Archive for 27. Juli 2014

Ist Japan fremdenfeindlich oder gar rassistisch?


Nippon lehnt es ab ein Einwanderungsland zu sein, gastfreundlich ja, aber Japan gehört immer noch den Japanern ist ihre Devise! In Tokio kann abends immer noch eine Frau alleine herumlaufen, ohne Angst haben zu müssen. Es gibt den Schutzmann an der Ecke, in Tokio an jedem dritten Häuserblock eine Mini-Polizeiwache (Möglicherweise können die sich den Schutz und die Sicherheit ihrer Bürger deshalb leisten, weil sie keine Migrationsindustrie zu finanzieren haben? Bei uns wird dagegen das Personal bei der Polizei ständig reduziert!) . Die Taxifahrer tragen weiße Handschuhe, als Zeichen ihrer sauberen Hände, als Symbol der Ehrlichkeit.

Diese Sätze entnahmen wir sinngemäß einem Reisebericht unter dem Titel Tokio: Paradiesich v. Katerina Stavrapoulus, der in dem politischen Monatsmagazin COMPACT/Ausgabe 8/2014 veröffentlich wurde!

Werbeanzeigen

Grüne auf Sylt wollen mehr Asylanten auf ihre Insel locken


Dafür haben sie schon diese Begrüßungsschilder gebastelt:

Herzlich Willkommen! HoşgeldinizДобро пожаловать! Bienvenidos! Serdecznie witamy!Bienvenue! Welcome! Moin! Moin!

Die noch fehlenden Begrüßungsansprachen erlernen sie gerade in einem Integrationskurs!

Die feinen Pinkel, die Oligarchen, die Millionäre und Milliardäre, die sich auf dieser Insel tummeln, und natürlich als fortschrittliche, aufgeschlossene Kosmopoliten logischerweise grün wählen, finden das nun aber wiederum nicht ganz so gut: „Für Asylantenheime auf dem Festland gibt es von uns das ganz große Ja, aber bei uns auf Sylt geht das nicht, da hat der Artenschutz Priorität! Dazu braucht’s Ruhe!

Propagandalüge der Leichenschändung durch die prorussischen Rebellen


Pausenlos berichteten amerikanische und deutsche Medien, daß die prorussischen Rebellen in der Ostukraine an der Absturzstelle des Flugzeuges die Leichen würdelos behandelten, sogar schändeten. Das widerlegte jetzt ein Reporter des ORF. Hier dazu der Bericht der Deutschen-Wrtschafts-Nachrichten zur Information für unsere Leser.