Archive for 10. Oktober 2014

Uschi mit „Schlag“sahne!


Auch Piraten lesen unsere Seite. Einer schickte heute an unser Kurznachrichtenportal Vilstal diesen Verweis: „Guten Tag Frau Ministerin!“

Deutschland ist das Abu Ghraib für alle Flüchtlinge


Ein Leserbrief an die PNP, der bis heute nicht veröffentlicht wurde:

„Es macht uns alle wütend“, sagt der Innenminister von NRW und meint die Misshandlung von Flüchtlingen durch idiotische „Sicherheitskräfte“ eines dubiosen, privaten Subunternehmens. Was aber die meisten Deutschen noch wütender macht, ist die geradezu groteske, tägliche, ellenlange Berichterstattung darüber in allen Medien und auf allen Kanälen: Da wird offensichtlich ein und derselbe Zweck verfolgt wie bei der endlosen Berichterstattung über die NSU-Verbrecher:  „Die“ (!) Deutschen sollen an den Pranger gestellt werden nach dem sattsam bekannten Motto : Bei diesen alten Nazis sind nicht einmal arme Kriegsflüchtlinge sicher! Nichts ist diesen medialen Schreiberlingen und TV-Berichterstattern zu blöd und zu absurd, nicht einmal vor Vergleichen mit Guantanamo und Abu Ghreib schrecken sie zurück.

Einmal angenommen, es wären 20 Fälle von Misshandlungen vorgekommen: Rechnen Sie doch einmal nach, wie viele Vorfälle in Relation zu den  heuer eintreffenden 2ootausend Flüchtlingen das sind! O.1 Promille oder 1 Fall auf 1o.ooo! Und dafür dieser mediale Aufwand, während über die tatsächliche Situation der Flüchtlinge bei uns jede detaillierte Information unterlassen oder unterschlagen wird. Nach mindestens 4oo Stunden ehrenamtlicher Arbeit mit Asylanten in allen Bereichen (Deutsch-Unterricht, psychische, arbeitsrechtliche, amtliche Betreuung) kann ich nur sagen : Nirgendwo auf der Welt werden Flüchtlinge, wenn sie erst einmal die leider harte Zeit in den Aufnahmelagern (wegen heilloser Überfüllung durch den Massenandrang vom Balkan) überstanden haben und auf die Heime und andere Quartiere verteilt worden sind, besser versorgt als in Deutschland: Nur aufgrund ihres Asylantrags erhält jeder Erwachsene monatlich etwa 300 Euro sofort bar auf die Hand, dazu warme Unterkünfte, beliebiger Wasser-, (Koch)Strom- und Lichtverbrauch, und vor allem eine völlig kostenfreie medizinische Versorgung, gleichgültig, ob es sich um Medikamente, Geburten oder Operationen handelt. Und natürlich gibt es für jeden Asylbewerber jeweils im Sommer und im Winter mindestens 2oo Euro Bekleidungsgeld und für jedes seiner schulpflichtigen Kinder 170 Euro Schulgeld. Wenn es irgendwo auf der Welt ein hilfsbereites, großzügiges und spendenwilliges Volk gibt, dann in Deutschland! Genau deshalb sollten wir Deutsche uns dieses ständige Schlechtmachen und Schlechtreden von niemandem mehr gefallen lassen. Und wegen einer Handvoll unfähiger, psychisch defekter Typen mit sadistischen Neigungen, die eher zum Mistaufladen als zur Beaufsichtigung von Menschen geeignet wären, sollten wir uns schon gleich gar nicht vor der Weltöffentlichkeit schamvoll verkriechen.

Dieter Will

Vilshofen

Masseneinwanderung


Die gesteuerte Masseneinwanderung aus Asien und Afrika wird für alle betroffenen Länder unausweichlich in einer Katastrophe enden. Zur Zeit ist die gesamte Regierung völlig überfordert, eine gewisse „Flüchtlingsquote“ umzusetzen. Es geht hier konkret um ein paar Hundert da, oder dort. Nichtahnend, oder nicht wissen wollend, daß sich bereits Hunderttausende auf dem Weg ins gelobte Europa befinden und Millionen folgen werden.

Hiermit entlarvt sich die gesamte Asyl und Flüchtlingsdiskussion als ein von langer Hand geplanter Schwindel, der mit größter Brutalität auf dem Rücken aller Betroffenen ausgetragen wird. Egal ob Asylant, Zuwanderer, Migrant oder Flüchtling. Diese Menschen kommen vorwiegend aus Ländern, in denen archaische Rechtssysteme und steinzeitliche Gesellschaftsordnungen herrschen. Egal ob Asylant, Zuwanderer, Migrant oder Flüchtling. Diese Menschen bringen ihre kulturell angestammten Verhaltensmuster mit. Nur den Wenigsten gelingt eine sogenannte „Integration“. Diese Tünche funktioniert aber auch nur bei vollen Bäuchen. In Krisensituationen gilt nur mehr ein Prinzip: Blut ist dicker als Wasser! Jede Zuwanderergruppe ist sich immer selbst am Nächsten. Das war immer so und wird immer so bleiben. Nur in den Hirnen der verblödeten GutmenschInnen funktioniert die erträumte multikulturelle Spaßgesellschaft.

Wir gewähren unzähligen, untereinander verfeindeten ethnischen Gruppen Asyl. Der größte Gefahrenfaktor geht von den verschiedenen muslimischen Gruppen aus, die ihre  Machtanspruchskämpfe bei uns weiterführen. Wenn durch eine Krise die soziale Ordnung zusammenbrechen sollte, werden zuerst die verschiedenen ethnischen Unterschichten aufeinander einprügeln. Dann werden die Verteilungskämpfe um die Ressourcen beginnen, die größtenteils noch von ethnischen Österreichern gehalten werden.

Polizei, Bundesheer und die gesamte Exekutivmacht sind weitgehend handlungsunfähig. Die Bevölkerung entwaffnet und geistig zur Selbstaufgabe umerzogen. Im unausweichlichen ethnischen Konfliktfall werden die Einheimischen den Zuwanderern vollständig unterlegen sein. Die Zuwanderer sind häufig junge, starke, aggressive, unzufriedene, ungeduldige Männer aus Kriegs und Krisengebieten. Sie werden ihre Forderungen mit Gewalt umsetzen. Sie haben keine Sympathie mit ihren Gastgebern. Sie verachten unsere Kultur, sie hassen unsere Sitten. Sie kennen von ihrem Naturell her schon kein Mitleid, wenn dann noch ihr religiös motivierter Hass dazu kommt, dann- Gnade uns Gott!

Aber angesichts der sich immer mehr verschärfenden Lage gibt es keine andere Möglichkeit als Aufklärung. Wenn diese Entwicklung noch einige Jahre unvermindert anhält, sind die ethnischen Europäer in jedem Land Minderheit und diesen Menschen schutzlos ausgeliefert.

Prof. S.

 

 

Wo die Scharia regiert, haben Nichtmuslime alles Recht verloren.


„Wir Moslems können nicht gleichzeitig mit euch existieren“

Eine bemerkenswerte Mahnung an unsere all zu tolerante Gesellschaft in Österreich und Deutschland, ist dieser Beitrag in der Wiener Zeitung, „Die Presse“:

Warum die Christenverfolgung in der islamischen Welt zunimmt! 

Unsere christlichen Kirchenfürsten und maßgeblichen Politiker scheinen diese Entwicklung, die über kurz oder lang auch unseren Kulturkreis ergreifen wird, nicht wahrzunehmen.

Entdecke Deutschland, Deine Heimat Bayern: Regensburger Burgensteige


Video: Regensburger Burgensteige. Fundsache bei Gerhard Bauer!

%d Bloggern gefällt das: