelt), die erste Kirche wurde in der Kleinstadt Garbsen bei Hannover durch Brandstiftung abgefackelt und keinen interessiert es (stellt euch mal einen Brandschlag auf ein Moschee vor, die berechtigten Proteste würden sich aber wochenlang überschlagen). Ganz nebenbei erfährt man, daß eben in dieser Kleinstadt Migrantenbanden ganze Stadtviertel terrorisieren. Rentner werden überfallen und ausgeraubt. Das wird wohl nicht die einzige Kleinstadt mit diesen Zuständen in Deutschland sein. Derweil macht dieser Innenminister den „Gangsta-Rapper“ Bushido hoffähig, übrigens auch Seehofer posierte mit dem Kerl. Damit wollten sie demonstrieren, schaut her, wie schön uns die Integration gelungen ist. Asylantenheime sind allzu oft Drogenumschlagplätze. In Berlin trauen sich normale deutsche Familien nicht mehr in Badeanstalten. Was bleibt für diese Scheinwelt des obersten Hüters unserer Sicherheit übrig, das Verbot der NPD, das er aber erst nach der Wahl wieder vorantreiben will. Und da war noch das Ausspitzeln aller Deutschen durch amerikanische Geheimdienste und Firmen. „Das diene allein unserem Schutz“, meint dieser großartige Dr.Friedrich. Eine positive Bilanz eines Sicherheitsministers für den deutschen Bürger sieht anders aus.
Dingolfing, den 7.8.2013

Mal einige Beispiele (ich will damit keinen Redakteur langweilen – als unendliche Geschichte könnte man das weiterführen , was man im Straubinger Anzeiger nicht findet):
Fragen an Friedrich! Randale in Badeanstalten! Film! Kirchenbrand! Jede Woche kommt ein Dorf zu uns!

Minidrohne löste Großeinsatz der Polizei aus


Minidrohne löste Großeinsatz der Polizei aus. Fundsache! Aufsatz von Gerhard Bauer!

Leseprobe:

„Dieser Staat ermöglicht die Rundumüberwachung seiner Bürger, gibt sogar ausländischen Geheimdiensten freien Zugang zur Überwachung, was für sich genommen eigentlich schon ein deutliches Anzeichen von Landesverrat ist, und beschützt ausländische Geheimdienste vor Protesten der eigenen Bürger.
Hat es so etwas schon einmal gegeben?
Fremde Geheimdienste die das eigene Land und dessen Bürger ausspähen, waren und sind, im Normalfall, eine der größten Bedrohungen die ein souveräner Staat abzuwehren hat.“

Klicken Sie an, lesen Sie den ganzen Text und wenn Sie wollen kommentieren Sie diesen Beitrag!

%d Bloggern gefällt das: