Archive for 17. Juli 2014

Brixen – Südtirol: Strafrechtliche Verfolgung weil Südtiroler deutschen WM Sieg feierten


Zitat aus dem Internetauftritt der „Jungen Süd-Tiroler Freiheit“:

Die JUNGE SÜD-TIROLER FREIHEIT nimmt mit großer Verwunderung die Reaktion der Brixner Gemeindeverwaltung zur Kenntnis, wonach man feiernden Deutschland-Fans in Brixen nun Strafen ausstellt, weil diese einfach nur den Sieg ihrer Mannschaft lautstark gefeiert haben. Während italienische “Tifosi” in Süd-Tirol scheinbar immer wieder Narrenfreiheit haben, will man bei deutschen Fans nun hart durchgreifen. Damit stellt sich eindeutig die Frage: Ist der Frust einiger italophiler Kreise in Brixen nach dem frühen Aus “ihrer” Azzurri wirklich noch so groß, dass man diesen nun bei friedlichen Fans auslassen muss?

Mit unglaublichen Methoden wird hier vonseiten des Vizebürgermeisters Gianlorenzo Pedron vorgegangen, wenn man stolz verkünden muss, dass man im Besitz aller Kennzeichen sei, die für Deutschland gehupt hätten. Wäre dies etwa auch gemacht worden, wenn Italien Weltmeister geworden wäre?

Den gesamten Text finden Sie hier!

 

Werbeanzeigen

Auch unser Strafrecht muß bunter werden


Dieser Meinung ist der neue Justizminister Maas, ein Mann für die demokratische Unkultur!

Fundsache bei „Das Heerlager der Heiligen“ (Leseprobe):

Wie langweilig ist es – auch für die Richter – wenn bei gleichen Straftaten immer die gleichen Urteile kommen. Der Beruf des Richters wird öde und monoton.

Dem will die Koalition endlich abhelfen, im Koalitionsvertrag heißt es: (Seite 103) „Weil Opfer rassistischer, fremdenfeindlicher oder sonstiger menschenverachtender Straftaten den besonderen Schutz des Staates verdienen, wollen wir sicherstellen, dass entsprechende Tatmotive bei der konkreten Strafzumessung ausdrücklich berücksichtigt werden.“

Nun fragt sich mancher, ob nicht viele unserer „Zukunftsdeutschen“, die ja teilweise nicht lesen und schreiben können und nicht selten kein Deutsch können, ob diese nicht mit solchen Regleungen überfordert sein werden?

Nein, keine Sorge, Fremde können ja per se nicht fremdenfeindlich sein, die Verschärfung wird ausschließlich die Eingeborenen treffen.

 

Unsere Fußballspieler fordern das deutsche Volk und vor allen die Politiker auf, endlich den Kriechgang einzustellen!


Eigentlich wollten auch wir nach der Fußball-WM endlich zur Tagesordnung zurückfinden. Da machte uns aber eine Zuschrift aus München an unser Kurznachrichtenportal Vilstal nachdenklich, doch den Gesang unser „Fußballhelden“ als heimliche, versteckte Botschaft an das deutsche Volk  zu deuten, endlich den Kriechgang zu beenden!

10 000 „Fachkräfte“ aus Rumänien und Bulgarien allein in Duisburg


Am Stammtisch von Oberviehbach sagt man, „das ist weit weg, das geht uns nichts an. Duisburg, wo liegt diese Stadt, bei den Preußen? So etwas kann uns nicht passieren.“ Eine Frage sei doch erlaubt, liebe Niederbayern aus Oberviehbach, „zahlt ihr keine Steuern?“  Wer zahlt, der schafft an, und wenn euch diese Zustände, wie sie in Duisburg und vielen anderen Orten Deutschlands herrschen, nicht egal sind, dann schafft sie ab, schafft die dafür verantwortlichen Politiker ab.

Politikern ist nichts zu peinlich, auch unserem Horst nicht!


Auch er muß sich mit dem WM Titel unserer Fußballprofis schmücken, wenn sich schon unsere Bundeskanzlerin mit Poldi zum Affen machen, „warum nicht dann auch ich“, scheint er zu meinen, bringt vielleicht ebenfalls ein paar Punkte auf der „Beliebtheitsskala„. Unsere Fußballer sind Weltklasse, unsere Politiker aber nur noch Kreisklasse oder?

Der Freudentanz der Fußballspieler (bei Twitter auch #gauchogate genannt)


Die verklemmten gleichgeschalteten Medien regen sich über den „Gauchotanz“ der deutschen Fußballweltmeister auf. Die „Junge Freiheit“ macht da eine Ausnahme: Die Schlagzeile – Eine Nummer kleiner!