Archive for 22. Oktober 2014

Grüne, SPD, Linke und FDP: „Wer heterosexuell veranlagt ist, der ist nicht mehr ganz normal!“


CDU-Fraktionsvize Hans-Jürgen Irmer, Hessen, steht erneut in der Kritik. Diesmal wegen des Satzes: „Homosexualität ist nicht normal.“ Das wiederum halten die Grünen für „nicht ganz so normal“. Der stellvertretende FDP-Landeschef Lasse Becker bezeichnete Irmer auf Twitter als „Irren“, die Linke nannte ihn „homophob“, die SPD seine Aussagen als „unterträglich“. Fazit, wer in Deutschland noch normal sexuell veranlagt ist, der ist nicht mehr normal, und seine Meinung darf er erst recht nicht mehr sagen. Wer ist nun der Irre? Hier der Bericht dazu im Hessischen Fernsehen, liebe Leser, Sie urteilen selbst darüber!

„Pornographisierung der Schule“


Das kommt gar nicht gut an: Bernd Saur kritisiert: „Pornographisierung der Schule“. Fundsache bei Gerhard Bauer!

Leseprobe:

……Keine ideologische, weltanschauliche oder sonstige Vorstellungswelt der herrschenden Kaste darf an Schulen “unterrichtet” werden. Hier geht es um´s Prinzip.
Kindererziehung ist Elternsache und allein deren Sache. Niemanden sonst hat das etwas anzugehen. In der Schule wird Rechnen, Schreiben, Lesen etc. gelernt. Wenn dies ordentlich gemacht wird, hat die Schule genug zu tun und ist damit ihr Geld auch wert. Ansonsten verliert das Schulsystem JEGLICHE Berechtigung mit dem sie sich den Zugriff auf die Kinder unseres Landes sichert……..

Ministerin Schwesigs Planstellen, die niemand braucht: 960 Gleichstellungsbeauftragte bei der Bahn!


Man muß sich das mal vorstellen, da fordert doch diese Ministerin allein 960 Gleichstellungsbeauftragte für Bahn und 200 für die Bundeswehr. Diese gutdotierten Planstellen, die so nutzlos wie ein Kropf sind, sollen dann möglichst von Frauen besetzt werden, besser vielleicht noch Frauen mit dem richtigen Parteibuch? Die Kosten, die Belastungen des Steuerzahlers, für diese Nichtsnutze scheinen aber keinen in der Merkelregierung besonders aufzuregen. Das ist auch die Ministerin, die allein aus Bundesmitteln 30 Millionen im Kampf (zusätzlich zu den Geldern von Ländern und Kommunen) gegen einen rechten Popanz lockermacht.  Auch bei diesem gefahrlosen Kampf, Heldentaten sind fast ausschließlich das gefahrlose Denunzieren, sind zahlreiche „Beauftragte“ unterwegs. Was eher selten vorkommt, der Journalist des Berliner Tagesspiegels, Martenstein, führt diese Ministerin mit ihrer gefährlichen Einfältigkeit mit einem Aufsatz in der Zeit so richtig vor.

%d Bloggern gefällt das: