Archive for 12. Dezember 2014

Fundsache: Der Oberschlesier Pater Leppich


In den 1950er und 1960er  Jahren füllte Pater Leppich, man nannte ihn auch das Maschinengewehr Gottes, große Marktplätze. Wir Burschen aus dem Ruhrpott, allesamt Söhne von Arbeitern und Bergmännern, Flüchtlingskinder, waren in den Trümmer des Nachkriegs aufgewachsen, kannten das harte Leben bereits von klein auf! Jedoch waren wir aufgeschlossen genug, um das Besondere zu suchen. Meine Freunde und ich waren wohl so 15, 16 Jahre, da tauchte auch im Ruhrgebiet der Wanderprediger Pater Leppich auf. Ich weiß nicht mehr wo genau seine Großkundgebung stattfand, in Herne, Wanne-Eickel, Bochum oder Gelsenkirchen? Auch das Thema ist nicht mehr in Erinnerung. Wir fuhren aber mit der Straßenbahn hin, drängelten uns in der Menge nach vorn und bewunderten den Kerl, den Pater in seiner schwarzen Robe, wie er ins Mikrofon brüllte. Ich frage mich, was würde ein Pater Leppich heute zu der Entwicklung in Deutschland sagen, welche Worte würde er zu Gleichschaltung der Menschen in unserem Land ins Mikrofon rufen, zum Gendern, zur fortschreitenden Islamisierung, zu den Tausenden von Moscheen, zur Homoehe, zur Christenverfolgung in der Welt, zur täglichen Lüge in den Massenmedien, zur Zerstörung der Familien?

J.H.

Das Regime zieht alle Register


um jede Bewegung, die ihnen nicht passt, im Keim zu ersticken. Trick und Lüge, Bedrohung, an den Pranger stellen, heimlich denunzieren, berufliche Existenzvernichtung, jede Schweinerei ist den Mächtigen und ihren Marionetten recht.

Das Schwein oder die Quote?


Satire oder Wirklichkeit, das ist auch hier wieder die Frage? Immerhin ein schwungvoller Beitrag nahe an der Wirklichkeit! Der muß dringend verlinkt werden! Fundsache zum Thema Frauenquote! 

Leseprobe (Zitat):

….Hohelied von der Quote: Galt bis vor kurzem noch zweifelsfrei: „Du musst ein Schwein sein”, um in die höchsten Positionen eines deutschen Unternehmens vorstoßen zu können, hat sich die Lage an dieser Hoch-Box-Front mit dem heutigen Tag bedeutend verändert. Seit wenigen Stunden erst gilt das neue Motto: „Du musst Frau sein“, um wenigstens quotal dorthin zu gelangen, wo man zuvor nur als Schwein gelangen konnte…….

Klicken Sie an, ein Lesegenuß zum Wochenende!

 

Ein Innenminister warnt vor HoGeSa, PEGIDA und Burkaverbot


Es ist die Frage zu beantworten, sind diese Reaktionen jetzt kalkuliert oder schlicht nur Panik. Waren sich unsere Medien und Politiker bisher sicher, alle Deutschen, bis auf wenige „dumme Ausnahmen“, voll im Griff zu haben, reagieren sie, jetzt angesichts des anschwellenden Protestes unserer tapferen Sachsen in Dresden, wie aufgescheuchte Hühner. Aber Vorsicht, Dresden ist nicht ganz Sachsen, in Leipzig sieht es schon ganz anders aus. Diese große, alte deutsche Stadt entwickelt sich rasanter zu Multikulti als Köln oder Hamburg. Brauchten diese Städte für diese Entwicklung 50 Jahre, sind es in Leipzig nur 25 Jahre! Weil es in Leipzig bereits zu spät ist, wird eine ähnliche Entwicklung des Protestes wie in Dresden nicht mehr möglich sein. Oder beurteilen wir das aus der Ferne falsch? Selbst Bayern hat sich in sein Schicksal abgefunden, München, Nürnberg, Augsburg oder Würzburg sind schon lange keine bayerischen Städte mehr, da helfen auch die dummen, wirkungslosen Sprüche der CSU nichts mehr.

EZB endgültig mächtigste Institution in der EU Zone


Zusendung der Europaabgeordneten Beatrix von Storch an uns:

MITTEILUNG vom 11.12.2014
www.zivilekoalition.de     ww.abgeordnetencheck.de     www.freiewelt.net
 Nun ist sie da: die Bankenaufsicht
,Draghis EZB ist seit einer Woche endgültig zur mächtigsten Institution der Eurozone geworden: Geldpolitik und  Bankenaufsicht in einer mächtigen Hand. Die nationalen Bankenaufsichtsbehörden werden nun vom neuen  Superbürokratiewasserkopf
„Single Supervisory Mechanism“ (SSM) unter der FranzösinDanièleNouy befehligt. Von 20.000 eifrigen Bewerbern hat dieSuperbehörde schon knapp 1.000 neueBankenaufseher eingestellt. Sie werden viele Banken ohne funktionierendesGeschäftsmodell am Leben halten, funktionierende Banken schwächen, alles hängt vonDraghis Gnaden ab.Aber Aufklärung allein reicht nicht. Dem erkannten Missstand muss der Protest
folgen. Fordern Sie deshalb jetzt gleich 10 Bundestagsabgeordnete auf, gegen
die Inflationspolitik der EZB einzutreten, mit einem Klick hier.

 

Mit den besten Grüßen Ihre

Beatrix von Storch

Dank Riester: Weg sind sie, die Ersparnisse


Nun erfahren die Sparer allmählich die bittere Wahrheit. Die Wirtschaftswoche stellt mit der Schlagzeile „Die ganz reale Riester-Lüge“ dar, wie die ersten der Riester-Sparer betrogen wurden. Spätere Riester-Sparer und viele weitere Sparer werden noch mehr staunen über die ihnen angedrehten Betrugs-Modelle. Während zu DM-Zeiten trotz üppiger Provisionen der Kapital-Lebensversicherer für den Sparer noch etwas übrig blieb, ist das Ersparte heute verloren.

http://www.wiwo.de/finanzen/vorsorge/renditeprognose-verfehlt-die-ganz-reale-riester-luege/10991592.html

Beitrag von „Inge aus dem Bayer. Wald“

%d Bloggern gefällt das: