Archive for 21. Juli 2014

Sommerwiese


Solche Sommerwiesen finden wir auch noch in Deutschland. Schaut genau hin, lasst diese Ecken in Eurem Garten wachsen. Dieses Bild verdanken wir unserem Freund aus Estland.

Kadriorg - Sommergarten Fotografiert in Kadriorg/Estland (zum Vergrößern anklicken!)

Und weil der „Volksgesang“ der Esten auf ihrem großen Liederfest in Tallinn so schön unter die Haut geht, verweisen wir nochmals auf diesen kleinen Filmbeitrag, den S.C. auf Youtube einstellte. Klicken Sie an, sie werden es genießen.

Werbeanzeigen

Leserbrief: Asylpolitik – Wir müssen verrückt geworden sein!


Ich habe es gründlich satt, dieses absichtsvoll-deutschfeindliche Geschrei der Flüchtlingsverbände, der Grünen, Roten und Linken, die alle Asylpolitik nach der Parole betreiben:  Kommet alle zuhauf, wir nehmen alle auf! Denn wir haben`s ja im Überfluss und geben euch alles gern, ohne dass ihr irgendetwas Anderes tun müsst, als in Deutschland Asyl zu beantragen, gleichgültig aus welchen Gründen und woher ihr kommt . Und ihre Forderung nach einem „Bleibe-Recht für alle!“, verbunden mit dem ständigen Vorwurf, den Asylsuchenden ginge es schlecht in Bayern und Deutschland, empfinde ich als besonders dreist und unverschämt: Wo auf der Welt erhält jeder (erwachsene) Asylsuchende sofort etwa 270 bis 300 Euro bar auf die
Hand, unbeschränkten Strom-, Wasser- und Wärmeverbrauch, Bekleidungsgeld pro Jahr von mindestens 400 Euro pro Person und vor allem völlig freie medizinische Versorgung, gleichgültig ob er an Pickeln leidet oder operiert werden muss. Was die Flüchtlingsverbände jetzt noch durchsetzen wollen, ist die Auflösung der Gemeinschaftsunterkünfte zugunsten privater Wohnungen für jeden Einzelnen (möglichst mit Dusche und WC!). Um die diesjährigen Rekordzahlen noch mehr in die Höhe zu treiben, fordert z.B. die Grünen Europa-Abgeordnete Harms, wir sollten alle Lampedusa-Flüchtlinge aufnehmen (allein in diesem Jahr: 6o.ooo!). Und er SPD- Staatssekretär Annen (Monatseinkommen garantiert über 15.ooo Euro) erklärt vollmundig : „Wir ( Wer bitte ist wir?) sind ein reiches Land!“ Heißt auf deutsch : Wir können noch mehr aufnehmen als die letztjährigen über 120.000 und die diesjährig zu erwartenden 200.00 Asylsuchenden. Da diese erbarmungslosen islamischen Despoten und Terrorbanden überall auf der Welt nicht aufhören werden, Menschen jeder Art, Rasse und Religion zu massakrieren und zu vertreiben, wird Deutschland als begehrtestes Zufluchtsland (siehe unsere eben genannten „Lockprämien“!) in Kürze vor kaum überwindbaren Problemen stehen. Ich habe im Übrigen seit langem den Verdacht, den Flüchtlingsverbänden und anderen Lobbygruppen geht es nicht mehr nur um den zeitweiligen (!!) Schutz von Kriegsflüchtlingen, sondern um „Umsiedlung“ großer Bevölkerungsteile, vor allem muslimischer Zuwanderer und Flüchtlinge, damit sich alles Deutsche in einem riesigen Multi-Kulti-Brei auflöst und die deutsche Sprache und Kultur (deren Geschichte  nach Meinung dieser Leute nur aus den 12 Verbrecherjahren des 3.Reiches besteht) zum Verschwinden gebracht wird. Da wird die Muslimifizierung und Islamisierung höchst aktiv betrieben und unter dem Begleitschutz der muslimischen Dachverbände auch erfolgreich durchgesetzt, wie man an der Knabenbeschneidung exemplarisch erfahren konnte. Dafür steht besonders auch die Integrationsbeauftragte Özuguz von der SPD.

Unbestritten und selbstverständlich ist, dass wir Flüchtlinge aus wirklichen Kriegsgebieten (Syrien, Afghanistan und jetzt auch noch dem Irak, ab nächster Woche auch wieder aus dem Gaza-Streifen!) zeitweise (!!) aufnehmen müssen und wollen. Aber was, bitte schön, sollen alle die „Flüchtlinge“ vom Balkan, die immer noch den Hauptanteil an den Asylbewerberzahlen stellen, bei denen selbst die „Integrationsbeauftragte“ Özoguz im oben genannten Interview Zweifel bekommt, ob die nicht die problemlosere und räumlich schnellere Aufnahme für die Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten nur erschweren.

Die „balkanischen“ Fälle haben die niederbayerischen Landräte zu Recht auf die Barrikaden getrieben und die Bayerische Staatsregierung zu dem Slogan „Wer betrügt, fliegt!“ veranlasst, denn natürlich gibt es nicht wenige Familien aus den Balkan-Gebieten, die jedes Jahr zur Winterszeit bei uns auftauchen, um für die Dauer der Asylverfahren (etwa 5-6 Monate) die deutschen Großzügigkeit bedenkenlos auszunützen. Genau von diesen zahlreichen Fällen wollen die Flüchtlingsverbände nichts hören und sehen. Wir hatten 2012 (letzte offizielle Zahl) 1.1 Milliarden Euro an Asylausgaben (dazu nicht kostenmäßig erfasste 33ooo Gerichtsverfahren) bei gleichzeitig stetig steigender Armut im eigenen Volk, besonders bei unseren Alten. Natürlich wäre ich auch für eine saftige Besteuerung unserer Reichen, aber setzen Sie das einmal bei unserer ungemein beliebten Pompadour aus Usedom  (die nach dem Motto regiert „Nach mir die Sintflut!“) durch  Jedenfalls weiß ich eins mit Sicherheit : Wer glaubt, er müsse aller Welt Gutes tun und vergisst dabei die Armut und Not im eigenen Volk, muss verrückt geworden sein.

Dieter Will

Vilshofen

Die Redaktion erhielt diesen Leserbrief, der an die PNP gerichtet war, auch zur Veröffentlichung auf dieser Seite mit Genehmigung des Autors.

 

 

Grüne Gutmenschen lassen sich Party von Rüstungsindustrie sponsern


Ministerpräsident Kretschmann läßt sich seine Party in Berlin für 1500 Claqueure richtig was kosten, auch Grüne können es richtig krachen lassen, vor allen wenn ein Handgranatenhersteller diese mitfinanzieren.

Darüber die MMnews (Zitat):

5000 Euro spendete das in Bayern und Baden-Württemberg ansässige Familienunternehmen Diehl („Wirkung im Gefecht“) für die Beköstigung von 1500 Gästen. Gereicht wurden „Party-Igel mit Käse“ und „Königspastete mit Ragout fin“. Mit diesen Gerichten wollte der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann an die erste Stallwächterparty vor fünfzig Jahren erinnern – „Gastwirtschaftswunder“ lautete das Motto.

 

Die etablierten Berliner-Blockparteien bereichern sich hemmungslos


Aber wehe einem Kreisschatzmeister einer kleinen Partei außerhalb dieser Selbstbediener passiert ein Buchungsfehler, dann sind die Geldstrafen saftig, werden zustehende Mittel gesperrt und das mediale Geschrei ist groß. Die am Futtertrog Sitzenden zeigen mit ihrem fleischigen Finger auf diesen armen Sünder. Die Etablierten sichern ihre Macht mit Steuergeldern, Pöstchenvergabe an ihr Klientel, Prozentklauseln und allerlei bürokratische Tricks.  Lt. den Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten haben diese Parteien mittlerweile 450 Millionen Euro angehäuft.