Münchner Kneipen, die Uni und der „gute Rassismus“


7000 Münchner Kneipen, Gasthäuser, Pensionen, Hotels und Dönerbuden müssen diese Schilder aushängen, Zutritt nur für Weiße. München ist bunt

Der Oberkneiper Schottenhamel will das genauso wie der Oberbürgermeister von München, sein Stadtrat, die Verwaltung und zahlreiche „zivilcouragierte“ Organisationen. Und wehe ein Gastwirt hängt das Schild nicht auf, dann verliert er seine Konzession, wird gedroht.

Aber was hat die Hamelkampagne nun mit den Unis zu tun? Zutritt zu Kneipen haben nur Bunte! Aber im Ernst, wer entscheidet denn, wer richtig bunt ist, der Schottenhamel, der Oberbürgermeister, eine Wahrheitskommission? Noch sind die Gedanken frei, wie kommt man in die Gehirne der Bierdimpfl?

Unsere geistige Elite von morgen weiß wie das geht, sie setzen sich in den Hörsaal in die erste Reihe und schneiden den Vortrag ihres Professors ganz genau mit. Das Wort „eigentlich“ kann schon verdächtig sein, etwa so, „eigentlich war ja die Frau gestern noch weiblich, heute aber………..“ Und schon ist der Professor ein Extremist der Mitte, der „eigentlich“ nun auch nicht mehr in die Kneipen Münchens darf. Allerlei weitere Strafmaßnahmen werden daraufhin von den Helden der zivilcouragierten Front, natürlich anonym, im Netz genannt.

Es gab mal eine Zeit, da hingen Schilder vor Geschäften, kauft nicht bei…….., kein Zutritt für…….. ? Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie wiederholt ihre Lehren, soll Richard von Weizsäcker gesagt haben. Wollte er damit sagen, man sollte aus der Geschichte seine Lehren ziehen oder es ist sowieso alles hoffnungslos?

Wie kommen wir dazu, einen Zusammenhang zwischen überwachten Kneipen und Hörsälen herzustellen? Ein Leser unserer Seite verwies uns heute auf einen Artikel in der FAZ mit dem Titel: „Der überwachte Hörsaal!“ Leider ist der lesenswerte Beitrag nicht verlinkbar, warum es aber geht, läßt sich erahnen, wenn man sich mit den „Denunzianten“ eines Professors auseinandersetzt, die erlären, was der Extremismus der Mitte ist.

 

3 responses to this post.

  1. […] Tisch DGF vergleicht über das Münchner Gaststätten-Halali mit universitären Blogwarten: 7000 Münchner Kneipen, […]

    Antworten

  2. Posted by floydmasika on 7. Juli 2016 at 7:29

    Neuestes zu den Bunten Blockwarten Münchens gibt es bei http://BayernIstFrei.com/2016/07/04/afd-freies-giesing/. Der Blog hat auch RunderTischDGF auf dem Radar.

    Antworten

  3. Posted by Senatssekretär FREISTAAT DANZIG on 26. Mai 2015 at 11:57

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:

    Glück, Auf, meine Heimat!

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s